Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

RFID-gestütztes Ersatzteilmanagement: Optimaler Vor-Ort Service im Maschinen- und Anlagenbau

26.02.2009
Zur erfolgreichen Wartung und Reparatur einer Maschine müssen die richtigen Ersatzteile schnell beim Techniker vor Ort sein.

In dem vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) geförderten Projekt "Mobile Servicewelten" arbeitet das Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS an innovativen Lösungen für verbesserte Serviceeffizienz im Maschinen- und Anlagenbau. Ein Schwerpunkt liegt auf der mobilen Technologie RFID.

Die Wartungsfirma einer spezialisierten technischen Anlage befindet sich in der heutigen globalisierten Industrie häufig in einer anderen Ecke der Welt als die Maschine selbst. Techniker und Ersatzteile erreichen ihren Einsatzort oft unabhängig voneinander. Nur ein effektives Zusammenspiel beider Abläufe garantiert einen optimalen Kundenservice und schnelle sowie nachhaltige Instandsetzung.

Zur Optimierung dieses Prozesses entwickelte das Fraunhofer IIS eine RFID-basierte Lösung. Berührungslose Servicemanagementsysteme beschleunigen Lieferungen und gestalten Einsätze vor Ort höchst effizient. Hierfür sind alle Ersatzteile, Verbrauchsmaterialien und Spezialwerkzeuge mit RFID-Transpondern ausgestattet. Auch die Ersatzteilkiste enthält einen Transponder. Das Logistikteam kann damit über ein RFID-Lesegerät schnell den Inhalt des Transportbehälters auslesen und mit der Liste notwendiger Ersatzteile abgleichen. Fehlende Stücke zeigt das Gerät an, und der Lagerist ersetzt sie. Überschüssige Teile entnimmt er. Der Behälter ist so schnell für den speziellen Versand vorbereitet.

Am Einsatzort angekommen, identifiziert der Servicetechniker mit Hilfe seines mobilen RFID-Geräts die Kiste. Hat er in der Maschine das defekte Bauteil lokalisiert, liest er dessen RFID-Typenschild aus. Sofort informiert das System darüber, ob das entsprechende Teil sowie notwendiges Werkzeug im Ersatzbehälter vorhanden sind. Sollten Teile fehlen, kann der Techniker per Knopfdruck seinen Bedarf direkt an die Servicezentrale übermitteln.

Auch den Austausch des defekten Bauteils dokumentiert das Servicemanagementsystem, so dass der Zentrale sofort eine aktualisierte Maschinenakte mit den gegenwärtig verbauten Komponenten vorliegt. RFID beschleunigt Reparaturen wesentlich und verhindert Fehler, die durch manuelles Eingeben von Kennzahlen entstünden. Kann ein Bauteil gewartet und wieder verwendet werden, so kennzeichnet der Servicetechniker dies auf dem RFID-Typenschild und legt es für den Rücktransport in den Ersatzteilbehälter. In der Zentrale wird der Behälter erneut gescannt. Sind Retourenteile enthalten, führt sie die Logistik direkt der internen Wartung zu. Der Lagerist kann die Kiste dann unmittelbar für den nächsten Serviceeinsatz bestücken.

Das 1985 gegründete Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS mit dem Hauptsitz in Erlangen und weiteren Standorten in Nürnberg, Fürth, Ilmenau und Dresden ist heute das größte Fraunhofer-Institut in der Fraunhofer-Gesellschaft. Mit der Entwicklung der Audiocodierverfahren mp3 und MPEG AAC ist das Fraunhofer IIS weltweit bekannt geworden.

In enger Kooperation mit den Auftraggebern aus der Industrie forschen und ent­wickeln die Wissenschaftler auf folgenden Gebieten: Digitaler Rundfunk, Audio- und Multimediatechnik, digitale Kinotechnik, Entwurfs­automatisierung, integrierte Schaltungen und Sensorsysteme, drahtgebundene, drahtlose und optische Netzwerke, Lokalisierung und Navigation, Hochgeschwindigkeitskameras, Ultrafeinfokus-Röntgentechnologie, Bildverarbeitung und Medizintechnik sowie IuK-Technologien für die Logistik-Dienstleistungswirtschaft.

585 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten in der Vertragsforschung für die ­Industrie, für Dienstleistungsunternehmen und öffentliche Einrichtungen. Das

Budget von 72 Millionen Euro wird bis auf eine Grundfinanzierung in Höhe von weniger als 25 Prozent aus der Auftragsforschung finanziert.

Besuchen Sie uns auf der embedded world,
Nürnberg, 3. bis 5. März 2009,
Halle 12.1, Stand 110

Marc Briele | idw
Weitere Informationen:
http://www.iis.fraunhofer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Diamantlinsen und Weltraumlaser auf der Photonics West
15.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht COMPAMED 2017 zeigte neue Fertigungsverfahren für individualisierte Produkte
06.12.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik