Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schonend, schnell und präzise: COMPAMED '14 zeigte „Wearables“ und optische Verfahren

01.12.2014

Modernste optische Verfahren und miniaturisierte Sensoren, die in tragbaren und vernetzten Messgeräten – den sogenannten „Wearables“ – eingesetzt werden, waren die Trends der COMPAMED. Beide Trends helfen dabei, Diagnose-, Monitoring- und Therapieverfahren mobil, schnell, sicher, flexibel und patientenschonend zu gestalten.

Die COMPAMED als international wichtigste und größte Zuliefermesse für die Medizintechnik fand Mitte November erneut in Angliederung an die Medizintechnik Messe MEDICA in Düsseldorf statt und war Anziehungspunkt für rund 17.000 Fachbesucher aus aller Welt.

Ebenso wie die gesamte Fachmesse konnte auch der etablierte Gemeinschaftsstand des IVAM Fachverband für Mikrotechnik, der Produktmarkt „High-tech for Medical Devices“ in der Halle 8a, eine neue Rekordmarke verzeichnen: 45 internationale Firmen und Institute präsentierten auf 680 m² Hightech-Trends der medizinischen Zulieferindustrie.

„Wearables“ waren ein Trendthema der gesamten Messe. Für deren Herstellung werden miniaturisierte Sensoren benötigt, die zuverlässig und kontinuierlich exakte Messwerte liefern. So können Vitalparameter durch Geräte direkt am Körper, z.B. im Ohr oder am Handgelenk, gemessen werden. Auf dem IVAM-Gemeinschaftsstand präsentierten z.B. die Sensirion AG, die aerolution GmbH oder das CiS Forschungsinstitut für Mikrosensorik und Photovoltaik GmbH dafür unterschiedlichste Sensoren und Messgeräte.

Bei der Herstellung medizintechnischer Produkte spielen zudem optische Komponenten und Methoden eine immer größere Rolle. Neue Lasersysteme, die auf der Messe z.B. von Unitechnologies SA oder der Micreon GmbH gezeigt wurden, erlauben automatisierte Produktionsverfahren. Die Laser des finnischen Unternehmens Modulight, Inc. werden beispielsweise als analytische Instrumente, insbesondere für biotechnologischen Aufgabenstellungen benötigt.

Um die hohen Qualitätsanforderungen an medizintechnische Komponenten zu gewährleisten, ist ein hoher Messaufwand mit modernsten analytischen Geräten notwendig. Auch hier spielen optische Messverfahren eine bedeutende Rolle: Auf dem Produktmarkt zeigten z.B. die FRT, Fries Research & Technology GmbH und die NanoFocus AG Messgeräte, mit deren Hilfe Oberflächen dreidimensional aufgenommen und Defekte identifiziert werden können.

Die Aussteller vor Ort zeigten sich hochzufrieden mit dem Messeverlauf. „Die COMPAMED 2014 war für Sensirion ein Erfolg. Unser Messestand wurde sehr gut besucht und es konnten viele neue Kontakte geknüpft sowie bestehende gepflegt werden“, so Philipp Seidel, Project Manager Marketing & Communications bei der Sensirion AG aus der Schweiz. Auch das niederländische Unternehmen Focal Vision & Optics konnte eine erfolgreiche Messe verzeichnen.

“Focal Vision & Optics hat zum ersten Mal auf der COMPAMED ausgestellt. Für uns bedeutete dies, internationale Präsenz zu zeigen und herauszufinden, wie unsere Produkte und unser optischer Designservice von Auslandsmärkten angenommen werden. Wir hatten sehr gute und interessante Anfragen und konnten neue Kontakte knüpfen, die wir sonst nicht gehabt hätten. Das IVAM-Konzept hat unsere Messepräsentation perfekt abgerundet“, erläutert Geschäftsführer Robert Evers.

Auf dem COMPAMED HIGH-TECH Forum, welches ebenfalls von IVAM organisiert wurde, stellten internationale Experten aus Wissenschaft und Industrie aktuelle Technologie-Trends, wie z.B. „Printed Electronics“, „Printed Intelligence“ oder „Organs-on-Chip“ vor.

Ab dem Herbst 2015 wird die COMPAMED viertägig stattfinden und sich somit um einen Messetag verlängern.Interessierte Aussteller können sich aktuell noch zu Sonderkonditionen für den Gemeinschaftsstand 2015 anmelden. Informationen dazu sind unter www.ivam.de erhältlich.


Weitere Informationen:

http://www.ivam.de/calendar/compamed_2015

Mona Okroy-Hellweg | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Safety first – höchstmöglicher IT-Schutz
06.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Schaltschrank-Standards zum Anfassen
06.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise