Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

REHACARE INTERNATIONAL 2008: Trotz Behinderung selbstbestimmt leben

02.10.2008
Fachmesse in Düsseldorf stellt neue Hilfsmittel und Pflegekonzepte vor

In Deutschland lebten 2007 nach Angaben des Statistischen Bundesamtes 6,9 Millionen Schwerbehinderte. Das heißt: Jeder zwölfte Bundesbürger ist schwerbehindert. Pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes sind im Bundesgebiet 2,13 Millionen Menschen.

Behindert oder pflegebedürftig zu sein, bedeutet aber längst nicht mehr, auf ein selbstbestimmtes Leben verzichten zu müssen. Moderne Rehabilitationstechnik, neue Pflegekonzepte und effiziente Therapien bieten dazu heute eine Fülle von Möglichkeiten. Einen eindrucksvollen Überblick über den innovativen Markt rund um Rehabilitation und Pflege können sich Betroffene und ihre Familien, aber auch Fachleute, vom 15. bis 18. Oktober 2008 auf der internationalen Fachmesse REHACARE in Düsseldorf verschaffen.

Roboter helfen Menschen mit Lähmungserkrankungen bei alltäglichen Verrichtungen in der Wohnung. Eine "Zauberflöte" lässt sich ohne Hände spielen und ermöglicht es damit behinderten Kindern, mit nichtbehinderten zu musizieren. Autos werden jeder denkbaren Behinderung angepasst ebenso wie Computertastaturen und -Mäuse. Sprachgesteuerte Fernbedienungen öffnen und schließen Fenster, Türen und Rollläden. GPS-Geräte lotsen Blinde und Sehbehinderte sicher durch unbekannte Straßen und Städte. Rollstühle werden immer leichter und bedienerfreundlicher, sind durchgestylt in Form und Farbe, als Mobilitätshilfe für den Alltag oder als Sportgerät zu haben.

800 Aussteller aus 35 Ländern stellen zur REHACARE 2008 in sechs Messehallen Lösungen für alle Lebensbereiche und Zielgruppen vor. Das Angebot reicht von Mobilitäts- und Alltagshilfen über Hilfsmittel für ambulante oder stationäre Pflege, Kommunikationstechnik und barrierefreie Wohnwelten bis zu Ideen für Freizeit, Reise und Sport.

Was Menschen mit Behinderung hilft, ihren Alltag leichter zu bewältigen, kann auch in Sachen Design Maßstäbe setzen. Das hat der neue Branchenwettbewerb "REHACARE DESIGN AWARD 2008/2009" gezeigt, den die Messe Düsseldorf in Kooperation mit red dot projects, Essen, unter den REHACARE-Ausstellern ausgelobt hat. Eine mit hochkarätigen Design-Experten besetzte Jury hatte die Qual der Wahl unter 96 Produkten, die sich um die Auszeichnungen "Good Design", "Best Design" und "Best Innovation" bewarben. Alle ausgezeichneten Produkte werden zur Laufzeit der REHACARE 2008 im Rahmen einer Sonderausstellung im Erdgeschoss der Halle 7 präsentiert.

Der Kongress "Wohn(t)raum" der REHACARE INTERNATIONAL 2008 informiert am 16. und 17. Oktober in vier halbtägigen Vortragsreihen mit 22 Vorträgen und zwei Podiumsdiskussionen über "Selbstbestimmtes Wohnen mit Service und Technik in allen Lebensphasen". Organisiert wird die Veranstaltung von der Messe Düsseldorf in fachlicher Kooperation mit führenden Fachleuten aus Forschung und Politik, Architektur und Bauwesen, Technik und Pflege.

In der Messehalle 3 ergänzt der gleichnamige Themenpark den Kongress. Auf rund 1.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche zeigt die Handwerker-Kooperation "Leben ohne Barrieren" Beispiele für behinderten- und seniorengerechtes Wohnen. In vier Erlebnisbereichen werden barrierefreie Einrichtungen und intelligente Technik für Küche, Bad, Wohn- und Schlafzimmer sowie Pflege vorgestellt. Weitere Tipps und Informationen rund um Bauen und Wohnen bietet darüber hinaus der Stand der GGT Deutsche Gesellschaft für Gerontotechnik, Iserlohn, die mit zahlreichen Partnerfirmen vertreten ist.

Die REHACARE INTERNATIONAL ist vom 15. bis 17. Oktober 2008 von 10.00 bis 18.00 Uhr geöffnet, am 18. Oktober von 10.00 bis 17.00 Uhr. Die Eintrittskarte kostet 12,00 Euro. Behinderte, Schüler, Auszubildende und Studenten zahlen 7,00 Euro. Für die Begleitung Behinderter mit Ausweiskennzeichen B ist der Eintritt frei.

Alle Aktivitäten zur REHACARE INTERNATIONAL 2008 sowie zahlreiche Features, Ausstellerkontaktdaten und Produktinformationen finden Sie im Internet unter http://www.rehacare.de .

Manuela Preinbergs | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.rehacare.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Safety first – höchstmöglicher IT-Schutz
06.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Schaltschrank-Standards zum Anfassen
06.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise