Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

REHACARE INTERNATIONAL 2008: Trotz Behinderung selbstbestimmt leben

02.10.2008
Fachmesse in Düsseldorf stellt neue Hilfsmittel und Pflegekonzepte vor

In Deutschland lebten 2007 nach Angaben des Statistischen Bundesamtes 6,9 Millionen Schwerbehinderte. Das heißt: Jeder zwölfte Bundesbürger ist schwerbehindert. Pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes sind im Bundesgebiet 2,13 Millionen Menschen.

Behindert oder pflegebedürftig zu sein, bedeutet aber längst nicht mehr, auf ein selbstbestimmtes Leben verzichten zu müssen. Moderne Rehabilitationstechnik, neue Pflegekonzepte und effiziente Therapien bieten dazu heute eine Fülle von Möglichkeiten. Einen eindrucksvollen Überblick über den innovativen Markt rund um Rehabilitation und Pflege können sich Betroffene und ihre Familien, aber auch Fachleute, vom 15. bis 18. Oktober 2008 auf der internationalen Fachmesse REHACARE in Düsseldorf verschaffen.

Roboter helfen Menschen mit Lähmungserkrankungen bei alltäglichen Verrichtungen in der Wohnung. Eine "Zauberflöte" lässt sich ohne Hände spielen und ermöglicht es damit behinderten Kindern, mit nichtbehinderten zu musizieren. Autos werden jeder denkbaren Behinderung angepasst ebenso wie Computertastaturen und -Mäuse. Sprachgesteuerte Fernbedienungen öffnen und schließen Fenster, Türen und Rollläden. GPS-Geräte lotsen Blinde und Sehbehinderte sicher durch unbekannte Straßen und Städte. Rollstühle werden immer leichter und bedienerfreundlicher, sind durchgestylt in Form und Farbe, als Mobilitätshilfe für den Alltag oder als Sportgerät zu haben.

800 Aussteller aus 35 Ländern stellen zur REHACARE 2008 in sechs Messehallen Lösungen für alle Lebensbereiche und Zielgruppen vor. Das Angebot reicht von Mobilitäts- und Alltagshilfen über Hilfsmittel für ambulante oder stationäre Pflege, Kommunikationstechnik und barrierefreie Wohnwelten bis zu Ideen für Freizeit, Reise und Sport.

Was Menschen mit Behinderung hilft, ihren Alltag leichter zu bewältigen, kann auch in Sachen Design Maßstäbe setzen. Das hat der neue Branchenwettbewerb "REHACARE DESIGN AWARD 2008/2009" gezeigt, den die Messe Düsseldorf in Kooperation mit red dot projects, Essen, unter den REHACARE-Ausstellern ausgelobt hat. Eine mit hochkarätigen Design-Experten besetzte Jury hatte die Qual der Wahl unter 96 Produkten, die sich um die Auszeichnungen "Good Design", "Best Design" und "Best Innovation" bewarben. Alle ausgezeichneten Produkte werden zur Laufzeit der REHACARE 2008 im Rahmen einer Sonderausstellung im Erdgeschoss der Halle 7 präsentiert.

Der Kongress "Wohn(t)raum" der REHACARE INTERNATIONAL 2008 informiert am 16. und 17. Oktober in vier halbtägigen Vortragsreihen mit 22 Vorträgen und zwei Podiumsdiskussionen über "Selbstbestimmtes Wohnen mit Service und Technik in allen Lebensphasen". Organisiert wird die Veranstaltung von der Messe Düsseldorf in fachlicher Kooperation mit führenden Fachleuten aus Forschung und Politik, Architektur und Bauwesen, Technik und Pflege.

In der Messehalle 3 ergänzt der gleichnamige Themenpark den Kongress. Auf rund 1.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche zeigt die Handwerker-Kooperation "Leben ohne Barrieren" Beispiele für behinderten- und seniorengerechtes Wohnen. In vier Erlebnisbereichen werden barrierefreie Einrichtungen und intelligente Technik für Küche, Bad, Wohn- und Schlafzimmer sowie Pflege vorgestellt. Weitere Tipps und Informationen rund um Bauen und Wohnen bietet darüber hinaus der Stand der GGT Deutsche Gesellschaft für Gerontotechnik, Iserlohn, die mit zahlreichen Partnerfirmen vertreten ist.

Die REHACARE INTERNATIONAL ist vom 15. bis 17. Oktober 2008 von 10.00 bis 18.00 Uhr geöffnet, am 18. Oktober von 10.00 bis 17.00 Uhr. Die Eintrittskarte kostet 12,00 Euro. Behinderte, Schüler, Auszubildende und Studenten zahlen 7,00 Euro. Für die Begleitung Behinderter mit Ausweiskennzeichen B ist der Eintritt frei.

Alle Aktivitäten zur REHACARE INTERNATIONAL 2008 sowie zahlreiche Features, Ausstellerkontaktdaten und Produktinformationen finden Sie im Internet unter http://www.rehacare.de .

Manuela Preinbergs | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.rehacare.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht COMPAMED 2016 vernetzte medizinische Systeme und Menschen
23.11.2016 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Kompakter und individuell einstellbarer Schutz für alle Anwendungen
18.11.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Forscher entwickeln Unterwasser-Observatorium

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

HIV: Spur führt ins Recycling-System der Zelle

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Mehrkernprozessoren für Mobilität und Industrie 4.0

07.12.2016 | Informationstechnologie