Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Photonik in Russland: Deutscher Gemeinschaftsstand auf der PHOTONICA 2011 in Moskau

04.03.2011
Neueste Technologien und Innovationen in Sachen Optik- und Optoelektronik präsentiert die deutsche Photonik-Branche auf der PHOTONICA 2011 und trifft dabei auf führende russische Wissenschaftler und Unternehmer in der Zeit vom 18.4. bis zum 21.4.2011 im Expocentre Fairgrounds in Moskau.

Optische Lösungen bestimmen als neue Leittechnologien den Zukunftsmarkt und gelten als die am weitesten entwickelte Branche in der gesamten russischen Hochtechnologie. Das jährliche Marktvolumen beträgt geschätzte 150 Millionen Dollar im Bereich der Laser-Technologie – bei durchschnittlichen Wachstumsraten von 10 %. Gerade Nischenmärkte können in Russland gut über das wissenschaftliche Umfeld erobert werden: Seine Forscher setzen derzeit besonders auf die Faseroptik, die nicht-lineare sowie die diffraktive Optik.

Photonik ist stark in Bewegung und als Markt in Russland noch lange nicht erschlossen. Damit bietet die branchenübergreifend ausgerichtete Ausstellung für Photonik hervorragende Chancen, in den russischen Markt einzusteigen. Laser-, Optik- und Optoelektronik-Technologien stehen auch dieses Jahr wieder im Fokus der Fachmesse, die vom 18. bis 21. April 2011 bereits zum 6. Mal in Moskau stattfinden wird. Letztjährig lockten 148 Unternehmen aus zehn Ländern 5.000 Fachbesucher in die pulsierende 10,6 Millionen-Stadt.

Bereits 2009 war der OptecNet Deutschland e.V. mit einem Gemeinschaftsstand in der russischen Metropole vertreten. Diesjährig organisiert der bundesweit mitgliederstärkste Verbund im Bereich Photonik gemeinsam mit dem Industrieverband Spectaris sowie dem Internationalen Messe- und Ausstellungsdienst München (IMAG) erstmalig eine deutsche Firmengemeinschaftsausstellung – unterstützt durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi). Neueste Technologien und Exponate präsentieren dort:

Baublys-Control Laser GmbH, Ludwigsburg; Bte Bedampfungstechnik GmbH, Elsoff; CODIXX AG, Barleben; Excel Technology GmbH, Planegg; Fraunhofer-Institut IPT, Aachen; Hellma Materials GmbH & Co. KG, Jena; OptoTech Optikmaschinen GmbH, Wettenberg; Qioptiq Photonics GmbH & Co. KG, Göttingen; TOPTICA Photonics AG, Gräfelfing; TRIOPTICS GmbH, Wedel, WISTA MANAGEMENT GmbH, Berlin.

Zudem sind auf der PHOTONICA 2011 die bedeutendsten Entwickler, Hersteller, Händler und Anwender aus ganz Russland anzutreffen. „Besonders gute Verkaufschancen bieten sich in Branchen, die verstärkt Optische Technologien einsetzen, wie beispielsweise die Automobilindustrie, der Maschinenbau oder die Medizintechnik“, erklärt Dr. Klaus Schindler, Vorstandsvorsitzender von OptecNet Deutschland e.V.

OptecNet Deutschland e.V. ist der Zusammenschluss der neun regionalen Kompetenznetze Optische Technologien HansePhotonik, OpTecBB, PhotonicNet, OpTech-Net, PhotonAix, OptoNet, Optence, Photonics BW sowie bayern photonics und wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert. Die Kompetenznetze vereinen bundesweit rund 500 Mitglieder aus Wirtschaft, Wissenschaft, Bildung, Beratung und Finanzen. Das gemeinsame Ziel ist die nachhaltige Weiterentwicklung der Optischen Technologien in Deutschland.

Iris von Borcke | idw
Weitere Informationen:
http://www.photonica-expo.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Auswerte-Elektronik QUADRA-CHEK 2000 von HEIDENHAIN: Zuverlässig und einfach messen
20.04.2018 | DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH

nachricht tisoware auf der Zukunft Personal Süd und Nord 2018
20.04.2018 | tisoware - Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

Das Kleben der Zellverbinder von Hocheffizienz-Solarzellen im industriellen Maßstab ist laut dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und dem Anlagenhersteller teamtechnik marktreif. Als Ergebnis des gemeinsamen Forschungsprojekts »KleVer« ist die Klebetechnologie inzwischen so weit ausgereift, dass sie als alternative Verschaltungstechnologie zum weit verbreiteten Weichlöten angewendet werden kann. Durch die im Vergleich zum Löten wesentlich niedrigeren Prozesstemperaturen können vor allem temperatursensitive Hocheffizienzzellen schonend und materialsparend verschaltet werden.

Dabei ist der Durchsatz in der industriellen Produktion nur geringfügig niedriger als beim Verlöten der Zellen. Die Zuverlässigkeit der Klebeverbindung wurde...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuer Impfstoff-Kandidat gegen Malaria erfolgreich in erster klinischer Studie untersucht

25.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Erkheimer Ökohaus-Pionier eröffnet neues Musterhaus „Heimat 4.0“

25.04.2018 | Architektur Bauwesen

Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

25.04.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics