Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Rittal auf der InnoTrans 2012: Bahn frei für mehr Effizienz

15.08.2012
Mit seinem Programm „Rittal – Das System.“ stellt Rittal auf der InnoTrans 2012 effiziente Systemlösungen für die stationäre Bahn-Infrastruktur vor.

Der weltweit führende Hersteller von Gehäuse- und Schaltschranksystemen präsentiert in Halle 15.1, Stand 230, rund um seine Systemplattform neuste In- und Outdoor-Lösungen für Bahnbetreiber und OEMs (Original Equipment Manufacturer) wie der Deutschen Bahn, ALSTOM, Bombardier, Nokia Siemens Networks und Siemens Mobility. Die Systemlösungen aus Gehäuse-, Schaltschrank- und Klimatechnik zeichnen sich durch Kosten- und Montageeffizienz sowie hohe Sicherheits- und Belastungsstandards aus.


Mit seinem Programm „Rittal – Das System.“ stellt Rittal auf der InnoTrans 2012 effiziente Systemlösungen für die stationäre Bahn-Infrastruktur vor. Quelle Rittal GmbH & Co. KG

Die Bahnbranche stellt ganz eigene Anforderungen an die Betriebssicherheit von stationären Ausrüstungskomponenten. Gehäuse und Schaltschränke für Stellwerke, GSM-R-Anwendungen, Sicherheits-, Signal- und Videoüberwachungsanlagen sowie für die Tunneltechnik müssen dabei spezielle Sicherheits- und Belastungsanforderungen erfüllen und sich durch hohe Kosten- und Montageeffizienz auszeichnen. Mit neuen Lösungen für stationäre Bahnanwendungen auf Basis des Programms „Rittal – Das System.“ stellt Rittal seine langjährige Bahntechnik-Kompetenz unter Beweis.

Zu den Ausstellungs-Highlights zählen etwa für Bombardier entwickelte Gehäuse- und Schranklösungen für die elektronische Stellwerktechnik im In- und Outdoor-Bereich. Für Innenanwendungen zeigt Rittal neue Stellwerkschränke auf Basis des TS 8 Schaltschranksystems mit 19“-Ausbauten und Klimatechnik. Bei Außenaufstellungen direkt an Bahnstrecken erfüllen Stellwerkschränke von Rittal dank doppelwandiger Ausführung, hochwertigem Aluminium und robuster Oberflächenbeschichtungen höchste Umweltanforderungen. Nach Installation und Integration der Aktivkomponenten durch Bombardier erreichen die Komplettsysteme die EBA (Eisenbahn-Bundesamt)-Zulassung.

Im Weiteren zeigt Rittal Outdoor-Gehäusetechnik für GSM-R (Global System for Mobile Communications-Railway)-Anwendungen von Nokia Siemens Networks. Die aus einem TS 8 Edelstahl-Rahmengerüst und Aluminium-Flachteilen bestehenden Gehäuse sind für den kundenseitigen Innenausbau vorbereitet und verfügen über integrierte Kühlmodule sowie einer IP 55- und EMV-Ausführung.

Zur Sicherung der Signal- und Sicherheitstechnik vor Vandalismus bietet Rittal Gehäuselösungen mit erhöhter Stabilität. Dazu präsentiert der Hersteller für Siemens Mobility entwickelte Gehäusesysteme für ECTS (European Train Control System)-Anwendungen mit eingeschweißten Verstärkungsprofilen, Schutzart IP 55 und EMV-Ausführung.

Für die Integration der Systemtechnik von Videoüberwachungsanlagen an Bahnhöfen und Haltestellen der Deutschen Bahn stellt Rittal sichere Gehäusesysteme vor. Der Hersteller präsentiert einen Musterinnenausbau auf Basis seiner bewährten Toptec Edelstahl-Gehäuse mit hochwertiger Oberflächenbeschichtung sowie integriertem Kühlgerät. Neben einem Standgehäuse ist auch ein Wandgehäuse aus Aluminium für diese Anwendung zu besichtigen.

Speziell für den weltweiten Einsatz in Tunneln stellt Rittal Standardgehäuse vor. Die für ALSTOM spezifizierten Gehäuse sind aus Edelstahl gefertigt und für den kundenseitigen Aufbau vorbereitet.

Effizienz mit System

Neben der Erfüllung spezifischer Sicherheits- und Belastungsanforderungen zeichnen sich Gehäuselösungen von Rittal durch hohe Kosten- und Montageeffizienz aus. Auf Grundlage der Serienmodule seines Programms „Rittal – Das System.“ bietet der Hersteller bahnspezifische Lösungen mit deutlichen Vorteilen. Da Anwender aus der Bahnbranche auf eine einheitliche Systemplattform sowie auf ein umfangreiches Zubehörspektrum zurückgreifen können, lassen sich die Vorteile eines millionenfach bewährten Plattformkonzeptes voll ausschöpfen: wie hohe Flexibilität, schnelle Montage, weltweite Verfügbarkeit und geprüfte Qualität.

Rittal GmbH & Co. KG
Die Rittal GmbH & Co. KG mit Hauptsitz in Herborn, Hessen, ist ein weltweit führender Systemanbieter für Schaltschränke, Stromverteilung, Klimatisierung, IT-Infrastruktur sowie Software & Service. Systemlösungen von Rittal kommen in allen Bereichen der Industrie, im Maschinen- und Anlagenbau sowie in der ITK-Branche zum Einsatz.

Zum breiten Leistungsspektrum gehören dabei auch Komplettlösungen für modulare und energieeffiziente Rechenzentren, vom innovativen Sicherheitskonzept bis zur physikalischen Daten- und Systemsicherung der IT-Infrastruktur (ehemals Lampertz). Der führende Softwareanbieter Eplan sowie das Software- und Beratungshaus Mind8 ergänzen die Rittal Systemlösungen durch disziplinübergreifende Engineering-Lösungen.

1961 gegründet, ist Rittal mittlerweile mit 10 Produktionsstätten, 64 Tochtergesellschaften und 40 Vertretungen weltweit präsent. Mit insgesamt 10.000 Mitarbeitern ist Rittal das größte Unternehmen der inhabergeführten Friedhelm Loh Group, Haiger, Hessen. Die gesamte Unternehmensgruppe beschäftigt 11.500 Mitarbeiter und erzielte im Jahr 2011 einen Umsatz von rund 2,2 Milliarden Euro.

Rittal Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Hans-Robert Koch
Tel.: 02772/505-2693
Fax: 02772/505-2537
E-Mail: koch.hr@rittal.de

Hans-Robert Koch | Rittal GmbH & Co. KG
Weitere Informationen:
http://www.rittal.de
http://www.friedhelm-loh-group.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Weltneuheit im Live-Chat erleben
24.05.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Neue Schaltschrank-Plattform für die Energiewelt
24.05.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Hilfe molekularer Schalter lassen sich künftig neuartige Bauelemente entwickeln

Einem Forscherteam unter Führung von Physikern der Technischen Universität München (TUM) ist es gelungen, spezielle Moleküle mit einer angelegten Spannung zwischen zwei strukturell unterschiedlichen Zuständen hin und her zu schalten. Derartige Nano-Schalter könnten Basis für neuartige Bauelemente sein, die auf Silizium basierende Komponenten durch organische Moleküle ersetzen.

Die Entwicklung neuer elektronischer Technologien fordert eine ständige Verkleinerung funktioneller Komponenten. Physikern der TU München ist es im Rahmen...

Im Focus: Molecular switch will facilitate the development of pioneering electro-optical devices

A research team led by physicists at the Technical University of Munich (TUM) has developed molecular nanoswitches that can be toggled between two structurally different states using an applied voltage. They can serve as the basis for a pioneering class of devices that could replace silicon-based components with organic molecules.

The development of new electronic technologies drives the incessant reduction of functional component sizes. In the context of an international collaborative...

Im Focus: GRACE Follow-On erfolgreich gestartet: Das Satelliten-Tandem dokumentiert den globalen Wandel

Die Satellitenmission GRACE-FO ist gestartet. Am 22. Mai um 21.47 Uhr (MESZ) hoben die beiden Satelliten des GFZ und der NASA an Bord einer Falcon-9-Rakete von der Vandenberg Air Force Base (Kalifornien) ab und wurden in eine polare Umlaufbahn gebracht. Dort nehmen sie in den kommenden Monaten ihre endgültige Position ein. Die NASA meldete 30 Minuten später, dass der Kontakt zu den Satelliten in ihrem Zielorbit erfolgreich hergestellt wurde. GRACE Follow-On wird das Erdschwerefeld und dessen räumliche und zeitliche Variationen sehr genau vermessen. Sie ermöglicht damit präzise Aussagen zum globalen Wandel, insbesondere zu Änderungen im Wasserhaushalt, etwa dem Verlust von Eismassen.

Potsdam, 22. Mai 2018: Die deutsch-amerikanische Satellitenmission GRACE-FO (Gravity Recovery And Climate Experiment Follow On) ist erfolgreich gestartet. Am...

Im Focus: Faserlaser mit einstellbarer Wellenlänge

Faserlaser sind ein effizientes und robustes Werkzeug zum Schweißen und Schneiden von Metallen beispielsweise in der Automobilindustrie. Systeme bei denen die Wellenlänge des Laserlichts flexibel einstellbar ist, sind für spektroskopische Anwendungen und die Medizintechnik interessant. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT) haben, im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekts „FlexTune“, ein neues Abstimmkonzept realisiert, das erstmals verschiedene Emissionswellenlängen voneinander unabhängig und zeitlich synchron erzeugt.

Faserlaser bieten im Vergleich zu herkömmlichen Lasern eine höhere Strahlqualität und Energieeffizienz. Integriert in einen vollständig faserbasierten...

Im Focus: LZH zeigt Lasermaterialbearbeitung von morgen auf der LASYS 2018

Auf der LASYS 2018 zeigt das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) vom 5. bis zum 7. Juni Prozesse für die Lasermaterialbearbeitung von morgen in Halle 4 an Stand 4E75. Mit gesprengten Bombenhüllen präsentiert das LZH in Stuttgart zudem erste Ergebnisse aus einem Forschungsprojekt zur zivilen Sicherheit.

Auf der diesjährigen LASYS stellt das LZH lichtbasierte Prozesse wie Schneiden, Schweißen, Abtragen und Strukturieren sowie die additive Fertigung für Metalle,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Größter Astronomie-Kongress kommt nach Wien

24.05.2018 | Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Was einen guten Katalysator ausmacht

24.05.2018 | Biowissenschaften Chemie

Superkondensatoren aus Holzbestandteilen

24.05.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Schaltschrank-Plattform für die Energiewelt

24.05.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics