Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Rittal auf der Anuga FoodTec 2012: Neue Gehäuse-Konzepte für erhöhte Betriebshygiene

08.03.2012
Rittal auf der Anuga FoodTec
27. bis 30. März 2012
Halle 8.1, Stand B029

Die professionelle Reinigung und Desinfektion von Produktionsanlagen in der Nahrungsmittelindustrie ist das A und O, um vor den Folgen verunreinigter Lebensmittel zu schützen.


Die Hygienic Design Gehäuselösungen von Rittal sind eine gute Basis für den Gewinn des Anuga FoodTec Award 2012 (Silbermedaille) der Firma food technology Lummer. Quelle Rittal GmbH & Co. KG


Bei der Konstruktion seiner neuen Nassbereichs-Kontrollwaage „CWP Neptune“ hat sich der Hersteller Bizerba eng am Hygienic Design (HD)-Systembaukasten des Schaltschrankherstellers Rittal orientiert. Quelle Rittal GmbH & Co. KG

Voraussetzung sind Anlagen und Komponenten, die konsequent hygieneoptimierten Gestaltungsprinzipien folgen und konstruktive Schwachstellen, welche die Bildung von Keimherden begünstigen, vermeiden. Auf der Anuga FoodTec 2012 stellt Rittal – ein weltweit führender Systemanbieter für Schaltschränke – jetzt neue Gehäusekonzepte für sein Hygienic-Design (HD)-Programm vor. Das Spektrum reicht von hygienegerecht gestalteten Großschränken über Bediengehäuse bis zu Gehäusen für Etikettendrucker und Taster.

Herborn, 8. März 2012 – Hygiene ist im Herstellungsprozess von Lebensmitteln oberstes Gebot. Um die Betriebshygiene von Fertigungsanlagen in der Nahrungsmittelindustrie um ein Vielfaches zu erhöhen, müssen Anlagen und Komponenten zur optimierten Reinigung und Desinfektion hygienegerechten Gestaltungsprinzipien entsprechen. Das gilt bei Maschinen und Anlagen insbesondere für deren Schaltschränke sowie für Gehäusesysteme an der Schnittstelle Mensch-Maschine.

Auf der Anuga FoodTec 2012 präsentiert Rittal zusätzlich zu seinem aktuellen HD-Programm an Kompaktgehäusen auch neueste Lösungsentwürfe für HD-Großschränke, die in Zusammenarbeit mit verschiedenen Kunden entwickelt wurden. Ebenfalls zur weiteren Diskussion mit Fachbesuchern stehen HD-Lösungen für die Schnittstelle Mensch-Maschine wie Command Panels, Gehäuse für Etikettendrucker und Taster sowie Sichtfenster als Zubehör. Den Austausch mit den Fachbesuchern auf der Messe will Rittal nutzen, um Praxiserfahrungen und Ideen von Spezialisten in die Serienproduktion einfließen zu lassen.

Mit dem Einsatz von herkömmlichen Schaltschranklösungen im Nahrungsmittelbereich kann unter Umständen ein Risiko-Potenzial verbunden sein. So sind Dunkelheit und Verlustwärme im Schaltschrank sowie Feuchtigkeit – verursacht durch herkömmliche Dichtungen – ein guter Nährboden für die Entstehung von Biofilmen und Kontaminationen. Hinzu kommen die Toträume zwischen Gehäuse und Tür, eventuell Rück- und Seitenwänden oder der Bereich zwischen Wand bzw. Maschinenkörper und Schaltschrank. Das einfache Reinigen und Desinfizieren von Oberflächen reicht oftmals nicht aus. Auch außen liegende Scharniere, Schrauben, Verschlüsse und Kabeleinführungen stellen „gute“ Brutstätten für Mikroorganismen dar.

Hygienegerechte Gestaltung

Gerade für den Lebensmittelbereich kommen die Stärken der HD-Gehäuse von Rittal zum Tragen. Typische Konstruktionsmerkmale wie die 30-Grad-Dachschräge oder das überhängende Dach mit waagerechter Tropfkante sorgen für schnelles und sicheres Ablaufen von Flüssigkeiten. So wird vermieden, dass sich bei der Reinigung aufgeschwemmte Rückstände am Gehäuse festsetzen. Spalten, außen liegende Scharniere oder schwer zugängliche Zwischenräume, die als Nistplätze für Mikroorganismen dienen können, wurden gezielt eliminiert. Ein Garant für die sichere Abdichtung der HD-Gehäuse von Rittal ist die blaue Silikondichtung, die beständig gegen übliche Reinigungs- und Desinfektionsmittel ist. Sie ist außen liegend und dichtet zwischen Tür/Deckel und Gehäuse sicher sowie spaltfrei ab. Aus einem Stück gefertigt, lässt sich die Silikondichtung bei der vorbeugenden Instandhaltung im Handumdrehen austauschen.

Der Einsatz von HD-Gehäuselösungen von Rittal bietet Nahrungsmittelherstellern insgesamt minimierte Hygiene-Risiken durch optimierte Reinigungsergebnisse sowie einen deutlich reduzierten Einsatz an Reinigungs- und Desinfektions (RuD)-Mitteln. Durch effektive Sicherheitslösungen werden zudem erfolgreiche IFS (International Food Standard)- und Handelsaudits ermöglicht.

Rittal GmbH & Co. KG

Die Rittal GmbH & Co. KG mit Hauptsitz in Herborn, Hessen, ist ein weltweit führender Systemanbieter für Schaltschränke, Stromverteilung, Klimatisierung, IT-Infrastruktur sowie Software & Service. Systemlösungen von Rittal kommen in allen Bereichen der Industrie, im Maschinen- und Anlagenbau sowie in der ITK-Branche zum Einsatz.
Zum breiten Leistungsspektrum gehören dabei auch Komplettlösungen für modulare und energieeffiziente Rechenzentren, vom innovativen Sicherheitskonzept (ehemals Litcos) bis zur physikalischen Daten- und Systemsicherung der IT-Infrastruktur (ehemals Lampertz). Der führende Softwareanbieter Eplan sowie der Softwarehersteller Mind8 ergänzen die Rittal Systemlösungen durch disziplinübergreifende Engineering-Lösungen.

1961 gegründet, ist Rittal mittlerweile mit 10 Produktionsstätten, 63 Tochtergesellschaften und 40 Vertretungen weltweit präsent. Mit insgesamt 10.000 Mitarbeitern ist Rittal das größte Unternehmen der inhabergeführten Friedhelm Loh Group, Haiger, Hessen. Die gesamte Unternehmensgruppe beschäftigt 11.500 Mitarbeiter und erzielte im Jahr 2011 einen Umsatz von rund 2,2 Milliarden Euro.

Rittal Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Hans-Robert Koch
Tel.: 02772/505-2693
Fax: 02772/505-2537
E-Mail: koch.hr@rittal.de

Hans-Robert Koch | Rittal GmbH & Co. KG
Weitere Informationen:
http://www.rittal.de
http://www.friedhelm-loh-group.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Solarkollektoren aus Ultrahochleistungsbeton verbinden Energieeffizienz und Ästhetik
16.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

nachricht Energieeffizienter Gebäudebetrieb: Monitoring-Plattform MONDAS identifiziert Einsparpotenzial
16.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Im Focus: Mit Bindfaden und Schere - die Chromosomenverteilung in der Meiose

Was einmal fest verbunden war sollte nicht getrennt werden? Nicht so in der Meiose, der Zellteilung in der Gameten, Spermien und Eizellen entstehen. Am Anfang der Meiose hält der ringförmige Proteinkomplex Kohäsin die Chromosomenstränge, auf denen die Bauanleitung des Körpers gespeichert ist, zusammen wie ein Bindfaden. Damit am Ende jede Eizelle und jedes Spermium nur einen Chromosomensatz erhält, müssen die Bindfäden aufgeschnitten werden. Forscher vom Max-Planck-Institut für Biochemie zeigen in der Bäckerhefe wie ein auch im Menschen vorkommendes Kinase-Enzym das Aufschneiden der Kohäsinringe kontrolliert und mit dem Austritt aus der Meiose und der Gametenbildung koordiniert.

Warum sehen Kinder eigentlich ihren Eltern ähnlich? Die meisten Zellen unseres Körpers sind diploid, d.h. sie besitzen zwei Kopien von jedem Chromosom – eine...

Im Focus: Der Klang des Ozeans

Umfassende Langzeitstudie zur Geräuschkulisse im Südpolarmeer veröffentlicht

Fast drei Jahre lang haben AWI-Wissenschaftler mit Unterwasser-Mikrofonen in das Südpolarmeer hineingehorcht und einen „Chor“ aus Walen und Robben vernommen....

Im Focus: Wie man eine 80t schwere Betonschale aufbläst

An der TU Wien wurde eine Alternative zu teuren und aufwendigen Schalungen für Kuppelbauten entwickelt, die nun in einem Testbauwerk für die ÖBB-Infrastruktur umgesetzt wird.

Die Schalung für Kuppelbauten aus Beton ist normalerweise aufwändig und teuer. Eine mögliche kostengünstige und ressourcenschonende Alternative bietet die an...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

14. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

12.01.2017 | Veranstaltungen

Leipziger Biogas-Fachgespräch lädt zum "Branchengespräch Biogas2020+" nach Nossen

11.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltweit erste Solarstraße in Frankreich eingeweiht

16.01.2017 | Energie und Elektrotechnik

Proteinforschung: Der Computer als Mikroskop

16.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Vermeintlich junger Stern entpuppt sich als galaktischer Greis

16.01.2017 | Physik Astronomie