Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Photovoltaik: Neue Verfahren für einen wachsenden globalen Markt

21.02.2011
Die Intersolar Europe präsentiert effizientere Technologien und innovative Anlagen und Maschinen für die Photovoltaik-Produktion

Mit rund 15 Gigawatt (GW) neu installierter Photovoltaik (PV)-Leistung verzeichnete die internationale Photovoltaik-Industrie 2010 eine Verdoppelung ihrer Absätze. Zum Vergleich: 2009 betrug der Zubau 7,1 GW und 2008 wurden weltweit etwa 5,7 GW installiert. Damit war das Jahr 2010 eines der bisher erfolgreichsten der Branche. Enorme Preissenkungen im Jahr 2009 und die positiven Effekte internationaler Förderprogramme trugen maßgeblich zu dieser Entwicklung bei.

Um dem steigenden Konkurrenz- und Preisdruck in diesem dynamischen Markt auch in Zukunft gewachsen zu sein, müssen die Hersteller ihre Produktion laufend weiter optimieren. Die Intersolar Europe baut als weltweit größte Fachmesse der Solarwirtschaft deshalb ihr Angebot im Bereich PV-Produktionstechnik weiter aus und präsentiert vom 8. bis 10. Juni 2011 die innovativsten Unternehmen, Anlagen, Maschinen, Technologien und Systeme im Bereich PV-Produktionstechnik in der Halle A5 der neuen Messe München.

PV-Produktionstechnik im Rahmen der Intersolar Europe In Kooperation mit der SEMI PV Group, dem auf Photovoltaik spezialisierten internationalen Verband der Anlagen- und Materialhersteller, stellt die Intersolar Europe 2011 der PV-Produktionstechnik bereits zum dritten Mal nach den Messen 2009 und 2010 eine eigene Halle zur Verfügung. In der Halle A5 präsentieren die globalen Key-Player der Produktionstechnik ihre Innovationen, Produkte und Dienstleistungen unter anderem aus den Bereichen Automation, Zell- und Modulherstellung, Dünnschichttechnologie, Software, Gase und Chemikalien und Solarglas.

Auch im Rahmen des Intersolar Award 2011 spielt das Thema eine wichtige Rolle: Neben den innovativsten Entwicklungen in den Bereichen Photovoltaik und Solarthermie werden am ersten Tag der Intersolar Europe auch die international vielversprechendsten Produkte und Dienstleistungen in der Kategorie PV Produktionstechnik prämiert.

Darüber hinaus widmet sich mit dem "7th Advanced Photovoltaic Manufacturing Technology Forum" am 7. Juni 2011 ein hochkarätiges Forum dem Thema PV-Produktionstechnik. Für das Forum läuft aktuell noch bis zum 25. Februar 2011 der "Call for Papers" für alle Experten der Branche, die sich auch inhaltlich in die Veranstaltung einbringen wollen.

Weiterhin finden im Rahmen der Intersolar Europe 2011 wichtige Expertentreffen im Bereich Roadmapping und Standardisierung statt.

Mehr Information unter www.pvgroup.org

Höhere Effizienz bei niedrigeren Kosten

Trotz Kürzungen der deutschen Einspeisevergütung und Einschränkungen der Photovoltaik-Förderung in Schlüsselmärkten wie Frankreich, Tschechien und Spanien, ist auch 2011 mit einem Zuwachs des globalen Marktes von 25 Prozent auf etwa 20,4 GW zu rechnen. Die internationalen PV-Hersteller blicken positiv in die Zukunft und planen einen weiteren Ausbau ihrer Produktions-kapazitäten, was mittelfristig zu weiteren Preisrückgängen führen wird. Sinken die Kosten dauerhaft stärker als die Einspeisevergütung, dann kann die Industrie auch in Zukunft auf mehrstellige Zuwächse hoffen.

Die fortschreitende Automatisierung der Fertigung und neue Fertigungstechniken führen schon heute fast täglich zu einer Senkung der Produktionskosten und damit der Modulpreise. In vielen Produktionsschritten sieht die Industrie aber auch noch deutliches Potenzial. PV-Komponenten mit höheren Wirkungsgraden, effizientere Fertigungsverfahren und die Senkung der Kosten pro Watt stehen daher im Fokus der Technologie- und Equipmentanbieter. Von der Siliziumproduktion, über die Fertigung von Wafern, Solarzellen und Modulen bis hin zur integrierten Solarfabrik werden neue Technologien entwickelt und bewährte Verfahren optimiert.

Steigende Ausgaben für PV-Produktion

Das US-amerikanische Marktforschungsinstitut iSuppli, schätzt die Ausgaben der PV-Branche für Produktionsausrüstung im Jahr 2010 auf rund elf Milliarden US-Dollar. Im Jahr 2008 hatte dieser Markt noch ein Volumen von rund fünf Milliarden US-Dollar. Allein der weltweite Markt für Automatisierungskomponenten zur Modulherstellung wurde 2008 auf knapp 450 Millionen US-Dollar geschätzt. Schon 2013 rechnen Experten mit einem Volumen von mehr als 1,2 Milliarden US-Dollar.

Grid Parity im Mittelpunkt der Forschung und Entwicklung

Die kurz- bis mittelfristige Wettbewerbsfähigkeit des Solarstroms, die sogenannte Grid Parity, steht im Zentrum der Bemühungen der Internationalen Photovoltaik-Industrie. Europa, die USA und Japan haben Fahrpläne für Forschung und Entwicklung erarbeitet, die technische Innovationen in dieser Richtung fördern. Neue Entwicklungen der marktbeherrschenden kristallinen Photovoltaik ermöglichen immer weitere Steigerungen der Wirkungsgrade. Aber auch in der Dünnschicht-Technologie zeigen sich vielversprechende

Potenziale: Module auf Basis von Cadmiumtellurid zeichnen sich aktuell durch die weltweit niedrigsten Produktionskosten aus.

Alternative Dünnschichttechnologien wie CIS/CIGS oder mikromorphe Module lassen für die Zukunft ebenfalls noch interessante Entwicklungen erwarten.

Darüber hinaus verfolgen Forschungseinrichtungen und Unternehmen neue Ansätze, wie zum Beispiel den Einsatz von Silizium-Tinten, innovative Ätz- und Beschichtungsprozesse, mehrschichtige Solarzellen oder neue Kontaktierungsverfahren. In den Labors setzen die Forscher derzeit auf Nanotechnologien, die die Absorption von Licht in der Solarzelle deutlich steigern können. Dies sind allerdings nur einige Beispiele für die Innovationen, die die Besucher der Intersolar Europe in diesem Jahr erwarten.

Die Intersolar Europe 2011 findet vom 8. bis 10. Juni auf der Neuen Messe München statt.

Weitere Informationen zur Intersolar Europe finden Sie im Internet unter www.intersolar.de

Die Träger der Intersolar Europe

Träger der Intersolar Europe sind die führenden Industrieverbände der Solarbranche: der Bundesverband Solarwirtschaft (BSW-Solar) e.V.

als Exklusivpartner, sowie die Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie (DGS) e.V., die European Solar Thermal Industry Federation (ESTIF), die International Solar Energy Society (ISES) und die SEMI PV Group. Mit Unterstützung der European Photovoltaic Industry Association (EPIA).

Über die Intersolar

Die Intersolar ist mit über 3.000 Ausstellern und mehr als 100.000 Besuchern auf drei Kontinenten die welt¬weite Leitmesse für die gesamte Solarwirtschaft. Die Intersolar Europe findet jährlich auf der Neuen Messe München statt. Sie ist die weltweit größte Fachmesse der Solarwirtschaft und blickt auf eine zwanzigjährige Geschichte zurück. Im Jahr 2010 wurden 1.884 internationale Aussteller und mehr als 72.000 Fachbesucher auf der Intersolar Europe begrüßt. Die Intersolar Europe konzentriert sich auf die Bereiche Photovoltaik, PV-Produktionstechnik und Solarthermie und hat sich seit ihrer Gründung bei Herstellern, Zulieferern, Großhändlern und Dienstleistern als wichtigste Branchenplattform etabliert. Die begleitende Intersolar Europe Conference vertieft die Themen der Messe. 2010 diskutierten über 150 Referenten und rund 2.000 Teilnehmer die aktuellen Branchenthemen und beleuchteten die Hintergründe der technologischen, marktbezogenen und politischen Entwicklungen.

Neben der Intersolar Europe wurde bereits 2008 die Intersolar North America in San Francisco ins Leben gerufen. Im Jahr 2009 folgte die Intersolar India, die seit 2010 in Mumbai stattfindet. Ab 2012 wird das Portfolio durch die Intersolar China ergänzt. Veranstalter der Intersolar Europe sind die Solar Promotion GmbH, Pforzheim und die Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH & Co. KG. Die Messen in Nordamerika, Indien und China werden von den internationalen Tochtergesellschaften Solar Promotion International GmbH, Pforzheim und der Freiburg Management und Marketing International GmbH (FMMI) veranstaltet.

Über die SEMI PV Group

SEMI PV Group ist ein weltweiter Unternehmensverband mit über 35 Jahren Erfahrung im Bereich Beratung und Service für Unternehmen, die Ausrüstung, Materialien und Dienstleistungen für die Herstellung von Halbleitern, Displays, Photovoltaik-Produkten und verwandten Technologien bereitstellen.

Kontakt:

Solar Promotion GmbH | Postfach 100 170 | 75101 Pforzheim Horst Dufner | Tel.: +49 7231 58598-0 | Fax: +49 7231 58598-28 | info@intersolar.de

SEMI PV Group | Helmholtzstraße 2-9 | 10587 Berlin Stephan Raithel
|Tel.: +49.30.303080770 | Fax: +49.30.81878879 | sraithel@semi.org

| presseportal
Weitere Informationen:
http://www.intersolar.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Effizienz steigern, Kosten senken!
17.08.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Maßgeschneiderte Lösungen für APos-Maschinen: Kamerasystem Keyence CV-X100
11.08.2017 | Heun Funkenerosion GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Im Focus: Mit Barcodes der Zellentwicklung auf der Spur

Darüber, wie sich Blutzellen entwickeln, existieren verschiedene Auffassungen – sie basieren jedoch fast ausschließlich auf Experimenten, die lediglich Momentaufnahmen widerspiegeln. Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums stellen nun im Fachjournal Nature eine neue Technik vor, mit der sich das Geschehen dynamisch erfassen lässt: Mithilfe eines „Zufallsgenerators“ versehen sie Blutstammzellen mit genetischen Barcodes und können so verfolgen, welche Zelltypen aus der Stammzelle hervorgehen. Diese Technik erlaubt künftig völlig neue Einblicke in die Entwicklung unterschiedlicher Gewebe sowie in die Krebsentstehung.

Wie entsteht die Vielzahl verschiedener Zelltypen im Blut? Diese Frage beschäftigt Wissenschaftler schon lange. Nach der klassischen Vorstellung fächern sich...

Im Focus: Fizzy soda water could be key to clean manufacture of flat wonder material: Graphene

Whether you call it effervescent, fizzy, or sparkling, carbonated water is making a comeback as a beverage. Aside from quenching thirst, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have discovered a new use for these "bubbly" concoctions that will have major impact on the manufacturer of the world's thinnest, flattest, and one most useful materials -- graphene.

As graphene's popularity grows as an advanced "wonder" material, the speed and quality at which it can be manufactured will be paramount. With that in mind,...

Im Focus: Forscher entwickeln maisförmigen Arzneimittel-Transporter zum Inhalieren

Er sieht aus wie ein Maiskolben, ist winzig wie ein Bakterium und kann einen Wirkstoff direkt in die Lungenzellen liefern: Das zylinderförmige Vehikel für Arzneistoffe, das Pharmazeuten der Universität des Saarlandes entwickelt haben, kann inhaliert werden. Professor Marc Schneider und sein Team machen sich dabei die körpereigene Abwehr zunutze: Makrophagen, die Fresszellen des Immunsystems, fressen den gesundheitlich unbedenklichen „Nano-Mais“ und setzen dabei den in ihm enthaltenen Wirkstoff frei. Bei ihrer Forschung arbeiteten die Pharmazeuten mit Forschern der Medizinischen Fakultät der Saar-Uni, des Leibniz-Instituts für Neue Materialien und der Universität Marburg zusammen Ihre Forschungsergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Advanced Healthcare Materials. DOI: 10.1002/adhm.201700478

Ein Medikament wirkt nur, wenn es dort ankommt, wo es wirken soll. Wird ein Mittel inhaliert, muss der Wirkstoff in der Lunge zuerst die Hindernisse...

Im Focus: Exotische Quantenzustände: Physiker erzeugen erstmals optische „Töpfe" für ein Super-Photon

Physikern der Universität Bonn ist es gelungen, optische Mulden und komplexere Muster zu erzeugen, in die das Licht eines Bose-Einstein-Kondensates fließt. Die Herstellung solch sehr verlustarmer Strukturen für Licht ist eine Voraussetzung für komplexe Schaltkreise für Licht, beispielsweise für die Quanteninformationsverarbeitung einer neuen Computergeneration. Die Wissenschaftler stellen nun ihre Ergebnisse im Fachjournal „Nature Photonics“ vor.

Lichtteilchen (Photonen) kommen als winzige, unteilbare Portionen vor. Viele Tausend dieser Licht-Portionen lassen sich zu einem einzigen Super-Photon...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

European Conference on Eye Movements: Internationale Tagung an der Bergischen Universität Wuppertal

18.08.2017 | Veranstaltungen

Einblicke ins menschliche Denken

17.08.2017 | Veranstaltungen

Eröffnung der INC.worX-Erlebniswelt während der Technologie- und Innovationsmanagement-Tagung 2017

16.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Eine Karte der Zellkraftwerke

18.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Chronische Infektionen aushebeln: Ein neuer Wirkstoff auf dem Weg in die Entwicklung

18.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Computer mit Köpfchen

18.08.2017 | Informationstechnologie