Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schlaue Segel auf der Laser Optics Berlin

14.03.2012
. Spezielles Messverfahren für Segelsport entwickelt
. Daten über Lichtwellenleiter an Smartphone oder iPod
. Fachmesse und Kongress vom 19. bis 21. März 2012 in Berlin

Laser finden vielfältige Anwendung in Industrie und Forschung - immer mehr aber auch im Alltag. Das gilt für optische Laufwerke wie CD-, DVD- und Blu-ray-Disc-Spieler, Laserdrucker im Heimbüro, Entfernungsmessgeräte bei Sportwettkämpfen, Barcode-Lesegeräte in Supermärkten, Laserpointer bei Vorträgen und Lichtshows in Diskotheken. In der Industrie werden Laser unter anderem zum Trennen, Fügen und Beschichten von Metallen und Kunststoffen eingesetzt. In der Medizin nutzen Augenärzte und Chirurgen Laser für sehr präzise Behandlungen. Forscher können damit zum Beispiel Stoffeigenschaften untersuchen und Materialzusammensetzungen bestimmen.

Vom 19. bis 21. März ist "Light Amplification by Stimulated Emission of Radiation", also "Lichtverstärkung durch stimulierte Emission von Strahlung" eines der wichtigen Themen auf der Laser Optics Berlin 2012. Insgesamt 144 Aussteller aus zwölf Ländern präsentieren auf dem Messegelände am Funkturm ihre neuesten Forschungsergebnisse und Produkte. Dazu gehört auch das Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut, das unter anderem ein lichtwellenleiter-basiertes Messverfahren für den Segelsport auf der Messe vorstellt. Damit sind an jeder beliebigen Stelle im Segel die auftretenden Kräfte während des Segelns exakt bestimmbar. Prof. Dr. Wolfgang Schade, Leiter der Abteilung Faseroptische Sensorsysteme: "Dadurch ist es möglich, den optimalen Trimm für beliebige Kurse sowie Wind- und Wasserbedingungen zu messen, einzustellen und jederzeit wieder abzurufen."

Basis dafür sind spezielle Sensoren, die in Lichtwellenleiter integriert werden. Die verwendeten Glasfaserkabel sind 0,25 Millimeter dünn - das entspricht etwa dem Dreifachen eines menschlichen Haares -, aber trotzdem sehr robust und stabil. Dadurch lassen sie sich in oder auf das Segeltuch bringen. Durch die Bewegungen des Segels während der Fahrt werden die Lichtwellenleiter mit den integrierten Sensoren mehr oder weniger stark gedehnt oder gestaucht. Dieses Dehnen oder Stauchen erfassen die Sensoren und die Lichtwellenleiter übermitteln blitzschnell die ermittelten Daten mit einer extra dafür entwickelten Software an den Bordcomputer. Per WLAN gelangen die als Grafiken dargestellten Messergebnisse dann auf ein Smartphone oder iPod im Cockpit.

Das außergewöhnliche Messverfahren haben die Fraunhofer-Forscher zusammen mit der Segelwerkstatt Stade und dem Segeltuch-Hersteller Dimension Polyant entwickelt und bereits auf der Nordsee getestet. Wie die Tests verlaufen sind, erfahren die Messebesucher auf der Laser Optics Berlin 2012.

Über die Laser Optics Berlin

Die Laser Optics Berlin - Internationale Fachmesse und Kongress für optische Technologien und Lasertechnik - findet alle zwei Jahre statt. Veranstaltet wird die Laser Optics Berlin von der Messe Berlin in Zusammenarbeit mit der TSB Innovationsagentur Berlin GmbH, den Partnern Max-Born-Institut, OpTecBB, WISTA-MANAGEMENT GMBH und dem Laserverbund Berlin-Brandenburg e.V. In diesem Jahr gibt es zum ersten Mal einen Veranstaltungsverbund mit der microsys berlin. Weitere Informationen unter www.laser-optics-berlin.de

Wolfgang Wagner | Messe Berlin GmbH
Weitere Informationen:
http://www.messe-berlin.de
http://www.laser-optics-berlin.de

Weitere Berichte zu: Emission Lichtwellenleiter Messverfahren Optic Segelsport Sensor Smartphone laser system

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Auswerte-Elektronik QUADRA-CHEK 2000 von HEIDENHAIN: Zuverlässig und einfach messen
20.04.2018 | DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH

nachricht tisoware auf der Zukunft Personal Süd und Nord 2018
20.04.2018 | tisoware - Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics