Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

SEMICON Europa 2011 startet in Dresden

10.10.2011
Die Leitmesse der europäischen Halbleiterindustrie steht seit 35 Jahren für Technologie und Innovation einer ganzen Branche

Am Dienstag, den 11. Oktober 2011 beginnt die 35. SEMICON Europa in Dresden. Bis zum Donnerstag präsentieren sich auf der Leitmesse der europäischen Halbleiterindustrie mehr als 350 Aussteller aus 20 Nationen.

Den Schwerpunkt der SEMICON Europa bilden Hersteller und Lieferanten von Technologien, Maschinen, Anlagen, Bauteilen, Materialien und Dienstleistungen für die Halbleiterproduktion, Mikroelektronik, die Mikrosystemtechnik sowie deren Kunden und zahlreiche Forschungs- und Entwicklungsfirmen.

Nach guten Wachstumszahlen in den vergangenen beiden Jahren stellt sich die Halbleiterbranche für 2012 zwar auf ein geringeres, jedoch stabiles Wachstum ein. Heinz Kundert, Präsident des Branchenverbandes SEMI Europe: „Wir sind gut aufgestellt und ich denke nicht, dass wir in eine Krise geraten. Vorausgesetzt, dass es nicht zu einer Rezession größeren Ausmaßes kommt.“ Für die Unternehmen der europäischen Halbleiterindustrie fordert Heinz Kundert vehement Unterstützung durch die Politik. „Wir müssen die Schlüsseltechnologien in Europa auf Weltstandard halten und eine kritische Masse in der Herstellung von Elektronik-Komponenten sicherstellen. Wenn immer mehr Know-how und Fertigung nach Fernost abwandert, kostet das Tausende von Arbeitsplätzen und führt zum Verlust einer eigenständigen, europäischen Produktionskette. Eine vollständige Abhängigkeit von Zulieferern außerhalb Europas ist mit verschiedenen Risiken verbunden.“

Mit der 35. Auflage ist die SEMICON Europa ein Zeichen von Beständigkeit und Konstanz in einer Branche mit extremen Markt- und Investitionszyklen. Die Messe hat sich über die Jahre hinweg in Größe und Format den veränderten Bedürfnissen der Industrie angepasst. In keinem anderen Industriezweig vollziehen sich Entwicklungen derart rasant wie in der Halbleitertechnik. Alles dreht sich um Geschwindigkeit, Kosten, technologische Weiterentwicklung und stetig neue Anforderungen. Die SEMICON Europa ist damit seit 35 Jahren eine unverzichtbare Plattform der Halbleiterindustrie. Ein Marktplatz, der den Austausch von Wissen und Ideen fördert, Hersteller und Lieferanten zusammenbringt, Standards schafft und allen Teilnehmern die Möglichkeit bietet, weit über den eigenen Tellerrand hinauszusehen. In diesem Sinn versteht auch der Branchenverband SEMI Europe seine Tätigkeit, um die Unternehmen der Halbleiterindustrie zu unterstützen und zu fördern.
Halbleiter finden sich in nahezu allen Bereichen des modernen Lebens wieder. Ohne Halbleitertechnik würde kein Mobiltelefon, kein modernes Auto (E-Mobilität), keine effiziente Gewinnung von alternativen Energien oder industrielle Fertigung funktionieren. Die Technologie bildet die Basis für alle intelligenten und effizienten Systeme unseres Lebens und unserer Industrie.

Zum Rahmenprogramm der SEMICON Europa gehören über 40 Konferenzen und Kongresse. Das Themenspektrum reicht von den neuesten Entwicklungen bei der Halbleiterfertigung bis hin zu innovativen Lithographie- und Beleuchtungsverfahren. Auf der begleitenden 7th Global Plastic Electronics Conference stellen zudem führende Firmen aus aller Welt ihre neusten Errungenschaften im Bereich organischer und gedruckter Elektronik und Photovoltaik, sowie neuartiger Anzeigen und Beleuchtung vor. Anwendungsbereiche hierfür finden sich zum Beispiel bei Displays von Mobiltelefonen, Flachbildschirmen, neuartigen Beleuchtungen und Präsentationstechniken.

Während der drei Messetage werden über 8.000 Besucher aus aller Welt erwartet. Die SEMICON Europa gilt nicht nur als Leitmesse der europäischen Halbleiterindustrie, sondern auch als Branchenbarometer für Zukunftstrends und innovative Entwicklungen.

Mehr Informationen zu den Themen, Konferenzen, Fachveranstaltungen und Ausstellern auf der SEMICON Europa 2011 finden Sie unter www.semiconeuropa.org.

Über SEMI
SEMI vertritt als weltweiter Industrieverband Unternehmen der Halbleiterindustrie. Die über 1.850 Mitgliedsunternehmen liefern die Basistechnologie für die Hersteller von mikroelektronischen Bauteilen. Diese Hersteller ermöglichen mit ihren Produkten, dass unser Leben in vielen Bereichen komfortabler, sicherer und leichter wird. SEMI unterstützt seine Mitglieder bei der Erschließung neuer Märkte durch Messen und Konferenzen, in Standardisierungs- und Sicherheitsfragen, bei der politischen Interessenvertretung, durch Marktforschung und Datenerhebung sowie bei der Umsetzung visionärer Zukunftsideen. SEMI unterhält Büros in Berlin, Brüssel, Grenoble, Moskau, Peking, Bangalore, Hsinchu, San José, Seoul, Shanghai, Singapur, Tokio und Washington D.C. Mehr Informationen finden Sie auch unter www.semi.org/eu.
Ansprechpartner
Carlos Lee
Director General, Brussels Office
Tel: +32 2 6095334
Mail: clee@semi.org

Ulf Mehner | PR Piloten
Weitere Informationen:
http://www.semi.org/eu
http://www.semiconeuropa.org

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Neue Prozesstechnik für effizientes Bohren und Schneiden auf der LASER CHINA
22.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Mehr Sicherheit für Flugzeuge
22.02.2017 | FernUniversität in Hagen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt

22.02.2017 | Medizin Gesundheit

Möglicher Zell-Therapieansatz gegen Zytomegalie

22.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Meeresforschung in Echtzeit verfolgen

22.02.2017 | Geowissenschaften