Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Premiere auf der InnoTrans: Future Mobility Park

06.08.2014

InnoTrans 2014 | 23. bis 26. September 2014

Wie lassen sich unterschiedliche Verkehrsträger smart und umweltfreundlich miteinander vernetzen? Welche platzsparenden und ökonomischen Lösungen können die Mobilitätsbedürfnisse der Menschen in wachsenden Millionenmetropolen befriedigen? Spannende Fragen, auf die es kreative und visionäre Antworten gibt. Auf der InnoTrans 2014 werden vom 23. bis 26. September im neu ins Leben gerufenen Future Mobility Park drei zukunftsweisende Verkehrsprojekte vorgestellt. Werden wir in Zukunft so unterwegs sein? 


Horizon: Smart und intermodal

Das Studio Globe stellt mit Horizon ein Beförderungssystem der Zukunft vor, das Verspätungen eliminieren und verschiedene Verkehrsträger kombinieren soll. Laut Design Engineer Ewan Alston gelangen die Passagiere über eine sogenannte SkyStation zu Horizon, dem Luftdrehkreuz. Dort besteigen sie eine Gondel, die sie an den Stadtrand bringt, wo sie dann das SkyShip besteigen, ein vollelektrisiertes und autonomes Flugzeug. „Das Einzigartige an Horizon ist die nahtlose und dynamische Verbindung zwischen Boden- und Luftverkehr“, so Alston vom Studio Globe. 

JPods: Nachhaltig und computergesteuert

Ein innovatives Konzept für ein privat finanziertes Mobilitätsnetzwerk in der nordamerikanischen Stadt Secaucus, New Yersey, stellt die Firma JPods in Berlin vor. „Das JPods-Nahverkehrssystem befördert Passagiere und Güter in ultraleichten, autonomen, gondelartigen Wagen computergesteuert an einer Hochbahnschiene“, erläutert Bill James, Geschäftsführer von JPods. Dabei sollen nur zehn Prozent der Energie verbraucht werden, die von Autos, Bussen und Zügen benötigt wird. „Über den Schienen montierte Sonnenkollektoren sammeln zudem genügend Energie, um das Netzwerk unabhängig von externen Energiequellen zu betreiben“, so James. 

Tubular Rail: Hochgeschwindigkeit ohne Gleise

Bei dem visionären Nahverkehrssystem Tubular Rail fährt ein Hochgeschwindigkeitswagen über dem Boden durch Ringe, die auf Sockeln aus Beton stehen. In den Ringen befinden sich Antriebseinheiten und Rollen, die den Wagen bei langsamer Fahrt bewegen, führen und stabilisieren, sowie Schwungmassen für den Betrieb bei höherer Geschwindigkeit. „Das Konzept eignet sich für Hochgeschwindigkeitsverkehr zwischen Städten und kostengünstigen innerstädtischen Personenverkehr“, so Joaquin Garza, Geschäftsführer von Tubular Rail Development. 

Mehr Informationen zum Future Mobility Park online unter: www.innotrans.de/Besucher-Service/FutureMobilityPark/

Über die InnoTrans

Die InnoTrans ist die internationale Leitmesse für Verkehrstechnik, die alle zwei Jahre in Berlin stattfindet. 126.110 Fachbesucher aus 140 Ländern informierten sich auf der jüngsten Veranstaltung bei 2.515 Unternehmen aus 49 Ländern über die Innovationen der globalen Bahnindustrie. Die fünf Messesegmente der InnoTrans sind Railway Technology, Railway Infrastructure sowie Public Transport, Interiors und Tunnel Construction. Veranstalter der InnoTrans ist die Messe Berlin. Die zehnte InnoTrans findet vom 23. bis 26. September 2014 statt. Mehr Informationen stehen online unter www.innotrans.de bereit. 

Wenn Sie zukünftig keine weiteren Pressemeldungen der InnoTrans wünschen, senden Sie uns bitte eine Mail an innotrans-presse@messe-berlin.de

Pressekontakt:

Messe Berlin GmbH

Michael T. Hofer

Unternehmenssprecher und Leiter der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Unternehmensgruppe Messe Berlin

www.messe-berlin.de 

InnoTrans: Andreas Dienemann Pressereferent

Messedamm 22

14055 Berlin

Tel.: +49(0)30 / 3038-2351 Fax: +49(0)30 / 3038-2278 dienemann@messe-berlin.de

www.innotrans.de

Michael T. Hofer | Messe Berlin GmbH

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Boden – Grundlage des Lebens / Bodenforscher auf der Internationalen Grünen Woche
16.01.2018 | Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ

nachricht EMAG auf der GrindTec 2018: Kleine Bauteile – große Präzision
11.01.2018 | EMAG GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Im Focus: Wie Metallstrukturen effektiv helfen, Knochen zu heilen

Forscher schaffen neue Generation von Knochenimplantaten

Wissenschaftler am Julius Wolff Institut, dem Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien und dem Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie der...

Im Focus: Extrem helle und schnelle Lichtemission

Eine in den vergangenen Jahren intensiv untersuchte Art von Quantenpunkten kann Licht in allen Farben wiedergeben und ist sehr hell. Ein internationales Forscherteam mit Beteiligung von Wissenschaftlern der ETH Zürich hat nun herausgefunden, warum dem so ist. Die Quantenpunkte könnten dereinst in Leuchtdioden zum Einsatz kommen.

Ein internationales Team von Wissenschaftlern der ETH Zürich, von IBM Research Zurich, der Empa und von vier amerikanischen Forschungseinrichtungen hat die...

Im Focus: Paradigmenwechsel in Paris: Den Blick für den gesamten Laserprozess öffnen

Die neusten Trends und Innovationen bei der Laserbearbeitung von Composites hat das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT im März 2018 auf der JEC World Composite Show im Fokus: In Paris demonstrieren die Forscher auf dem Gemeinschaftsstand des Aachener Zentrums für integrativen Leichtbau AZL unter anderem, wie sich Verbundwerkstoffe mit dem Laser fügen, strukturieren, schneiden und bohren lassen.

Keine andere Branche hat in der Öffentlichkeit für so viel Aufmerksamkeit für Verbundwerkstoffe gesorgt wie die Automobilindustrie, die neben der Luft- und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Tagung „Elektronikkühlung - Wärmemanagement“ vom 06. - 07.03.2018 in Essen

11.01.2018 | Veranstaltungen

Registrierung offen für Open Science Conference 2018 in Berlin

11.01.2018 | Veranstaltungen

Wie sieht die Bioökonomie der Zukunft aus?

10.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mit mikroskopischen Luftblasen dämmen

15.01.2018 | Architektur Bauwesen

Feldarbeiten der größten Bodeninventur Deutschlands sind abgeschlossen

15.01.2018 | Agrar- Forstwissenschaften

Perowskit-Solarzellen: Es muss gar nicht perfekt sein

15.01.2018 | Materialwissenschaften