Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Produkte der Zukunft auf der EuroMold 2010

05.10.2010
- „e-Production“ und Rapid Manufacturing in Halle 11
- Marktvolumen von einer Milliarde Euro
- EuroMold wichtigster Marktplatz in Europa

Mit der Sonderschau „e-Production für Jedermann“ trägt die EuroMold, 01. - 04. Dezember 2010, Messegelände Frankfurt am Main, der enormen Entwicklung auf dem Milliardenmarkt der „Additiven Technologien“ (Rapid Manufacturing und Rapid Prototyping) Rechnung.

Die Sonderschau feierte auf der EuroMold 2009 ihre Premiere und hat sich mit der Darstellung von Zukunftsprodukten als Zuschauermagnet hervorragend etabliert. Zudem kann die EuroMold 2010 ihre Position als wichtigster europäischer Marktplatz für die Additiven Technologien weiter ausbauen.

Die Sonderschau „e-Production für Jedermann“ in der Halle 11 gibt einen detaillierten Einblick über Trends und künftige Einsatzmöglichkeiten der Additiven Technologien. Zahlreiche Marktführer aus der ganzen Welt zeigen ihre Innovationen und traditionell auch eine Vielzahl von Weltneuheiten.

In der Halle 11.1 präsentieren Universitäten auf der Sonderschau „e-Production für Jedermann“ Zukunftsprodukte und innovatives Design für den Bereich Rapid Manufacturing und Rapid Prototyping. Die Fakultät Gestaltung der Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst Hildesheim stellt dabei das weltweit erste Fahrzeug, das in einem Stück in 3D gedruckt und von einem Akkuschrauber angetrieben wird, vor.

Ergänzt wird dieser Themenbereich durch die „12th Annual International Wohlers Conference“ am 03.12. 2010. Die „Designbar“ in Halle 11.0 gibt eine Einführung in die gesamte Thematik der Additiven Technologien und Anwendungen.

Anwendungsbereich wächst rasant – Faktor Individualisierung

Der Anwendungsbereich der mit den Additiven Technologien hergestellten Produkte wächst rasant und spielt in Industrie und Alltag eine immer stärkere Rolle. Wichtige Einsatzbereiche sind Medizinprodukte, Nischenprodukte, Design und „e-Produkte“, die über das Internet vertrieben werden.

Additive Verfahren werden durch das Auftragen dünner Materialschichten Produkte gefertigt. Der Einsatz ist in der gesamten Prozesskette möglich - bei Prototypen genauso wie bei der Produktion von Kleinserien. Der große Vorteil dieser Technologie ist die hohe Flexibilität und die nahezu grenzenlose Einbindung individueller Produktanforderungen. So wurden auf der EuroMold 2009 bereits individuell passende Fahrradsattel, Kletterschuhe und viele andere individualisierte Produkte präsentiert.

Ein Marktpotential der Additiven Verfahren von mehr als einer Milliarde Euro in den nächsten 3 bis 5 Jahren sieht Abe Reichental, Präsident und CEO von 3D Systems. „Unsere Produktsysteme und Materialien geben uns die Möglichkeit, die Rapid Manufacturing-Technologie in vielen Industrie- und Produktionsbereichen anzuwenden.“ Außerdem seien 3 D Drucker inzwischen immer günstiger in der Anschaffung und leichter zu nutzen, so Reichenthal.

„12th Annual International Wohlers Conference“ Über die jüngsten Trends und künftige Entwicklungen informiert die „12th Annual International Wohlers Conference“. Unter dem Motto „The Business Impact of Additive Manufacturing“ werden auf der englischsprachigen Konferenz am Freitag, 3.12. 2010, die aktuellen und zukünftigen Entwicklungen der Additiven Verfahren beleuchtet. „Die Konferenz zeigt die gewaltigen Möglichkeiten für Produktentwicklung und Fertigung weltweit sowie die wirtschaftliche Bedeutung der Additiven Verfahren“, so Chairman Terry Wohlers. „Die Teilnehmer erfahren darüber hinaus, wie Ideen, die in der Vergangenheit noch als undenkbar galten, durch jüngste Trends und Entwicklungen Wirklichkeit geworden sind.“

Thomas Masuch | DEMAT GmbH
Weitere Informationen:
http://www.euromold.com
http://www.demat.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Verbessertes Sprachverstehen und automatische Spracherkennung für Call- und Servicecenter
15.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT

nachricht Ortsübergreifende Produktion durch flexibles Transportsystem - DFKI/SmartFactoryKL auf der HMI 2017
14.02.2017 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie