Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schöne neue Welt: Einblick in die Münchener Laserphysik

16.05.2011
Kohlenstoff als eine hauchdünne transparente Folie ist eine der Neuheiten, die das "Munich-Centre for Advanced Photonics (MAP)“ auf der "LASER – World of Photonics" vom 23.-26. Mai 2011 in München zeigt.

Aus diesen Folien schlagen leistungsstarke Laser gepulste Ionenstrahlen heraus, die in einigen Jahren als preiswerte und schonende Alternative für die Tumortherapie dienen werden. Auf dem Gemeinschaftsstand der Bayerischen Hochschulen (B2.407) präsentiert neben dem "Munich-Centre for Advanced Photonics (MAP)" das zukünftige "Centre for Advanced Laser Applications (CALA)", wie mit den neuen Lasern Diagnostik und Therapie von Tumorerkrankungen revolutioniert werden können.

Forschungsziele des von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten Exzellenzclusters MAP sind leistungsstärkere Laser mit weit höheren Intensitäten und kürzeren Pulsen als heute und ihr potentieller Einsatz in der Bildgebung, wo sie sowohl die Strukturen von komplexen Biomolekülen, von arthritisch veränderten Gelenken im Frühstadium als auch von winzigen Tumoren sichtbar machen können. Neben der Tumordiagnostik ist die Tumortherapie ein wichtiges Fernziel, an dem im Cluster Physiker und Mediziner gemeinsam forschen.

Die Leistungssteigerung der Laser verlangt nach besonderen Verstärkertechniken und sie benötigt insbesondere spezielle Spiegel, die heute noch nicht auf dem Markt sind. Im Servicecentre des Exzellenzclusters stellen die Wissenschaftler so genannte "Chirped Mirrors" her: Maßgeschneiderte Spiegel für jeden Wellenlängenbereich und jedes Problem. Dahinter steht ein riesiger Rechenaufwand- und Versuchsaufwand, der mehrere Tage in Anspruch nehmen kann.

Die modernen Laser in der Forschung sind stark genug, um Teilchen wie Ionen und Elektronen zu erzeugen und zu beschleunigen. Das ist der zweite Schwerpunkt des Servicecentres: Als weltweit einziges Team stellt es hauchdünne Kohlenstofffolien her, in denen die Atome in einer diamantartigen Struktur vorliegen. Trifft ein starker gepulster Laserstrahl auf eine solche Folie, so trennt er die Atome in schnellere Elektronen und schwerere und damit langsamere Ionen. Die Teilchen werden durch den Lichtdruck vorangetrieben und ordnen sich von selbst in einzelnen Pulsen an. Für diese beiden Schwerpunkte erhielt das Servicecentre die Auszeichnung als einer der diesjährigen Orte im Land der Ideen.

Detailliertere Informationen erhalten interessierte Besucher bei zwei Vorträgen, die Wissenschaftler des Clusters auf einem Application Panel am 24. Mai von 14-16:30 Uhr halten. Prof. Jan Wilkens ist Medizinphysiker am Klinikum rechts der Isar und erläutert seine Vision eines kompakten und kombinierten Gerätes zur Diagnostik und Therapie von Tumoren, das mit Hilfe der Laser-Plasma-Beschleunigung in greifbare Nähe rückt. Dr. Martin Bech vom Lehrstuhl für Biomedizinische Physik der Technischen Universität München zeigt einige der sensationellen Bilder, die die Gruppe von Prof. Franz Pfeiffer in den letzten Jahren mit Phasenkontrast- und Dunkelfeldmethoden erzielen konnte.

Im Rahmen des World of Photonic Congress wird wie immer eine Exkursion in verschiedene Laserlabore des Standorts angeboten. Mit dabei sind erstmals einige Labore an der Ludwig-Maximilians-Universität auf dem Forschungscampus Garching, die am 27. Mai besichtigt werden können. Teilnehmer an dieser Exkursion können sich dabei einen Einblick in die Forschung des Exzellenzclusters verschaffen, denn sie werden neben der Spiegelproduktion auch zwei Laserlabore zur ultraschnellen Elektronenbeugung und ultraschnellen Photoemissionsmikroskopie sehen können.

Das Centre for Advanced Laser Applications (CALA) wird als Gemeinschaftseinrichtung der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) und der Technische Universität München (TUM) auf dem Forschungscampus Garching b. München aufgebaut.

CALA baut auf den Forschungsergebnissen des Exzellenzclusters "Munich-Centre for Advanced Photonics" (MAP) auf, wird aber die laserbasierten brillanten Quellen für Röntgen- und Teilchenstrahlen weiterentwickeln und deren Möglichkeiten für die Biomedizin erforschen. Im Vordergrund steht die biomedizinische Bildgebung mit Röntgenstrahlen zur Krebs-Früherkennung und, darauf abgestimmt, die lokale Tumortherapie mit lasererzeugten Protonen- und Kohlenstoffionenstrahlen. Ein weiterer Forschungsschwerpunkt ist die ultraschnelle Strahlenbiologie mit dem Ziel, die primären Prozesse bei der Therapie mit Ionenstrahlen besser zu verstehen und zu optimieren.

Christine Kortenbruck | idw
Weitere Informationen:
http://www.munich-photonics.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Dispensdruckkopf, Netzmodul und neuartiger Batteriespeicher
18.06.2018 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

nachricht Lernen 4.0 – Digitale Potenziale für die Aus- und Weiterbildung
18.06.2018 | time4you GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Im Focus: First real-time test of Li-Fi utilization for the industrial Internet of Things

The BMBF-funded OWICELLS project was successfully completed with a final presentation at the BMW plant in Munich. The presentation demonstrated a Li-Fi communication with a mobile robot, while the robot carried out usual production processes (welding, moving and testing parts) in a 5x5m² production cell. The robust, optical wireless transmission is based on spatial diversity; in other words, data is sent and received simultaneously by several LEDs and several photodiodes. The system can transmit data at more than 100 Mbit/s and five milliseconds latency.

Modern production technologies in the automobile industry must become more flexible in order to fulfil individual customer requirements.

Im Focus: ALMA entdeckt Trio von Baby-Planeten rund um neugeborenen Stern

Neuartige Technik, um die jüngsten Planeten in unserer Galaxis zu finden

Zwei unabhängige Astronomenteams haben mit ALMA überzeugende Belege dafür gefunden, dass sich drei junge Planeten im Orbit um den Säuglingsstern HD 163296...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz – Schafft der Mensch seine Arbeit ab?

15.06.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Asteroidenforschung in Garching

13.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuer Abwehrmechanismus gegen Sauerstoffradikale entdeckt

18.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Umwandlung von nicht-neuronalen Zellen in Nervenzellen

18.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Im Fußballfieber: Rittal Cup verspricht Spannung und Spaß

18.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics