Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Research & Technology 2013: Forschung für neue Technologien

02.11.2012
- Technologietransfer und Kooperationen zwischen Wissenschaft und Wirtschaft
- Schirmherrin ist die Bundesministerin für Bildung und Forschung, Prof. Annette Schavan

In den großen Forschungsdisziplinen Nanotechnologie, Mikrosystemtechnik und Elektromobilität hält Deutschland nach wie vor die technologische Spitzenposition im internationalen Wettbewerb.

Damit Forschung und Entwicklung weiterhin die Basis für deutsche Innovationsführerschaft bilden, müssen die richtigen Menschen zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort zusammenkommen. Nur so können mit frischen Ideen Technologietransfer und wegweisende Zukunftsprojekte vorangetrieben werden. Ob Industrie 4.0, Energiewende, demografischer Wandel oder Ressourceneffizienz - die Palette der Zukunftsthemen ist breit. Exakt diese Vielfalt bietet die Research & Technology im Rahmen der HANNOVER MESSE 2013.

Ein Ziel der Bundesregierung sind die Erforschung und Entwicklung zukunftsträchtiger neuer Technologien, um so die Grundlagen für die Zukunft Deutschlands zu schaffen. Die ausstellenden Unternehmen der Research & Technology leisten dazu einen umfassenden Beitrag. Für das kommende Jahr hat die Bundesministerin für Bildung und Forschung, Prof. Annette Schavan, daher erneut die Schirmherrschaft für die Research & Technology übernommen. Nach Angaben der Bundesregierung ist die deutsche Industrie mit ihrem Innovationsreichtum weltweit führend.

Ein eindrucksvoller Spiegel dieser Leistungsstärke ist die Research & Technology, die als Marktplatz für Forschungsergebnisse und zukunftsweisende industrielle Produkte jedes Jahr im Rahmen der HANNOVER MESSE Innovationen für die Gesellschaft von morgen präsentiert. "Mit der Research & Technology bilden wir die Brücke zwischen Wissenschaft und Wirtschaft, zwischen Forschung und Industrie. Wir fördern damit den wichtigen Austausch zwischen allen Bereichen und ermöglichen Entscheidern aus der Industrie auf kurzen Wegen, um an zukunftsweisende Ideen, marktreife Produkte und intelligente Lösungen zu gelangen. Damit greift die Research & Technology das Leitthema 'Integrated Industry' der HANNOVER MESSE hervorragend auf", sagt Oliver Frese, Geschäftsbereichsleiter der HANNOVER MESSE bei der Deutschen Messe AG.

Die ausstellenden Institute, Universitäten und Unternehmen in der Halle 2 blicken in die Zukunft und diskutieren im Schulterschluss mit Wirtschaft und Politik über notwendige technologische Neu- und Weiterentwicklungen, um den Herausforderungen der Industrie von morgen zu begegnen. Neben Erkenntnissen aus der Grundlagenforschung und der angewandten Forschung werden neue Dienstleistungen für Forschung und Entwicklung präsentiert sowie Technologie-, Standort- und Hochschulmarketing betrieben.

Programmvielfalt auf der Research & Technology

Am ersten Abend der HANNOVER MESSE laden die Aussteller der Research & Technology traditionell zu einem wichtigen Networking-Event in Halle 2 ein - zur Night of Innovations. Wissenschaft trifft auf Wirtschaft und Politik, um gemeinsam einen Ausblick zu wagen, wie die technologische Zukunft aussehen wird.

Themenparks spielen auf der Research & Technology seit jeher eine entscheidende Rolle, bieten sie doch eine ideale Plattform, um branchenübergreifend neue Themen und Trends zu besprechen sowie bestehende Kooperationen zu vertiefen und neue abzuschließen. Im kommenden Jahr sind folgende Themenparks im Portfolio der Halle 2 dabei: Adaptronik, WON - World of Nano, Bionik, Organische Elektronik, Textile Solutions, tech transfer - Gateway2Innovation.

tech transfer - Gateway2Innovation

Wenn es um effizientere Prozesse und mehr Informationen geht, dann geht es um tech transfer - Gateway2Innovation. tech transfer bringt Ideen-Anbieter mit Ideen-Nachfragern sowie Entscheider mit kreativen Köpfen zusammen. Denn am Anfang einer Innovation steht immer die Idee. Um diese erfolgreich zur Marktreife zu führen, müssen die relevanten Personengruppen und Knowhow-Träger miteinander in Kontakt treten, um so Technologietransfer zu betreiben. Seit mehr als zehn Jahren macht dies "tech transfer - Gateway2Innovation", die Initiative des Ausstellerbeirates der HANNOVER MESSE und der Deutschen Messe, möglich.

Zweiter Tag der Ideen- und Innovationsmanager

Mit dem zweiten Tag für Ideen- und Innovationsmanager setzt die Research & Technology das erfolgreiche Format der diesjährigen Veranstaltung in 2013 fort - und zwar zeitgleich mit dem internationalen Tag der Idee. Dabei geht es in branchenübergreifenden Diskussionen um Strategien, Prozesse und Methoden im Ideen- und Innovationsmanagement.

Über die HANNOVER MESSE

Das weltweit bedeutendste Technologieereignis wird vom 8. bis 12. April 2013 in Hannover ausgerichtet. Die HANNOVER MESSE 2013 vereint elf Leitmessen an einem Ort: Industrial Automation, Motion, Drive & Automation, Energy, Wind, MobiliTec, Digital Factory, ComVac, Industrial Supply, SurfaceTechnology, IndustrialGreenTec und Research & Technology. Die zentralen Themen der HANNOVER MESSE 2013 sind Industrieautomation und IT, Energie- und Umwelttechnologien, Antriebs- und Fluidtechnik, Industrielle Zulieferung, Produktionstechnologien und Dienstleistungen sowie Forschung und Entwicklung. Russland ist Partnerland der HANNOVER MESSE 2013.

Ansprechpartnerin für die Redaktion:
Silke Gathmann
Tel.: +49 511 89-31614
E-Mail: silke.gathmann@messe.de

Silke Gathmann | Deutsche Messe Hannover
Weitere Informationen:
http://www.messe.de
http://www.hannovermesse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"
24.05.2017 | Universität Ulm

nachricht Neue Prozesstechnik ermöglicht Produktivitätssteigerung mit dem Laser
18.05.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

DFG fördert 15 neue Sonderforschungsbereiche (SFB)

26.05.2017 | Förderungen Preise

Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

26.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Unglaublich formbar: Lesen lernen krempelt Gehirn selbst bei Erwachsenen tiefgreifend um

26.05.2017 | Gesellschaftswissenschaften