Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Perspektiven für die Aquakultur

06.02.2014
AQUZENTE-Netzwerk präsentiert sich auf der fish international in Bremen vom 9. bis 11. Februar 2014

Das vom ttz Bremerhaven koordinierte Aquakultur-Netzwerk präsentiert sich auf der fish international vom 9. bis 11. Februar 2014 in Bremen.

Die Partner berichten an ihrem Stand 4 B-23 von ihren Forschungs- und Entwicklungsprojekten und diskutieren im Rahmen eines Vortragsprogramms aktuelle Themen der Branche. Außerdem können die Messe-Besucher an einem Sensorik-Workshop teilnehmen.

Bremerhaven, Februar 2014. Die Fischerei-Branche steht vor einer großen Herausforderung: Während der Fischkonsum seit den 1990er Jahren sowohl in Deutschland als auch weltweit steigt, stagniert der Wildfischereiertrag. Eine kontrollierte, ökologisch und sozial gerechte Fischaufzucht in Aquakulturen kann eine Möglichkeit sein, diesem Engpass entgegen zu wirken und natürliche Fischbestände zu entlasten.

Das vom ttz Bremerhaven koordinierte AQUZENTE-Netzwerk verschreibt sich darum der Entwicklung neuartiger Technologien und Verfahren für eine nachhaltige und effiziente Fischzucht. Es stellt sich im Rahmen der Messe fish international vor, die zwischen dem 9. und 11. Februar 2014 in den Hallen der Messe Bremen stattfindet. Am Stand 4 B-23 präsentieren die Netzwerkteilnehmer ihre bisherige Entwicklungsarbeit und diskutieren mit den Besuchern über neuartige Produkte, Verfahren und Konzepte. Außerdem informiert das Netzwerk in einem Fachforum über aktuelle Themen der Aquakulturbranche.

Vorträge zu aktuelle Themen der Aquakultur

Das AQUZENTE-Netzwerk umfasst derzeit zwölf Partner, darunter Anlagenbauer, Aquakulturbetriebe, Verbände, Forschungsinstitute sowie Verarbeiter und Vermarkter. Es vereint damit alle relevanten Akteure der Aquakultur-Branche. Die Netzwerkteilnehmer stellen sich und ihre Arbeit auf der fish international an einem Gemeinschaftsstand vor.

Vorträge behandeln u. a. regionale und internationale Produkte und Konzepte in der Aquakultur, innovative Technik – etwa zu Auftauen der Fische – sowie die Potenziale, die mit der Aufzucht und dem Einsatz von Mikroalgen oder ausgewählten Fischen wie Karpfen und Plattfischen einhergehen. Kontrovers diskutiert wird auch der mögliche Konflikt zwischen Effizienz und Nachhaltigkeit in der Aquakultur.

Das Vortragsprogramm findet täglich zwischen 11:00 und 13:00 sowie zwischen 15:00 und 17:00 Uhr statt. Die Projektleiter Björn Suckow und Sabrina Kalita vom Forschungsinstitut ttz Bremerhaven moderieren die Diskussion. Die Besucher des AQUZENTE-Stands können täglich zur Mittagszeit an dem Sensorik-Workshop „Fische schmecken nur nach Mee(h)r?“ teilnehmen.

Im Fokus stehen geräucherte Speisefische und Rogencremes. Sie werden von den Teilnehmern verkostet und im Hinblick auf Aussehen, Geruch, Geschmack und Konsistenz beurteilt. Mehr Informationen zum Programm sind unter http://www.ttz-bremerhaven.de/de/presse/termine/1426-aquzente-netzwerk-auf-der-fish-international.html zu finden.

Zu den Mitgliedern des AQUZENTE-Netzwerks gehören das ttz Bremerhaven als Projektkoordinator und Managementeinrichtung, WAB Trading International GmbH, Institut für Marine Ressourcen GmbH, Spreewaldfisch Verarbeitungs- und Vermarktungsgesellschaft mbH, iks ComputerSysteme GmbH, Ratz Aqua & Polymertechnik, der Hof Walter Maier, SubCtech GmbH sowie die assoziierten Mitglieder Phytolutions GmbH, Hempe GmbH, der Verband der Deutschen Binnenfischerei e.V. und der Bundesverband Aquakultur e.V. Weitere Informationen zum Projekt finden Sie unter
http://www.ttz-bremerhaven.de/de/presse/termine/66-deutsch/forschungsprojekte/umwelt/1108-aquzente.html

und auf http://aquzente.net/.

Das ttz Bremerhaven ist ein unabhängiges Forschungsinstitut und betreibt anwendungsbezogene Forschung und Entwicklung. Unter dem Dach des ttz Bremerhaven arbeitet ein internationales Experten-Team in den Bereichen Lebensmittel, Umwelt und Gesundheit. Seit mehr als 25 Jahren begleitet es Unternehmen jeder Größenordnung bei der Planung und Durchführung von Innovationsvorhaben und der Akquisition entsprechender Fördermittel auf nationaler und europäischer Ebene.

Medienkontakt:
Christian Colmer
Leiter Kommunikation
ttz Bremerhaven
Fischkai 1
D-27572 Bremerhaven (Germany)
Tel.: +49 (0)471 80934 903
Fax: +49 (0)471 4832 129
ccolmer@ttz-bremerhaven.de

Christian Colmer | idw
Weitere Informationen:
http://www.ttz-bremerhaven.de
http://aquzente.net/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Zukunft Personal: Workforce Management – Richtig aufgestellt für die voranschreitende Digitalisierung
25.07.2017 | GFOS mbH Gesellschaft für Organisationsberatung und Softwareentwicklung mbH

nachricht EMAG auf der EMO: Elektrische Antriebssysteme und die „Smart Factory“ stehen im Fokus
05.07.2017 | EMAG GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Physiker designen ultrascharfe Pulse

Quantenphysiker um Oriol Romero-Isart haben einen einfachen Aufbau entworfen, mit dem theoretisch beliebig stark fokussierte elektromagnetische Felder erzeugt werden können. Anwendung finden könnte das neue Verfahren zum Beispiel in der Mikroskopie oder für besonders empfindliche Sensoren.

Mikrowellen, Wärmestrahlung, Licht und Röntgenstrahlung sind Beispiele für elektromagnetische Wellen. Für viele Anwendungen ist es notwendig, diese Strahlung...

Im Focus: Physicists Design Ultrafocused Pulses

Physicists working with researcher Oriol Romero-Isart devised a new simple scheme to theoretically generate arbitrarily short and focused electromagnetic fields. This new tool could be used for precise sensing and in microscopy.

Microwaves, heat radiation, light and X-radiation are examples for electromagnetic waves. Many applications require to focus the electromagnetic fields to...

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Basis für neue medikamentöse Therapie bei Demenz

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Aus Potenzial Erfolge machen: 30 Rittaler schließen Nachqualifizierung erfolgreich ab

27.07.2017 | Unternehmensmeldung

Biochemiker entschlüsseln Zusammenspiel von Enzym-Domänen während der Katalyse

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie