Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Semantische Technologie zieht in viele IT-Anwendungen ein

29.09.2008
Über 210 Besucher aus 24 Ländern sind die Erfolgsbilanz der heurigen European Semantic Technology Conference (ESTC2008) in Wien.

John Davies (British Telecom) lozierte die ersten Anwender in den Lebenswissenschaften, in der Telekommunikations-Branche und im Finanzsektor. Ivan Herman vom World Wide Web Consortium (W3C) nannte die Medikamentenforschung, das Gesundheitswesen und den Verteidigungsbereich als jene Gebiete, in denen sich semantische Anwendungen als besonders wertvoll erwiesen. Die Konferenz bewies, dass es bereits ganz viele andere alltäglichere Anwendungsbereiche für die semantische Technologie gibt.

Präsentationen und Demonstrationen reichten von kleinen Widgets, die leicht in die Webseite zu integrieren sind, um Redaktionssysteme mit inhaltlich relevanten Zusatzinformationen zu bereichern (Ontos, CH), über Business (und auch Marketing- und Werbung-) Intelligence-Produkte, die verschiedenste Anfragen analysieren und richtige Informationen zu richtigen Personen verteilen (Expert Systems, IT; iSOCO ES), bis hin zu Patent- und IP-Rechte-Suche (matrixware), Human Ressource Management Tools (Innoraise, DE; D.O.O.M, IT), Servern, die das ganze Web interpretieren können (iQser, CH) sowie Web-Service-Suche und Orchestrierung (Seekda, AT). Viele europäische Unternehmen präsentierten ihre Lösungen zusätzlich zu den internationalen IT-Riesen wie SAP, British Telecom, Yahoo, Reuters etc. Ebenfalls wurden zahlreiche Tools für die Implementierung von semantischen Technologien in die vorhandenen IT-Strukturen dargestellt (Ontotext, BG u.a.).

Auch im zweiten Jahr der European Semantic Technology Conference wurden gemeinsam mit AWS die Business Contest Winner gekürt. Der erste Platz ging an das Projekt des DERI Institutes "Sindice", mit dem verschiedene vorhandene Web-Quellen angezapft werden können, um eigene Services anzubieten. Auf den weiteren Plätzen folgten zwei verschiedene Ansätze und Tools zum Thema Human Ressource Management. Den zweiten Platz gewann das italienische Spin-off mit dem Projekt i.m.p.a.c.t der dritte Platz ging an.

Der Veranstalter Semantic Technology Institutes International (STI International) eröffnete gleichzeitig zwei neue Außenstellen in Berlin (Leitung Robert Tolksdorf) und in Karlsruhe (Leitung Rudi Studer) mit dem Ziel, vermehrt Aktivitäten im Trainingsbereich auszuführen. In Österreich ist Elena Simperl für das Bildungsprogramm des STI International zuständig. Die zertifizierten Lehrgänge sind im Jahr 2009 zu erwarten.

Veranstalter:
STI International ist die Dreh- und Koordinationsscheibe zwischen internationalen Forschungsinstituten und Industrievertretern. Das Ziel ist eine zügige und gewinnbringende Etablierung der semantischen Technologie in allen IKT-Anwendungen. Die Community der STI International zählt bereits über 1000 internationale Experten, und über 30 Mitglieder aus Forschung und Wirtschaft.

Lejla Ibralic Halilovic | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://sindice.com
http://www.doom-srl.it
http://www.innoraise.com

Weitere Berichte zu: Business Vision IT-Anwendungen STI Semantic Semantisch Telecom

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Intelligente Filter für innovative Leichtbaukonstruktionen
08.12.2016 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

nachricht Mobile Learning und intelligente Contentlösungen im Fokus
08.12.2016 | time4you GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie