Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schlanke IT-Lösungen für kleine Linien und Linienverbünde in der PV-Fertigung

21.09.2012
27TH EUROPEAN PHOTOVOLTAIC SOLAR ENERGY CONFERENCE AND EXHIBITION
25. bis 28. September 2012
Messe Frankfurt
Halle 3.0 | Stand G 22
Eine effiziente Fertigung ist der Schlüssel zu wirtschaftlichem Erfolg. Bedarfsgerechte Anpassungen der Produktionstechnik und Automatisierung sind im Spannungsfeld von Zeit – Kosten – Qualität in der Produktion ihre zielführenden Mittel. Wie ein ganzheitlicher Ansatz zur Fertigung (ultra-)dünner Substrate aussehen kann, präsentiert das Fraunhofer IPA auf der EU PVSEC 2012 in Frankfurt.

Entwicklung – Optimierung – Zertifizierung
Automatisierungsansätze in der Volumenfertigung von kristallinen Solarzellen stehen heute vor der Herausforderung, die fragilen und kontaminationskritischen Wafer und Zellen ohne Schäden durch die Fertigung zu transportieren. »Beeinflussungsarm«, sagt Roland Wertz dazu und meint: mit minimalen Bruchraten trotz hohem Durchsatz. Der Ingenieur leitet das PV-Test- und Demonstrationszentrum am Fraunhofer IPA, die Schnittstelle zwischen Forschungsdienstleistung und industrieller Fertigung im Bereich der automatisierten Handhabung unterschiedlicher Substrate. Dort können verschiedene, herstellerunabhängige Komponenten einer Automatisierungslösung zur Handhabung (ultra-)dünner Substrate nach industriell anerkannten und zusammen mit der Industrie entwickelten Standards getestet werden. »Das macht uns zum idealen Partner bei der Realisierung einer angepassten, wandlungsfähigen Komplettlösung«, empfiehlt Wertz das Fraunhofer IPA.

Experimente-Management
Mit dem »Station Viewer«-Ansatz erweitert das Fraunhofer IPA sein Portfolio an schlanken IT-Lösungen für kleine Linien, die das teure Erstellen von proprietärerer Software vermeidet. Der Ansatz erlaubt die schnelle Entwicklung von SPS-Maschinen-Lösungen bei gleichzeitiger Nutzung von modernen Benutzeroberflächen, fortgeschrittenen Analysemethoden auf Basis von Echtzeit-Datenaufnahmen und weitreichender IT-Integration. Ohne Programmierkenntnisse lassen sich vor Ort flexibel Module zu einer nahtlosen Maschinenoberfläche konfigurieren.

Die flexible Integration zu Linienverbünden mit Hilfe des »Line Controller« ist die konsequente Weiterentwicklung dieses Ansatzes. Diese übergeordnete Instanz ermöglicht es, die einzelnen Maschinen durch automatisch generierte Rezepte zu steuern.

Fertigungslebenszyklus
Planung und Aufbau einer Produktionsanlage am Anfang, die kontinuierliche Optimierung während des Betriebs aufgrund des steigenden Kostendrucks und betriebswirtschaftlichen Notwendigkeit immer effizienterer Fertigungen sowie ihre Widerverwertbarkeit am Ende beschreiben den Lebenszyklus einer Fertigung. Bereits kleine Anpassungen im Bereich einzelner Prozesse können erheblichen Einfluss auf die gesamte Produktion haben. Das Recycling oder Retrofitting ganzer Fabriken führt in gewissem Maße zu einer Neuplanung mit bereits feststehenden Rahmenbedingungen.

Das Fraunhofer IPA unterstützt bei der Auslegungsplanung sowie der Optimierung geplanter wie bestehender Fertigungen. Mit mehr als 27 Jahren Erfahrung in kontaminationskritischen Fragestellungen ist die Abteilung Reinst- und Mikroproduktion des Fraunhofer-Instituts für Produktionstechnik und Automatisierung IPA kompetenter Partner bei allen Fragestellungen im Bereich der Handhabung und Automatisierung sowie der Fertigungsplanung und -optimierung in der Photovoltaik-Industrie.

Mehr auf der EU PVSEC 2012 in Frankfurt!

Weitere Ansprechpartner
Dipl.-Ing. Roland Wertz | Telefon +49 711 970-1505 | roland.werz@ipa.fraunhofer.de | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Jörg Walz | Fraunhofer-Institut
Weitere Informationen:
http://www.ipa.fraunhofer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Auswerte-Elektronik QUADRA-CHEK 2000 von HEIDENHAIN: Zuverlässig und einfach messen
20.04.2018 | DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH

nachricht tisoware auf der Zukunft Personal Süd und Nord 2018
20.04.2018 | tisoware - Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Im Focus: Molecules Brilliantly Illuminated

Physicists at the Laboratory for Attosecond Physics, which is jointly run by Ludwig-Maximilians-Universität and the Max Planck Institute of Quantum Optics, have developed a high-power laser system that generates ultrashort pulses of light covering a large share of the mid-infrared spectrum. The researchers envisage a wide range of applications for the technology – in the early diagnosis of cancer, for instance.

Molecules are the building blocks of life. Like all other organisms, we are made of them. They control our biorhythm, and they can also reflect our state of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

RWI/ISL-Containerumschlag-Index auf hohem Niveau deutlich rückläufig

24.04.2018 | Wirtschaft Finanzen

BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

24.04.2018 | HANNOVER MESSE

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics