Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Querschnittsthema Green IT auf der SYSTEMS 2008

13.10.2008
Nachhaltig wirtschaften – mit Hard- und Software, Papier und Energie

Umweltfreundliche Informationstechnologien sind auf der SYSTEMS 2008 das wichtigste Querschnittsthema. Unter dem Stichwort Green IT diskutiert die IT-Branche vom 21. bis 24. Oktober 2008 in München verschiedene umweltschonende Ansätze wie das energieeffiziente Rechenzentrum, Potenziale der Virtualisierung und die Vermeidung von Elektroschrott.

Die Messebesucher erwarten zahlreiche Vorträge, ein Executive Round Table und ein vielfältiges Informations-Angebot bei spezialisierten Ausstellern. Auf der 2. Deutschen Output-Management-Konferenz, die am 22. Oktober 2008 parallel zur SYSTEMS stattfindet, können sich Messebesucher über Ressourcen schonendes Druck-Management informieren.

Informationstechnologie verursacht genau so viel CO2-Ausstoß wie der weltweite Flugverkehr, so das Freiburger Öko-Institut (http://www.oeko.de/). Ein neues ökologisches Bewusstsein angesichts des Klimawandels und steigende Energiepreise sind die Hauptfaktoren, die ökologische Aspekte in den vergangenen Monaten zu einem Kernthema der IT-Branche machten. Unter dem Begriff Green IT fassen Experten sämtliche Lösungen zusammen, die den Unternehmen zu einem umweltfreundlicheren IT-Betrieb verhelfen sollen, beispielsweise energieeffiziente Hardwarekomponenten, Server, Speicher-Systeme, PCs, Thin Clients sowie Software und Lösungen für Virtualisierung, Druck oder Dokumentenmanagement.

Auch Anbieter von Tele- und Online-Konferenzen sowie Outsourcing-Services leisten mit ihren Diensten einen Beitrag zur Nachhaltigkeit: energieintensive Geschäftsreisen werden reduziert und der mehrfache Betrieb gleicher Hard- und Software wird vermieden. Eine aktuelle Studie der Experton Group belegt, dass derzeit rund 35 Prozent der deutschen Unternehmen bereit wären, Geld auszugeben, um den CO2 Ausstoß ihrer IT zu senken, ohne dass diese Investitionen sich notwendigerweise über geringere Kosten wieder amortisieren müssen. Die Experton Group erwartet für den Green-IT-Markt bis zum Jahr 2010 ein jährliches Wachstum von über 66 Prozent.

Green IT auf der SYSTEMS 2008
Die SYSTEMS 2008 bietet Unternehmen, die sich für Green-IT-Angebote interessieren, einen umfassenden Überblick über die wichtigsten Trends und Entwicklungen sowie Hilfe und Beratung bei einzelnen Ausstellern. KYOCERA MITA beispielsweise (Halle B2, Stand 454 und Halle B1, Stand 550) setzt besonders langlebige Komponenten in allen Produkten ein und garantiert damit niedrigste Druckkosten und lange Wartungsintervalle. SUN Microsystems (Halle B2, Stand 239) bietet mit seinen Thin-Client-Technologien eine attraktive Option, langfristig Energie zu sparen. Rittal (Halle B3, Stand 102), führender Systemanbieter für Gehäuse- und Schaltschranktechnik, zeigt Lösungen zur stromsparenden Klimatisierung von Rechenzentren.
Erster komplett klimaneutraler Messestand
Auch „DIE MUSTERFIRMA“ (Halle A2, Stand 207), traditionell einer der beliebtesten Anlaufstellen auf der SYSTEMS für kleine und mittlere Unternehmen, zeigt in diesem Jahr, wie sich Abläufe im Betrieb ökologischer und gesünder gestalten lassen. Auf dem Stand mit einer Fläche von insgesamt 670 Quadratmetern zeigen Fachleute, wie Mittelständler durch stromsparende Hardware und Virtualisierung ihre IT energieeffizient betreiben können. Dabei optimiert sich „DIE MUSTERFIRMA“ auch selbst: Sie ist der erste komplett klimaneutrale Messestand auf der SYSTEMS. CO2-relevante Faktoren werden so weit wie möglich reduziert oder durch Investitionen in Klimaschutzprojekte ausgeglichen. Der Hersteller Dell (Halle A2, Stand 322) überträgt diese Idee bereits auf das gesamte Unternehmen und deckt mittlerweile hundert Prozent seines Stromverbrauchs mit grüner Energie ab. Dell reduzierte den CO2-Ausstoß um 20.000 Tonnen pro Jahr und spart in diesem Zeitraum gleichzeitig 3 Millionen US-Dollar. Das Unternehmen bietet außerdem kostenlose Recyclingmöglichkeiten für Altgeräte an.
Green IT Lounge: Zentraler Anlaufpunkt für alle Fragen zur Green IT
Auch auf den SYSTEMS Foren in Halle A2 (BITKOM Innovationsforum) und B2 (Systems Integration & Services) wird Green IT aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchtet. So diskutieren am Donnerstag früh im Forum in Halle B2 im Rahmen eines Executive Round Table unter anderem IBM, Siemens, die Experton Group, das Umweltbundesamt, der BITKOM und die gemeinnützige, unabhängige und überparteiliche Nord-Süd-Initiative Germanwatch die Frage: „Wo ist sie, die Grüne IT?“. Einen umfassenden Überblick über das Green-IT-Angebot auf der Messe erhalten Besucher in der Green IT Lounge in Halle B2. Hier kann man sich rund um das Trendthema informieren oder an den Green IT Walks der Zeitschrift CHIP zu ausgewählten Ausstellern beteiligen. Am Nachmittag gibt es im Forum der Lounge zudem täglich einen „Green Talk“ zu einem ausgewählten Schwerpunktthema.
2. Deutsche Output-Management-Konferenz
Am 22. Oktober 2008 findet parallel zur SYSTEMS 2008 die 2. Deutsche Output-Management-Konferenz (DOMK) statt. Die DOMK umfasst alles, was zur Erstellung, Verarbeitung und Herstellung von papierbasierten Dokumenten benötigt wird. Ein heißes Thema für IT-Entscheider, denn gutes Output Management bietet massive finanzielle Einsparpotenziale, ist Ressourcen schonend und kann helfen, sich für die drohende Rezession 2009 zu rüsten.

Die DOMK wartet mit zahlreichen renommierten Output-Management-Experten auf: Mit dabei Christoph Altenhofen vom Fraunhofer-Institut, der in das Thema einführen und erläutern wird, wie Multifunktionsgeräte Arbeitsprozesse verbessern können.

Dr. M. Wadosch von der AUDI AG berichtet, wie der Autohersteller seine Output-Infrastruktur optimiert. Spezialisten von Xerox, Canon, LRS und Kyocera stellen die neuesten Entwicklungen auf dem Druckgeräte- und der Output-Management-Branche vor. Weiteres Highlight: Ein Sicherheitsspezialist führt vor, wie leicht Druckgeräte sich ausspionieren lassen. Zum Abschluss der Konferenz schneidet Oliver Jendro, Unternehmensberater & Journalist ein besonders heikles Thema an: Feinstaub aus dem Drucker – wie gefährlich ist das? Vorgestellt wird die herstellerunabhängige Studie der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung.

Tickets und weitere Informationen gibt es auf der Webseite www.dokulife.de

„Nur wer ökologisch wirtschaftet, wirtschaftet langfristig sinnvoll“
Klaus Dittrich, Geschäftsführer der Messe München, kommentiert: „Es ist noch nicht lange her, dass die Branche das Thema Umwelt für sich entdeckt hat. Das Angebot ist breiter geworden, doch der sorgsame Umgang mit Ressourcen hat sich noch lange nicht durchgesetzt. Green IT wird Unternehmen dauerhaft beschäftigen. Denn nur wer ökologisch und nachhaltig wirtschaftet, wirtschaftet langfristig sinnvoll. Wir ermuntern unsere Besucher, die vielfältigen Einsparmöglichkeiten durch Green IT in ihrem Unternehmen auf der SYSTEMS zu prüfen.“
Über die SYSTEMS
Die SYSTEMS ist die professionelle Business-to-Business-Messe für den ITK-Markt. Sie konzentriert sich auf marktreife ITK-Lösungen und filtert bzw. verstärkt die aktuellen Trendthemen zur Optimierung von Geschäftsprozessen. Mit diesem Profil adressiert sie die kaufmännischen und technischen Entscheider in Unternehmen und der öffentlichen Hand. Ihre konsequente Kundenorientierung und ihr innovatives Messekonzept trägt insbesondere den spezifischen Bedürfnissen von mittelständischen Unternehmen, aber auch von Großkonzernen Rechnung.

Die SYSTEMS findet in München statt, einem der stärksten Wirtschaftsräume in Europa und einem weltweit führenden Hightech- und Medienstandort.

Den Ausstellern bietet die SYSTEMS effiziente Unterstützung im Management qualifizierter Kontakte. Besucher erhalten auf der Basis der lösungs- und themenorientierten Messestruktur ein Höchstmaß an Sicherheit und Transparenz für ihre Investitionsplanungen.

Aussteller- und Besucherzahlen der SYSTEMS sind von einem unabhängigen Wirtschaftsprüfer im Auftrag der Gesellschaft zur Freiwilligen Kontrolle von Messe- und Ausstellungszahlen (FKM) geprüft.

Die SYSTEMS 2008 findet vom 21. bis 24. Oktober 2008 in der Neuen Messe München statt. Die Marke SYSTEMS ist 365 Tage im Jahr präsent – unter http://www.systems.de.

Über die Messe München International (MMI)
Die Messe München International (MMI) ist mit rund 40 Fachmessen für Investitionsgüter, Konsumgüter und Neue Technologien eine der weltweit führenden Messegesellschaften. Über 30.000 Aussteller aus mehr als 100 Ländern und mehr als zwei Millionen Besucher aus über 200 Ländern nehmen jährlich an den Veranstaltungen in München teil. Darüber hinaus veranstaltet die MMI Fachmessen in Asien, in Russland, im Mittleren Osten und in Südamerika. Mit sechs Auslandsbeteiligungsgesell¬schaften in Europa und Asien sowie 66 Auslandsvertretungen, die 89 Länder betreuen, verfügt die MMI über ein weltweites Netzwerk.

Ansprechpartner für die Presse

Julia Haigis, Pressereferat SYSTEMS
Tel.: +49 (0) 89 / 949-20650, Fax: +49 (0) 89 / 949-20659
E-Mail: julia.haigis@messe-muenchen.de
vibrio. Kommunikationsmanagement Dr. Kausch GmbH
Ruth Bachmann
Tel.: +49 (0) 89 / 321 51-70, Fax: +49 (0) 89 / 321 51-77
E-Mail: systems@vibrio.de, Internet: www.vibrio.de

Julia Haigis | vibrio
Weitere Informationen:
http://www.systems.de/presse
http://www.media.messe-muenchen.de/Systems

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht SYSTEMS INTEGRATION 2018 in der Schweiz thematisiert Bausteine für die industrielle Digitalisierung
20.11.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht IHP präsentiert sich auf der productronica 2017
17.11.2017 | IHP - Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen

22.11.2017 | Veranstaltungen

Zahnimplantate: Forschungsergebnisse und ihre Konsequenzen – 31. Kongress der DGI

22.11.2017 | Veranstaltungen

Tagung widmet sich dem Thema Autonomes Fahren

21.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Maximale Sonnenenergie aus der Hausfassade

23.11.2017 | Architektur Bauwesen

Licht ermöglicht „unmögliches“ n-Dotieren von organischen Halbleitern

23.11.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Urbakterien Entzündungsreaktionen auslösen können

23.11.2017 | Biowissenschaften Chemie