Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Research & Technology 2013: Forschung für neue Technologien

02.11.2012
- Technologietransfer und Kooperationen zwischen Wissenschaft und Wirtschaft
- Schirmherrin ist die Bundesministerin für Bildung und Forschung, Prof. Annette Schavan

In den großen Forschungsdisziplinen Nanotechnologie, Mikrosystemtechnik und Elektromobilität hält Deutschland nach wie vor die technologische Spitzenposition im internationalen Wettbewerb.

Damit Forschung und Entwicklung weiterhin die Basis für deutsche Innovationsführerschaft bilden, müssen die richtigen Menschen zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort zusammenkommen. Nur so können mit frischen Ideen Technologietransfer und wegweisende Zukunftsprojekte vorangetrieben werden. Ob Industrie 4.0, Energiewende, demografischer Wandel oder Ressourceneffizienz - die Palette der Zukunftsthemen ist breit. Exakt diese Vielfalt bietet die Research & Technology im Rahmen der HANNOVER MESSE 2013.

Ein Ziel der Bundesregierung sind die Erforschung und Entwicklung zukunftsträchtiger neuer Technologien, um so die Grundlagen für die Zukunft Deutschlands zu schaffen. Die ausstellenden Unternehmen der Research & Technology leisten dazu einen umfassenden Beitrag. Für das kommende Jahr hat die Bundesministerin für Bildung und Forschung, Prof. Annette Schavan, daher erneut die Schirmherrschaft für die Research & Technology übernommen. Nach Angaben der Bundesregierung ist die deutsche Industrie mit ihrem Innovationsreichtum weltweit führend.

Ein eindrucksvoller Spiegel dieser Leistungsstärke ist die Research & Technology, die als Marktplatz für Forschungsergebnisse und zukunftsweisende industrielle Produkte jedes Jahr im Rahmen der HANNOVER MESSE Innovationen für die Gesellschaft von morgen präsentiert. "Mit der Research & Technology bilden wir die Brücke zwischen Wissenschaft und Wirtschaft, zwischen Forschung und Industrie. Wir fördern damit den wichtigen Austausch zwischen allen Bereichen und ermöglichen Entscheidern aus der Industrie auf kurzen Wegen, um an zukunftsweisende Ideen, marktreife Produkte und intelligente Lösungen zu gelangen. Damit greift die Research & Technology das Leitthema 'Integrated Industry' der HANNOVER MESSE hervorragend auf", sagt Oliver Frese, Geschäftsbereichsleiter der HANNOVER MESSE bei der Deutschen Messe AG.

Die ausstellenden Institute, Universitäten und Unternehmen in der Halle 2 blicken in die Zukunft und diskutieren im Schulterschluss mit Wirtschaft und Politik über notwendige technologische Neu- und Weiterentwicklungen, um den Herausforderungen der Industrie von morgen zu begegnen. Neben Erkenntnissen aus der Grundlagenforschung und der angewandten Forschung werden neue Dienstleistungen für Forschung und Entwicklung präsentiert sowie Technologie-, Standort- und Hochschulmarketing betrieben.

Programmvielfalt auf der Research & Technology

Am ersten Abend der HANNOVER MESSE laden die Aussteller der Research & Technology traditionell zu einem wichtigen Networking-Event in Halle 2 ein - zur Night of Innovations. Wissenschaft trifft auf Wirtschaft und Politik, um gemeinsam einen Ausblick zu wagen, wie die technologische Zukunft aussehen wird.

Themenparks spielen auf der Research & Technology seit jeher eine entscheidende Rolle, bieten sie doch eine ideale Plattform, um branchenübergreifend neue Themen und Trends zu besprechen sowie bestehende Kooperationen zu vertiefen und neue abzuschließen. Im kommenden Jahr sind folgende Themenparks im Portfolio der Halle 2 dabei: Adaptronik, WON - World of Nano, Bionik, Organische Elektronik, Textile Solutions, tech transfer - Gateway2Innovation.

tech transfer - Gateway2Innovation

Wenn es um effizientere Prozesse und mehr Informationen geht, dann geht es um tech transfer - Gateway2Innovation. tech transfer bringt Ideen-Anbieter mit Ideen-Nachfragern sowie Entscheider mit kreativen Köpfen zusammen. Denn am Anfang einer Innovation steht immer die Idee. Um diese erfolgreich zur Marktreife zu führen, müssen die relevanten Personengruppen und Knowhow-Träger miteinander in Kontakt treten, um so Technologietransfer zu betreiben. Seit mehr als zehn Jahren macht dies "tech transfer - Gateway2Innovation", die Initiative des Ausstellerbeirates der HANNOVER MESSE und der Deutschen Messe, möglich.

Zweiter Tag der Ideen- und Innovationsmanager

Mit dem zweiten Tag für Ideen- und Innovationsmanager setzt die Research & Technology das erfolgreiche Format der diesjährigen Veranstaltung in 2013 fort - und zwar zeitgleich mit dem internationalen Tag der Idee. Dabei geht es in branchenübergreifenden Diskussionen um Strategien, Prozesse und Methoden im Ideen- und Innovationsmanagement.

Über die HANNOVER MESSE

Das weltweit bedeutendste Technologieereignis wird vom 8. bis 12. April 2013 in Hannover ausgerichtet. Die HANNOVER MESSE 2013 vereint elf Leitmessen an einem Ort: Industrial Automation, Motion, Drive & Automation, Energy, Wind, MobiliTec, Digital Factory, ComVac, Industrial Supply, SurfaceTechnology, IndustrialGreenTec und Research & Technology. Die zentralen Themen der HANNOVER MESSE 2013 sind Industrieautomation und IT, Energie- und Umwelttechnologien, Antriebs- und Fluidtechnik, Industrielle Zulieferung, Produktionstechnologien und Dienstleistungen sowie Forschung und Entwicklung. Russland ist Partnerland der HANNOVER MESSE 2013.

Ansprechpartnerin für die Redaktion:
Silke Gathmann
Tel.: +49 511 89-31614
E-Mail: silke.gathmann@messe.de

Silke Gathmann | Deutsche Messe Hannover
Weitere Informationen:
http://www.messe.de
http://www.hannovermesse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht EMAG auf der EMO: Elektrische Antriebssysteme und die „Smart Factory“ stehen im Fokus
05.07.2017 | EMAG GmbH & Co. KG

nachricht Biophotonische Innovationen auf der LASER World of PHOTONICS 2017
26.06.2017 | Leibniz-Institut für Photonische Technologien e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Im Focus: Manipulating Electron Spins Without Loss of Information

Physicists have developed a new technique that uses electrical voltages to control the electron spin on a chip. The newly-developed method provides protection from spin decay, meaning that the contained information can be maintained and transmitted over comparatively large distances, as has been demonstrated by a team from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute. The results have been published in Physical Review X.

For several years, researchers have been trying to use the spin of an electron to store and transmit information. The spin of each electron is always coupled...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungen

Den Nachhaltigkeitskreis schließen: Lebensmittelschutz durch biobasierte Materialien

21.07.2017 | Veranstaltungen

Operatortheorie im Fokus

20.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einblicke unter die Oberfläche des Mars

21.07.2017 | Geowissenschaften

Wegbereiter für Vitamin A in Reis

21.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten