Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schlussbericht: hybridica festigt führende Marktposition

19.11.2012
- Aussteller loben hohe Besucherqualität
- hybridica Forum: Hauptthemen Nachhaltigkeit und Energieeffizienz
- Live-Fertigung von Micro-Hybridbauteilen

Mit über 100 Ausstellern und rund 5.500 Besuchern endet die hybridica 2012. Parallel zur Weltleitmesse electronica präsentierten namhafte Technologieführer wie Diehl Metall, Härter, Swoboda, Söhnergroup oder die Wieland Werke Innovationen und Trends aus den Bereichen Materialien und Halbwergzeuge sowie Mikrospritzgieß-, Präzisionsstanz-, Verbindungs-, Galvano- und Kunststofftechnik. Darüber hinaus zählten die Themen „Nachhaltiger Materialeinsatz“ sowie „Hybrid-Komponenten für E-Mobilität und erneuerbare Energien“ zu den Schwerpunktthemen der hybridica.

Norbert Bargmann, Stellvertretender Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe München GmbH, zieht ein positives Fazit: „Die hybridica zeigt, wie sich der überaus dynamische Markt für hybride Bauteile stets weiterentwickelt und welche Neuheiten hervorgebracht werden. Das Interesse von Ausstellern und Besuchern bestätigt, dass die Fachmesse den Nerv der Hybridtechnologie-Branche trifft.“

Aussteller zufrieden mit der Qualität der Besucher

Bei ihrer dritten Veranstaltung verzeichnete die hybridica erneut eine hohe Qualität an Besuchern. Für Gerhard Schüz, Technical Marketing Director Wieland Werke AG, liegen die Gründe hierfür am Gesamtkonzept: „Die Parallelität zur electronica ist ein großer Vorteil. Der Anteil an Entwicklern, die unseren Stand besuchten, ist spürbar gestiegen. Dieser Carry-Over-Effekt ist für unser Unternehmen enorm wichtig.“

Auch für Härter Stanztechnik, langjähriger Wegbegleiter der hybridica, verlief die Messe sehr zufriedenstellend, wie Alexander Kasper, Head of Marketing, erläutert: „Insgesamt haben sich unsere Erwartungen an die hybridica 2012 erfüllt. Vor allem am Mittwoch und Donnerstag konnten wir hochwertige Kontakte an unserem Messestand verzeichnen und erfolgreiche Fachgespräche führen."

Darüber hinaus ergaben sich für die Aussteller auch zahlreiche neue Geschäftskontakte, wie Thomas Frey, Vertriebsleiter IMO Oberflächentechnik, bestätigt: „Wir konnten in diesem Jahr sogar Neukunden akquirieren, außerdem verzeichneten wir eine starke Nachfrage auf unsere neue Selektivbeschichtung für Einzelteile.“

80 Prozent der Besucher stammten aus dem Inland, 20 Prozent reisten aus dem Ausland an: Zu den Top-Besucherländer zählten neben Deutschland in dieser Reihenfolge Österreich, Schweiz, Großbritannien, die Tschechische Republik und Italien. Über 90 Prozent der befragten Besucher bewerteten die hybridica mit „ausgezeichnet“ bis „gut“.

hybridica Forum: Nachhaltigkeit und Energieeffizienz im Mittelpunkt

Themenschwerpunkte waren unter anderem innovative Hybridlösungen und neue Anwendungsbereiche, Entwicklung und Materialeffizienz sowie integrierte Fertigungsverfahren. Im besonderen Fokus des diesjährigen Programms standen die Themen Nachhaltigkeit und Ressourceneffizienz. Diese zogen sich nicht nur wie ein roter Faden durch das Vortragsprogramm, sondern waren auch an den Ständen der Aussteller zu sehen: Die Branche präsentierte innovative Verfahren, um zum Beispiel den Einsatz von Gold bei der Kontaktierung zu reduzieren und informierte über energiesparende Verarbeitungsprozesse. Zu den Höhepunkten der Vorträge im hybridica Forum zählte unter anderem der Vortrag von Dr. Matthias Simon, Geschäftsführer des Gesamtverbandes der deutschen Buntmetallindustrie über „Nachhaltigkeit und Ressourceneffizienz aus Sicht der Unternehmensinitiative Metalle pro Klima“.

Sonderschau Gläserne Fertigung
Im Rahmen dieser Sonderschau erlebten Besucher die Fertigung eines hybriden Bauteils live. Zum Einsatz kam eine Spritzgießmaschine mit Mikrospritzmodul, die kleinste Schussgewichte verarbeiten kann und somit energieoptimiert arbeitet. Präzisionswerkzeuge und eine spezielle Peripherie ergänzen die komplexe Produktionskette, die auf der hybridica demonstrierte, mit welcher Genauigkeit heute Mikro-Hybridteile gefertigt werden können.

Die nächste hybridica wird vom 11. bis 14. November 2014 parallel zur Weltleitmesse electronica stattfinden.

Gisela Hoffmann | Messe München
Weitere Informationen:
http://www.hybridica.de
http://www.messe-muenchen.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht OLED-Produktionsanlage aus einer Hand
29.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP

nachricht Digitalisierung von HR-Prozessen – tisoware auf der Personal Nord und Süd
21.03.2017 | tisoware Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Atome rennen sehen - Phasenübergang live beobachtet

Ein Wimpernschlag ist unendlich lang dagegen – innerhalb von 350 Billiardsteln einer Sekunde arrangieren sich die Atome neu. Das renommierte Fachmagazin Nature berichtet in seiner aktuellen Ausgabe*: Wissenschaftler vom Center for Nanointegration (CENIDE) der Universität Duisburg-Essen (UDE) haben die Bewegungen eines eindimensionalen Materials erstmals live verfolgen können. Dazu arbeiteten sie mit Kollegen der Universität Paderborn zusammen. Die Forscher fanden heraus, dass die Beschleunigung der Atome jeden Porsche stehenlässt.

Egal wie klein sie sind, die uns im Alltag umgebenden Dinge sind dreidimensional: Salzkristalle, Pollen, Staub. Selbst Alufolie hat eine gewisse Dicke. Das...

Im Focus: Kleinstmagnete für zukünftige Datenspeicher

Ein internationales Forscherteam unter der Leitung von Chemikern der ETH Zürich hat eine neue Methode entwickelt, um eine Oberfläche mit einzelnen magnetisierbaren Atomen zu bestücken. Interessant ist dies insbesondere für die Entwicklung neuartiger winziger Datenträger.

Die Idee ist faszinierend: Auf kleinstem Platz könnten riesige Datenmengen gespeichert werden, wenn man für eine Informationseinheit (in der binären...

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Nierentransplantationen: Weisse Blutzellen kontrollieren Virusvermehrung

30.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zuckerrübenschnitzel: der neue Rohstoff für Werkstoffe?

30.03.2017 | Materialwissenschaften

Integrating Light – Your Partner LZH: Das LZH auf der Hannover Messe 2017

30.03.2017 | HANNOVER MESSE