Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schonend, schnell und präzise: COMPAMED '14 zeigte „Wearables“ und optische Verfahren

01.12.2014

Modernste optische Verfahren und miniaturisierte Sensoren, die in tragbaren und vernetzten Messgeräten – den sogenannten „Wearables“ – eingesetzt werden, waren die Trends der COMPAMED. Beide Trends helfen dabei, Diagnose-, Monitoring- und Therapieverfahren mobil, schnell, sicher, flexibel und patientenschonend zu gestalten.

Die COMPAMED als international wichtigste und größte Zuliefermesse für die Medizintechnik fand Mitte November erneut in Angliederung an die Medizintechnik Messe MEDICA in Düsseldorf statt und war Anziehungspunkt für rund 17.000 Fachbesucher aus aller Welt.

Ebenso wie die gesamte Fachmesse konnte auch der etablierte Gemeinschaftsstand des IVAM Fachverband für Mikrotechnik, der Produktmarkt „High-tech for Medical Devices“ in der Halle 8a, eine neue Rekordmarke verzeichnen: 45 internationale Firmen und Institute präsentierten auf 680 m² Hightech-Trends der medizinischen Zulieferindustrie.

„Wearables“ waren ein Trendthema der gesamten Messe. Für deren Herstellung werden miniaturisierte Sensoren benötigt, die zuverlässig und kontinuierlich exakte Messwerte liefern. So können Vitalparameter durch Geräte direkt am Körper, z.B. im Ohr oder am Handgelenk, gemessen werden. Auf dem IVAM-Gemeinschaftsstand präsentierten z.B. die Sensirion AG, die aerolution GmbH oder das CiS Forschungsinstitut für Mikrosensorik und Photovoltaik GmbH dafür unterschiedlichste Sensoren und Messgeräte.

Bei der Herstellung medizintechnischer Produkte spielen zudem optische Komponenten und Methoden eine immer größere Rolle. Neue Lasersysteme, die auf der Messe z.B. von Unitechnologies SA oder der Micreon GmbH gezeigt wurden, erlauben automatisierte Produktionsverfahren. Die Laser des finnischen Unternehmens Modulight, Inc. werden beispielsweise als analytische Instrumente, insbesondere für biotechnologischen Aufgabenstellungen benötigt.

Um die hohen Qualitätsanforderungen an medizintechnische Komponenten zu gewährleisten, ist ein hoher Messaufwand mit modernsten analytischen Geräten notwendig. Auch hier spielen optische Messverfahren eine bedeutende Rolle: Auf dem Produktmarkt zeigten z.B. die FRT, Fries Research & Technology GmbH und die NanoFocus AG Messgeräte, mit deren Hilfe Oberflächen dreidimensional aufgenommen und Defekte identifiziert werden können.

Die Aussteller vor Ort zeigten sich hochzufrieden mit dem Messeverlauf. „Die COMPAMED 2014 war für Sensirion ein Erfolg. Unser Messestand wurde sehr gut besucht und es konnten viele neue Kontakte geknüpft sowie bestehende gepflegt werden“, so Philipp Seidel, Project Manager Marketing & Communications bei der Sensirion AG aus der Schweiz. Auch das niederländische Unternehmen Focal Vision & Optics konnte eine erfolgreiche Messe verzeichnen.

“Focal Vision & Optics hat zum ersten Mal auf der COMPAMED ausgestellt. Für uns bedeutete dies, internationale Präsenz zu zeigen und herauszufinden, wie unsere Produkte und unser optischer Designservice von Auslandsmärkten angenommen werden. Wir hatten sehr gute und interessante Anfragen und konnten neue Kontakte knüpfen, die wir sonst nicht gehabt hätten. Das IVAM-Konzept hat unsere Messepräsentation perfekt abgerundet“, erläutert Geschäftsführer Robert Evers.

Auf dem COMPAMED HIGH-TECH Forum, welches ebenfalls von IVAM organisiert wurde, stellten internationale Experten aus Wissenschaft und Industrie aktuelle Technologie-Trends, wie z.B. „Printed Electronics“, „Printed Intelligence“ oder „Organs-on-Chip“ vor.

Ab dem Herbst 2015 wird die COMPAMED viertägig stattfinden und sich somit um einen Messetag verlängern.Interessierte Aussteller können sich aktuell noch zu Sonderkonditionen für den Gemeinschaftsstand 2015 anmelden. Informationen dazu sind unter www.ivam.de erhältlich.


Weitere Informationen:

http://www.ivam.de/calendar/compamed_2015

Mona Okroy-Hellweg | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Laser World of Photonics 2017: Abhörsicher kommunizieren mit verschränkten Photonen
22.06.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

nachricht EMO 2017: Smarte Lösungen für Produktionsoptimierung und Sägetechnologie
20.06.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Im Focus: Forscher entschlüsseln erstmals intaktes Virus atomgenau mit Röntgenlaser

Bahnbrechende Untersuchungsmethode beschleunigt Proteinanalyse um ein Vielfaches

Ein internationales Forscherteam hat erstmals mit einem Röntgenlaser die atomgenaue Struktur eines intakten Viruspartikels entschlüsselt. Die verwendete...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

Forschung zu Stressbewältigung wird diskutiert

21.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Individualisierte Faserkomponenten für den Weltmarkt

22.06.2017 | Physik Astronomie

Evolutionsbiologie: Wie die Zellen zu ihren Kraftwerken kamen

22.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Spinflüssigkeiten – zurück zu den Anfängen

22.06.2017 | Physik Astronomie