Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

PCS Sicherheitstechnik durchgängig mit System

18.07.2012
PCS auf der security 2012
25.09.-28.09.2012, Messe Essen,
Halle 3, Stand 610

PCS präsentiert auf der security, der Leitmesse für Sicherheitstechnik, innovative Produkte und Lösungen zum anspruchsvollen Unternehmensschutz mit RFID, Videoüberwachung und Biometrie wie der INTUS PS Handvenenerkennung für Hochsicherheitsbereiche.


Der INTUS 600 Leser bei der Zutrittskontrolle.


Die Handvenenerkennung INTUS 1600PS als hochsichere Zutrittskontrolle im Rechenzentrum.

Vorgestellt wird erstmalig eine Lösung mit NFC, bei der die Zutrittsrechte für Türen über das Handy übertragen werden.

PCS Consulting berät als erfahrener Projektspezialist Unternehmen bei der Zertifizierung als „Bekannter Versender“ oder bei der Umsetzung komplexer Sicherheitssysteme.

Auf dem PCS- und Partnerstand in Halle 3 zeigen fünf Software-Partner den Besuchern Personaleinsatzplanung, Dienst- und Objektplanung für Sicherheitsdienstleister, Tankdaten- und Kantinendatenerfassung, Besucherverwaltung, Aufzugsteuerung, Fahrzeugüberwachung, grafischer oder mobiler Sicherheitsleitstand mit Videoüberwachung und Alarmmeldung, Schließplan.

Zutrittskontrolle von Standard bis Spezial

Die Basis für die PCS-Expertise im Sicherheitsbereich sind 175.000 installierte INTUS Zeiterfassungs- und Zutrittskontroll-Terminals in allen Branchen, Ausweismanagement und Projektrealisierung für alle Unternehmensgrößen seit 1970 und die international ausgezeichneten Hightech-Produkte unter der Marke „INTUS“.

Für Projekte mit unternehmensweiter Zutrittskontrolle werden beispielsweise RFID-Zutrittsleser, Offline-Terminals oder Weitbereichsleser in einer integrierten Gesamtlösung vernetzt und Videoüberwachung eingebunden. Brandschutztüren, Schleusen, Rolltore, Mitarbeiterspinde oder Parkplätze sind integrierbar. Für Hochsicherheitsbereiche wie Rechenzentren, Kernkraftwerke oder Labore wird die biometrische Handvenenerkennung INTUS PS eingesetzt. Die Software DEXICON von PCS ergänzt die Hardware mit besonderen Sicherheitsfunktionen wie Notfall-Liste, Zwei-Personen-Zutrittskontrolle oder Anti-Pass-Back-Funktion.

NFC für Zutritt per Handy

Vorgestellt wird erstmalig eine Zutrittslösung mit NFC. Dabei werden die Zutrittsrechte auf das Smartphone eines Mitarbeiters übertragen. Über die NFC-Schnittstelle des Smartphones können so Türen geöffnet werden, die mit einem INTUS PegaSys-Terminal gesichert ist. Der Einsatz von NFC für die Zutrittskontrolle ermöglicht neue Lösungen beispielsweise für Service-Mitarbeiter, die ungeplant Zutrittsrechte zu einem Gebäude benötigen oder für Filial-Betriebe, bei der ein Filialleiter mit Hilfe seines Smartphones Ausweise für seine Mitarbeiter selbst erstellen und organisieren kann.

„Bekannter Versender“ beim Luftfrachtbundesamt

Eine umfassende Zutrittskontrolle ist Voraussetzung für Unternehmen, die sich bis zum 31. März 2013 als „Bekannter Versender“ zertifizieren lassen wollen. PCS berät Unternehmen bei der Organisation der Sicherheitsmaßnahmen für die Zertifizierung beim Luftfahrtbundesamt. Dabei bietet PCS Unternehmen das Projektmanagement - neben einer eingehenden Vor-Ort-Beratung auch die Umsetzung von baulichen und sicherheitstechnischen Maßnahmen zur Sicherung des Luftfrachtverpackungsbereichs wie Überwachung der Türoffenzeiten, Kontrolle von Rolltoren, Toren, Lkw-Rampen und anderen Zugängen, lückenlose Dokumentation aller Zutritte und Türöffnungszeiten, Anwesenheitskontrollen, Festlegung von austrittsüberwachten Raumzonen und die regelmäßige Funktionskontrolle des Sicherheitssystems.

Handvenenerkennung für Hochsicherheitsbereiche

Anschaulich demonstriert PCS auf der security die Steuerung von Zutrittsschleusen mithilfe der INTUS PS Handvenenerkennung. Besucher werden motiviert, selbst Hand anzulegen und zu erfahren, wie einfach und sicher sogar hochsichere Zutrittskontrolle heute ist.

Die INTUS PS Handvenenerkennung ist die ideale Lösung für alle Bereiche und Gebäude, die schützenswert sind. Neben vielen Installationen in Rechenzentren, Unternehmen und Vorstandsetagen bei denen maximale Sicherheit gefordert ist, bewährt sich der INTUS PS inzwischen auch bei der Zutrittskontrolle von als individuell besonders wertvoll empfundenen Gütern wie einem erlesen sortierten Weinkeller oder modernen Kindertagesstätten.

DEXICON mit Videodokumentation, ein weiterer Baustein der Sicherheitskette.
Immer gefragter ist die zusätzliche Videodokumentation von gefährdeten Türen. Im Alarmfall speichert DEXICON bei der Videodokumentation bis zu 99 Bilder vor und nach der Alarmauslösung. Über Video-Profile lassen sich die Anzahl der aufgenommenen Bilder und der Zeitpunkt der Aufnahmen individuell einstellen. Diese Sequenzen holt sich DEXICON automatisch aus der angebundenen SeeTec Enterprise Videoüberwachung.

DEXICON OPC-Server bindet an Leitstand an

In großen Unternehmen existiert neben dem Zutritts- und Videoüberwachungssystem oft ein übergeordnetes Leitstands- oder Gebäudemanagementsystem. Mit dem DEXICON OPC-Server kann das Zutrittskontrollsystem DEXICON an alle Leitstandssysteme angebunden werden, die über eine OPC-DA-Schnittstelle verfügen. Der DEXICON OPC-Server bindet als Erweiterungsmodul zu DEXICON Enterprise und DEXICON Access das INTUS-Zutrittskontrollsystem an einen übergeordneten Leitstand, Gebäudemanagement- oder Gefahrenmeldesysteme an.

Der DEXICON OPC-Server ist auch für alle Partner der PCS verfügbar, die ihre Lösungen auf die INTUS COM-Schnittstelle aufsetzen. Damit können die Partner ihre eigenen Lösungen schnell und einfach an ein Leitstandsystem anbinden.

Videoüberwachung für verschiedene Gefährdungszonen

Zunehmend steigender Vandalismus, Überwachung von Sicherheitsbereichen und Schutz gefährdeter Bereiche sind Grund für eine immer stärkere Nachfrage nach Videoüberwachungslösungen.

Ab Oktober 2012 bietet PCS die neueste SeeTec Version 5.4.4. Mit der neuen Version ist die Megapixel-Kameraserie CONVISION CC-8xxx eingebunden. Neben den Standardfunktionen wie Videomanagement und –überwachung brilliert die SeeTec-Version durch höchst leistungsfähige, adaptierbare Alarmszenarien, mit denen man je nach Kamera unterschiedlich auf Ereignisse reagieren kann.

Durch Visualisierung der Kameras und auch von digitalen Eingängen in Lageplänen lassen sich neben Überwachungsbildern zusätzlich übersichtliche Statusinformationen im Sinne eines Leitstandes abbilden.

Die SeeTec Kennzeichenerkennung vereint sowohl das Komfort-Element der automatischen Tor-/Schrankenöffnung als auch die Zutrittskontrolle mittels Videoüberwachung, so dass nur berechtigte Personen ins Unternehmensgelände einfahren dürfen.

Videoüberwachung mobil bedienbar

Neben dem iPhone und iPad unterstützt der SeeTec MobileClient auch Android Smartphones. Via WLAN oder 3G ist bequem ein Zugriff von unterwegs auf eine SeeTec-Installation möglich. So kann ein Mitarbeiter des Werksschutzes während eines Wachrundgangs von unterwegs auf Kamerabilder zugreifen. Der SeeTec MobileClient ermöglicht neben der Bearbeitung von Alarmen und dem wahlweisen Zugriff auf Live- oder Archivbilder die Bedienung der in SeeTec angelegten Software-Buttons, um beispielsweise die Beleuchtung ein- oder auszuschalten oder um über I/O-Module in das System integrierte Türen zu öffnen.

Für große Videoinstallationen bietet die SeeTec Enterprise Edition neben den gewohnten Standardfeatures die Möglichkeit, zahlreiche optionale Features wie verteilte Installationen mit beliebig vielen Servern, OPC-Anbindung, Personen- und Fahrzeugzählung, Anbindung an Registrierkassen und Visualisierung von Logistikabläufen mit Schnittstelle zur Warenwirtschaft einzubinden.

Die neue INTUS Terminalgeneration: farbig und gesprächig

Im Mittelpunkt der PCS und Partner Präsentationen stehen die neuen INTUS Terminals 5600 und der kompakte Info-PC INTUS 6200 mit projektiv-kapazitivem Touch und Farbdisplay. Mehr Infos zu den neuen INTUS Terminals finden Sie unter

http://www.pcs.com/5600

PCS-Experten im Dialog

PCS-Experten sprechen im Forum in Halle 6 auf der security zu aktuellen Sicherheitsthemen.

Am Mittwoch, 26. September 2012, 11:30 Uhr spricht Senior Consultant Wolfgang Rackowitz zum Thema „Eindeutige Personenauthentifizierung zu sensiblen Sicherheitsbereichen.“

Zum Thema „Luftfrachtsicherheit - Zutrittskontrolle und Videoüberwachung für den Versandbereich. Sicherheitskonzepte zur Zertifizierung als „Bekannter Versender“" referiert Key Account-Manager für SAP-Subsysteme Thorsten Keller am Donnerstag, 27. September 2012, 11:30 Uhr.

Weitere Informationen:
PCS Systemtechnik GmbH
Ute Hajek
Pfälzer-Wald-Str. 36
81539 München
Tel.: +49 (0)89/68004-253
Fax: +49 (0)89/68004-520
uhajek@pcs.com

PCS Systemtechnik GmbH ist einer der führenden deutschen Hersteller von Hard- und Software für Zeiterfassung, Zutrittskontrolle, Videoüberwachung und Betriebsdatenerfassung. PCS realisiert mit den Produktfamilien INTUS, DEXICON und CONVISION professionelle Lösungen aus den Bereichen der Sicherheitstechnik, Zeitwirtschaft und Betriebsdatenerfassung. PCS vermarktet seine Produkte über rund 100 Software- und Systemhaus-Partner, die PCS-Produkte in ihre Applikationen integrieren. Das Resultat sind moderne und zukunftsorientierte Gesamtlösungen, maßgeschneidert für jede Branche und Firmengröße. Kunden aus dem Bereich Industrie, Banken, Versicherungen, Handel, Dienstleistung und Öffentliche Auftraggeber schätzen dabei die Softwareunabhängigkeit der PCS-Datenerfassung.

Heute sind über 175.000 installierte INTUS Datenterminals in Europa mit den Standardlösungen von PCS und PCS Softwarehaus-Partnern im Einsatz. Innovation, Design und Zuverlässigkeit in der Praxis zeichnen die Produkte von PCS aus.

Ute Hajek | PCS Systemtechnik GmbH
Weitere Informationen:
http://www.pcs.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Effizienz steigern, Kosten senken!
17.08.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Maßgeschneiderte Lösungen für APos-Maschinen: Kamerasystem Keyence CV-X100
11.08.2017 | Heun Funkenerosion GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Im Focus: Mit Barcodes der Zellentwicklung auf der Spur

Darüber, wie sich Blutzellen entwickeln, existieren verschiedene Auffassungen – sie basieren jedoch fast ausschließlich auf Experimenten, die lediglich Momentaufnahmen widerspiegeln. Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums stellen nun im Fachjournal Nature eine neue Technik vor, mit der sich das Geschehen dynamisch erfassen lässt: Mithilfe eines „Zufallsgenerators“ versehen sie Blutstammzellen mit genetischen Barcodes und können so verfolgen, welche Zelltypen aus der Stammzelle hervorgehen. Diese Technik erlaubt künftig völlig neue Einblicke in die Entwicklung unterschiedlicher Gewebe sowie in die Krebsentstehung.

Wie entsteht die Vielzahl verschiedener Zelltypen im Blut? Diese Frage beschäftigt Wissenschaftler schon lange. Nach der klassischen Vorstellung fächern sich...

Im Focus: Fizzy soda water could be key to clean manufacture of flat wonder material: Graphene

Whether you call it effervescent, fizzy, or sparkling, carbonated water is making a comeback as a beverage. Aside from quenching thirst, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have discovered a new use for these "bubbly" concoctions that will have major impact on the manufacturer of the world's thinnest, flattest, and one most useful materials -- graphene.

As graphene's popularity grows as an advanced "wonder" material, the speed and quality at which it can be manufactured will be paramount. With that in mind,...

Im Focus: Forscher entwickeln maisförmigen Arzneimittel-Transporter zum Inhalieren

Er sieht aus wie ein Maiskolben, ist winzig wie ein Bakterium und kann einen Wirkstoff direkt in die Lungenzellen liefern: Das zylinderförmige Vehikel für Arzneistoffe, das Pharmazeuten der Universität des Saarlandes entwickelt haben, kann inhaliert werden. Professor Marc Schneider und sein Team machen sich dabei die körpereigene Abwehr zunutze: Makrophagen, die Fresszellen des Immunsystems, fressen den gesundheitlich unbedenklichen „Nano-Mais“ und setzen dabei den in ihm enthaltenen Wirkstoff frei. Bei ihrer Forschung arbeiteten die Pharmazeuten mit Forschern der Medizinischen Fakultät der Saar-Uni, des Leibniz-Instituts für Neue Materialien und der Universität Marburg zusammen Ihre Forschungsergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Advanced Healthcare Materials. DOI: 10.1002/adhm.201700478

Ein Medikament wirkt nur, wenn es dort ankommt, wo es wirken soll. Wird ein Mittel inhaliert, muss der Wirkstoff in der Lunge zuerst die Hindernisse...

Im Focus: Exotische Quantenzustände: Physiker erzeugen erstmals optische „Töpfe" für ein Super-Photon

Physikern der Universität Bonn ist es gelungen, optische Mulden und komplexere Muster zu erzeugen, in die das Licht eines Bose-Einstein-Kondensates fließt. Die Herstellung solch sehr verlustarmer Strukturen für Licht ist eine Voraussetzung für komplexe Schaltkreise für Licht, beispielsweise für die Quanteninformationsverarbeitung einer neuen Computergeneration. Die Wissenschaftler stellen nun ihre Ergebnisse im Fachjournal „Nature Photonics“ vor.

Lichtteilchen (Photonen) kommen als winzige, unteilbare Portionen vor. Viele Tausend dieser Licht-Portionen lassen sich zu einem einzigen Super-Photon...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

European Conference on Eye Movements: Internationale Tagung an der Bergischen Universität Wuppertal

18.08.2017 | Veranstaltungen

Einblicke ins menschliche Denken

17.08.2017 | Veranstaltungen

Eröffnung der INC.worX-Erlebniswelt während der Technologie- und Innovationsmanagement-Tagung 2017

16.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Eine Karte der Zellkraftwerke

18.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Chronische Infektionen aushebeln: Ein neuer Wirkstoff auf dem Weg in die Entwicklung

18.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Computer mit Köpfchen

18.08.2017 | Informationstechnologie