Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

PaintExpo: Flexibilität, Energie- und Materialeffizienz im Fokus

20.02.2013
5. Internationale Leitmesse für industrielle Lackiertechnik vom 8. bis 11. April 2014 in Karlsruhe (Deutschland)

Das Ziel, den Beschichtungsprozess effizienter zu gestalten, beschäftigt Lohnbeschichter und inhouse-lackierende Unternehmen rund um den Globus. Gleichzeitig besteht die Forderung nach flexibleren Systemen. Lösungen dafür präsentiert die PaintExpo, auf deren Ausstellerliste 14 Monate vor Messebeginn bereits über 250 Aussteller zu finden sind. Das Angebot reicht von der Vorbehandlung über Applikationssysteme, Anlagen und Lacke bis zur Qualitätskontrolle, Kennzeichnung und Verpackung.

Effizient ist ein Beschichtungsprozess, wenn bei geringstmöglichem Material- und Energieeinsatz eine definierte Oberflächenqualität und hohe Produktivität erzielt wird. Und das unabhängig davon, welcher Werkstoff in welcher Branche zu beschichten ist. Um die Wettbewerbsfähigkeit zu erhöhen, liegt sowohl bei Lohnbeschichtern als auch inhouse-lackierenden Unternehmen ein starker Fokus auf der Effizienzsteigerung bei gleichzeitiger Qualitätsverbesserung sowie Erhöhung der Produktivität, Flexibilität und Umweltverträglichkeit. Möglichkeiten dafür bieten sich entlang der gesamten Prozesskette.

Effizienter Lackieren und Pulverbeschichten

Dies beginnt bereits bei der Vorbehandlung. So ermöglichen die bei metallischen Substraten zunehmend eingesetzten nano-basierten Vorbehandlungssysteme durch geringere Behandlungstemperaturen Energieeinsparungen. Gleichzeitig punkten sie unter Umweltaspekten. Bei der Reinigung und Vorbehandlung von Kunststoffteilen ersetzen alternative Verfahren wie die CO2-Schneestrahlreinigung, Plasma- oder Dampfreinigungsverfahren immer häufiger kosten-, platz- und energieintensive Powerwashsysteme mit nachgeschaltetem Haftwassertrockner.

Geht es um die Anlagentechnik, heißt die Devise häufig „nur so viel wie nötig“. Gefragt sind daher kostengünstige Lösungen, allerdings ohne Abstriche bei der Qualität. Im Gegenteil: Eine hohe Beschichtungsqualität ist eine Forderung, die bei lackierenden Unternehmen weltweit oberste Priorität besitzt. Gleichzeitig erwarten insbesondere Lohnbeschichter und Unternehmen mit einem breit gefächerten Spektrum an Lackiergut eine hohe Flexibilität. Einerseits spielen dabei immer kleiner werdende Losgrößen, kürzere Produktlebenszyklen und zunehmende Farbtonvielfalt eine Rolle. Andererseits stehen die bedarfsgerechte Erweiterbarkeit der Anlage sowie das Abbilden verschiedener Prozesse im Mittelpunkt. Investitionen in eine energiesparende Ausstattung stehen Anwender aufgeschlossen gegenüber, vorausgesetzt die Mehrkosten amortisieren sich innerhalb von rund zwei Jahren. Zu einer Verbesserung der Energieeffizienz tragen auch neue Entwicklungen bei Trocknungstechnologien und Fördersystemen bei. Letztere durch eine kompakte Bauweise, die kleinere Öffnungen an den verschiedenen Behandlungsstationen ermöglichen und dadurch die Verluste an konditionierter Luft und Wärme reduzieren.

Im Bereich der Nasslackierung laufen Entwicklungen – sowohl bei metallischen als auch Kunststoff-Substraten – weiterhin zu Lacksystemen, die eine Reduzierung der erforderlichen Lackierschritte durch so genannte integrierte Prozesse ermöglichen. Bei diesem aus der Automobilindustrie kommenden Trend ersetzt eine primer- beziehungsweise füllerlose Zweischichtlackierung den klassischen Dreischichtaufbau aus Grundierung, Basis- und Klarlack. Ungebrochen sind auch die Bestrebungen, Lösemittellacke durch wasserbasierende Systeme zu ersetzen.

Bei Pulverlacken ist aufgrund höherer Material- und Energieeffizienz eine Tendenz zu dünneren Schichten zu verzeichnen. Lacksysteme, die bei niedrigeren Einbrenntemperaturen vernetzen, sind nach wie vor ebenfalls im Fokus.

Schon jetzt ist abzusehen, dass inhouse-lackierende Unternehmen und Lohnbeschichter auf der kommenden PaintExpo, die vom 8. bis 11. April 2014 auf dem Messegelände Karlsruhe stattfindet, entsprechende Lösungen finden. Denn bereits Mitte Februar 2013 haben über 250 Unternehmen aus 16 Ländern ihren Stand bei der internationalen Leitmesse für industrielle Lackiertechnik fest gebucht – darunter nahezu alle Markt- und Technologieführer. Die Aussteller kommen aus den Bereichen Anlagen- und Applikationstechnik, Lacke, Trocknungs- und Vernetzungssysteme, Fördertechnik, Automatisierungslösungen und Lackierroboter, Vorbehandlung, Test- und Messtechnik, Qualitätskontrolle, Umwelt- und Filtrationstechnik, Zubehör, Verbrauchsmaterialien, Dienstleistungen, Entlacken, Bedrucken und Verpacken. Und das in entlang der Prozessketten Nasslackierung, Pulverbeschichtung und Coil Coating.

Ansprechpartner für Redaktionen und zum Anfordern von Bildmaterial:

SCHULZ. PRESSE. TEXT, Doris Schulz, (Journalistin DJV),
Martin-Luther-Strasse 39, 70825 Korntal, Deutschland, Fon +49 (0)711 854085,
ds@pressetextschulz.de, www.schulzpressetext.de
FairFair GmbH, Jürgen Haußmann, Max-Eyth-Strasse 19, 72644 Oberboihingen, Deutschland, Fon +49 (0)7022 6025510, info@paintexpo.de, www.paintexpo.de

Jürgen Haußmann | SCHULZ. PRESSE. TEXT
Weitere Informationen:
http://www.paintexpo.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht OLED auf hauchdünnem Edelstahl
21.09.2017 | Fraunhofer-Institut für Organische Elektronik, Elektronenstrahl- und Plasmatechnik FEP

nachricht Die Chancen der Digitalisierung für das Betriebliche Gesundheitsmanagement: vitaliberty auf der Zukunft Personal 2017
19.09.2017 | vitaliberty GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: The pyrenoid is a carbon-fixing liquid droplet

Plants and algae use the enzyme Rubisco to fix carbon dioxide, removing it from the atmosphere and converting it into biomass. Algae have figured out a way to increase the efficiency of carbon fixation. They gather most of their Rubisco into a ball-shaped microcompartment called the pyrenoid, which they flood with a high local concentration of carbon dioxide. A team of scientists at Princeton University, the Carnegie Institution for Science, Stanford University and the Max Plank Institute of Biochemistry have unravelled the mysteries of how the pyrenoid is assembled. These insights can help to engineer crops that remove more carbon dioxide from the atmosphere while producing more food.

A warming planet

Im Focus: Hochpräzise Verschaltung in der Hirnrinde

Es ist noch immer weitgehend unbekannt, wie die komplexen neuronalen Netzwerke im Gehirn aufgebaut sind. Insbesondere in der Hirnrinde der Säugetiere, wo Sehen, Denken und Orientierung berechnet werden, sind die Regeln, nach denen die Nervenzellen miteinander verschaltet sind, nur unzureichend erforscht. Wissenschaftler um Moritz Helmstaedter vom Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt am Main und Helene Schmidt vom Bernstein-Zentrum der Humboldt-Universität in Berlin haben nun in dem Teil der Großhirnrinde, der für die räumliche Orientierung zuständig ist, ein überraschend präzises Verschaltungsmuster der Nervenzellen entdeckt.

Wie die Forscher in Nature berichten (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005), haben die...

Im Focus: Highly precise wiring in the Cerebral Cortex

Our brains house extremely complex neuronal circuits, whose detailed structures are still largely unknown. This is especially true for the so-called cerebral cortex of mammals, where among other things vision, thoughts or spatial orientation are being computed. Here the rules by which nerve cells are connected to each other are only partly understood. A team of scientists around Moritz Helmstaedter at the Frankfiurt Max Planck Institute for Brain Research and Helene Schmidt (Humboldt University in Berlin) have now discovered a surprisingly precise nerve cell connectivity pattern in the part of the cerebral cortex that is responsible for orienting the individual animal or human in space.

The researchers report online in Nature (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005) that synapses in...

Im Focus: Tiny lasers from a gallery of whispers

New technique promises tunable laser devices

Whispering gallery mode (WGM) resonators are used to make tiny micro-lasers, sensors, switches, routers and other devices. These tiny structures rely on a...

Im Focus: Wundermaterial Graphen: Gewölbt wie das Polster eines Chesterfield-Sofas

Graphen besitzt extreme Eigenschaften und ist vielseitig verwendbar. Mit einem Trick lassen sich sogar die Spins im Graphen kontrollieren. Dies gelang einem HZB-Team schon vor einiger Zeit: Die Physiker haben dafür eine Lage Graphen auf einem Nickelsubstrat aufgebracht und Goldatome dazwischen eingeschleust. Im Fachblatt 2D Materials zeigen sie nun, warum dies sich derartig stark auf die Spins auswirkt. Graphen kommt so auch als Material für künftige Informationstechnologien infrage, die auf der Verarbeitung von Spins als Informationseinheiten basieren.

Graphen ist wohl die exotischste Form von Kohlenstoff: Alle Atome sind untereinander nur in der Ebene verbunden und bilden ein Netz mit sechseckigen Maschen,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

11. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"

22.09.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zum Biomining ab Sonntag in Freiberg

22.09.2017 | Veranstaltungen

Die Erde und ihre Bestandteile im Fokus

21.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

11. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"

22.09.2017 | Veranstaltungsnachrichten

DFG bewilligt drei neue Forschergruppen und eine neue Klinische Forschergruppe

22.09.2017 | Förderungen Preise

Lebendiges Gewebe aus dem Drucker

22.09.2017 | Biowissenschaften Chemie