Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

PaintExpo auf internationalem Wachstumskurs

14.11.2011
PaintExpo, 4. Internationale Leitmesse für industrielle Lackiertechnik vom 17. bis 20. April 2012 in Karlsruhe (Deutschland)

Gut fünf Monate vor dem Start der 4. PaintExpo auf dem Messegelände Karlsruhe zählt die Ausstellerliste bereits rund 300 Unternehmen (Stand 8. November 2011). Sie kommen aus 19 Ländern, der Auslandsanteil liegt bei 23,6 Prozent. Damit zeichnet sich für die internationale Leitmesse für industrielle Lackiertechnik erneut ein Wachstum bei der Ausstellerzahl und Internationalität ab. Schon jetzt sind nahezu alle Markt- und Technologieführer in den verschiedenen Ausstellungssegmenten vertreten.


„Das ausschließlich auf die Prozessketten Nasslackieren, Pulverbeschichten und Coil Coating fokussierte Angebot bietet Ausstellern und Besuchern der PaintExpo einen klaren Mehrwert. Und diesen sehen immer mehr Hersteller industrieller Lackiertechnik im In- und Ausland“, begründet Jürgen Haußmann, Geschäftsführer der veranstaltenden FairFair GmbH, das kontinuierliche Wachstum der internationalen Leitmesse für industrielle Lackiertechnik.

Nicht erwähnt hat er, dass ein Großteil der Besucher aus aller Welt mit konkreten Aufgabenstellungen, Investitions- oder Orderabsichten zur PaintExpo anreisen. Und das wird auch bei der kommenden Veranstaltung, die vom 17. bis 20 April 2012 auf dem Messegelänge Karlsruhe stattfindet, so sein. Denn sowohl bei inhouse-lackierenden Unternehmen aus allen Branchen als auch bei Lohnbeschichtern geht es darum, Effizienz, Qualität und Umweltverträglichkeit des Lackierprozesses zu steigern. Dabei spielt es keine Rolle, in welcher Branche Teile aus Metall, Kunststoff, Holzwerkstoffen, Glas oder anderen Materialien zu lackieren sind.

Lösungen von der Vorbehandlung bis zur Endkontrolle

Zur Optimierung der Prozesse bieten die Aussteller in allen Bereichen neue und weiterentwickelte Produkte und Dienstleistungen. Bei der Vorbehandlung von Metallen beispielsweise zeichnet sich ein Trend zu nanokeramischen Konversionsschichten ab. Alternativ dazu werden Lösungen angeboten, die eine oxidische, wenige Nanometer dünne und deutlich sichtbare Schutzschicht aufbauen. Diese ermöglicht eine einfache visuelle Kontrolle. Darüber hinaus kann die Vorbehandlung innerhalb kurzer Zeit (20 bis 120 Sekunden) bei Temperaturen zwischen 20 und 35°C durchgeführt werden, wodurch sich Energieeinsparungen und ein höherer Durchsatz realisieren lassen.

Eine Herausforderung für Betreiber von Lackier- und Beschichtungsanlagen stellen auch die immer kleiner werdenden Losgrößen und die ständig zunehmende Farbtonvielfalt sowie kürzere Produktlebenszyklen dar. Mit konsequent auf Flexibilität und Materialeffizienz ausgelegten Anlagenkonzepten und Optimierungslösungen leisten die Aussteller einen wesentlichen Beitrag zum wirtschaftlichen Betrieb und damit zur Wettbewerbsfähigkeit des lackierenden Unternehmens.

Im Bereich der Pulverbeschichtung bilden Niedertemperatur-Pulverlacksystemen und Lacke, die einen optimierten Korrosionsschutz bieten, einen Schwerpunkt. Vorgestellt werden auch neue Entwicklungen bei Pulver-Metalliclacken. Dazu zählen beispielsweise hochtemperaturbeständige Metallic-Pulver sowie Lacksysteme, die der beschichteten Oberfläche einen gewissen dreidimensionalen Effekt verleihen und eine höhere Beständigkeit gegenüber Fingerabdrücken und Feuchtigkeit bieten. Innovative Steuerungen sowie Systeme für eine effektive Pulverförderung und Applikation geben ebenfalls Antworten auf die Frage, wie sich Qualität und Effizienz erhöhen und der Energieverbrauch verringern lässt.

Einsparpotenziale lassen sich darüber hinaus durch einen erhöhten Automatisierungsgrad ausschöpfen. Vorgestellt werden moderne Lackierroboter, die einfach zu programmieren sind und eine höhere Reproduzierbarkeit des Lackierergebnisses, eine Verringerung von Ausschuss und damit eine verbesserte Qualität und Wirtschaftlichkeit ermöglichen. Bei Fördersystemen warten die Aussteller ebenfalls mit verschiedenen Neuheiten auf.

Geht es um die Verringerung der Trocknungs- beziehungsweise Aushärtezeit bei gleichzeitig reduziertem Energiebedarf, bringt der Einsatz von Infrarot-Wärme in vielen Fällen überzeugende Ergebnisse. Nicht selten lässt sich dadurch auch der erforderliche Platzbedarf deutlich reduzieren.

Weitere Ausstellungssegmente, in denen die Aussteller der PaintExpo zahlreiche neue Lösungen präsentieren, sind Entlackung, Qualitätssicherung und Zubehör wie beispielsweise Maskierung und Gehänge sowie Bedrucken, Kennzeichnung und Verpackung.

Weitere Informationen und das vorläufige Ausstellerverzeichnis unter www.paintexpo.de

Ansprechpartner für Redaktionen und zum Anfordern von Bildmaterial:

SCHULZ. PRESSE. TEXT, Doris Schulz, Martin-Luther-Straße 39, 70825 Korntal, Deutschland, Fon +49 (0)711 854085, ds@pressetextschulz.de

www.schulzpressetext.de

FairFair GmbH, Jürgen Haußmann, Max-Eyth-Straße 19, 72644 Oberboihingen, Deutschland, Fon +49 (0)7022 6025510, Fax +49 (0)7022 60255 77, info@paintexpo.de, www.paintexpo.de

Doris Schulz | SCHULZ. PRESSE. TEXT
Weitere Informationen:
http://www.paintexpo.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Fraunhofer HHI mit neuesten VR-Technologien auf der NAB in Las Vegas
24.04.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

nachricht Fraunhofer IDMT auf der Prolight + Sound 2017: Objektbasierte Tonmischung wird noch einfacher!
03.04.2017 | Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Ballungsräume Europas

26.04.2017 | Veranstaltungen

200 Weltneuheiten beim Innovationstag Mittelstand in Berlin

26.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Wie digitale Technik die Patientenversorgung verändert

26.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Akute Myeloische Leukämie: Ulmer erforschen bisher unbekannten Mechanismus der Blutkrebsentstehung

26.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Naturkatastrophen kosten Winzer jährlich Milliarden

26.04.2017 | Interdisziplinäre Forschung

Zusammenhang zwischen Immunsystem, Hirnstruktur und Gedächtnis entdeckt

26.04.2017 | Biowissenschaften Chemie