Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

PaintExpo: Flexibilität, Energie- und Materialeffizienz im Fokus

20.02.2013
5. Internationale Leitmesse für industrielle Lackiertechnik vom 8. bis 11. April 2014 in Karlsruhe (Deutschland)

Das Ziel, den Beschichtungsprozess effizienter zu gestalten, beschäftigt Lohnbeschichter und inhouse-lackierende Unternehmen rund um den Globus. Gleichzeitig besteht die Forderung nach flexibleren Systemen. Lösungen dafür präsentiert die PaintExpo, auf deren Ausstellerliste 14 Monate vor Messebeginn bereits über 250 Aussteller zu finden sind. Das Angebot reicht von der Vorbehandlung über Applikationssysteme, Anlagen und Lacke bis zur Qualitätskontrolle, Kennzeichnung und Verpackung.

Effizient ist ein Beschichtungsprozess, wenn bei geringstmöglichem Material- und Energieeinsatz eine definierte Oberflächenqualität und hohe Produktivität erzielt wird. Und das unabhängig davon, welcher Werkstoff in welcher Branche zu beschichten ist. Um die Wettbewerbsfähigkeit zu erhöhen, liegt sowohl bei Lohnbeschichtern als auch inhouse-lackierenden Unternehmen ein starker Fokus auf der Effizienzsteigerung bei gleichzeitiger Qualitätsverbesserung sowie Erhöhung der Produktivität, Flexibilität und Umweltverträglichkeit. Möglichkeiten dafür bieten sich entlang der gesamten Prozesskette.

Effizienter Lackieren und Pulverbeschichten

Dies beginnt bereits bei der Vorbehandlung. So ermöglichen die bei metallischen Substraten zunehmend eingesetzten nano-basierten Vorbehandlungssysteme durch geringere Behandlungstemperaturen Energieeinsparungen. Gleichzeitig punkten sie unter Umweltaspekten. Bei der Reinigung und Vorbehandlung von Kunststoffteilen ersetzen alternative Verfahren wie die CO2-Schneestrahlreinigung, Plasma- oder Dampfreinigungsverfahren immer häufiger kosten-, platz- und energieintensive Powerwashsysteme mit nachgeschaltetem Haftwassertrockner.

Geht es um die Anlagentechnik, heißt die Devise häufig „nur so viel wie nötig“. Gefragt sind daher kostengünstige Lösungen, allerdings ohne Abstriche bei der Qualität. Im Gegenteil: Eine hohe Beschichtungsqualität ist eine Forderung, die bei lackierenden Unternehmen weltweit oberste Priorität besitzt. Gleichzeitig erwarten insbesondere Lohnbeschichter und Unternehmen mit einem breit gefächerten Spektrum an Lackiergut eine hohe Flexibilität. Einerseits spielen dabei immer kleiner werdende Losgrößen, kürzere Produktlebenszyklen und zunehmende Farbtonvielfalt eine Rolle. Andererseits stehen die bedarfsgerechte Erweiterbarkeit der Anlage sowie das Abbilden verschiedener Prozesse im Mittelpunkt. Investitionen in eine energiesparende Ausstattung stehen Anwender aufgeschlossen gegenüber, vorausgesetzt die Mehrkosten amortisieren sich innerhalb von rund zwei Jahren. Zu einer Verbesserung der Energieeffizienz tragen auch neue Entwicklungen bei Trocknungstechnologien und Fördersystemen bei. Letztere durch eine kompakte Bauweise, die kleinere Öffnungen an den verschiedenen Behandlungsstationen ermöglichen und dadurch die Verluste an konditionierter Luft und Wärme reduzieren.

Im Bereich der Nasslackierung laufen Entwicklungen – sowohl bei metallischen als auch Kunststoff-Substraten – weiterhin zu Lacksystemen, die eine Reduzierung der erforderlichen Lackierschritte durch so genannte integrierte Prozesse ermöglichen. Bei diesem aus der Automobilindustrie kommenden Trend ersetzt eine primer- beziehungsweise füllerlose Zweischichtlackierung den klassischen Dreischichtaufbau aus Grundierung, Basis- und Klarlack. Ungebrochen sind auch die Bestrebungen, Lösemittellacke durch wasserbasierende Systeme zu ersetzen.

Bei Pulverlacken ist aufgrund höherer Material- und Energieeffizienz eine Tendenz zu dünneren Schichten zu verzeichnen. Lacksysteme, die bei niedrigeren Einbrenntemperaturen vernetzen, sind nach wie vor ebenfalls im Fokus.

Schon jetzt ist abzusehen, dass inhouse-lackierende Unternehmen und Lohnbeschichter auf der kommenden PaintExpo, die vom 8. bis 11. April 2014 auf dem Messegelände Karlsruhe stattfindet, entsprechende Lösungen finden. Denn bereits Mitte Februar 2013 haben über 250 Unternehmen aus 16 Ländern ihren Stand bei der internationalen Leitmesse für industrielle Lackiertechnik fest gebucht – darunter nahezu alle Markt- und Technologieführer. Die Aussteller kommen aus den Bereichen Anlagen- und Applikationstechnik, Lacke, Trocknungs- und Vernetzungssysteme, Fördertechnik, Automatisierungslösungen und Lackierroboter, Vorbehandlung, Test- und Messtechnik, Qualitätskontrolle, Umwelt- und Filtrationstechnik, Zubehör, Verbrauchsmaterialien, Dienstleistungen, Entlacken, Bedrucken und Verpacken. Und das in entlang der Prozessketten Nasslackierung, Pulverbeschichtung und Coil Coating.

Ansprechpartner für Redaktionen und zum Anfordern von Bildmaterial:

SCHULZ. PRESSE. TEXT, Doris Schulz, (Journalistin DJV),
Martin-Luther-Strasse 39, 70825 Korntal, Deutschland, Fon +49 (0)711 854085,
ds@pressetextschulz.de, www.schulzpressetext.de
FairFair GmbH, Jürgen Haußmann, Max-Eyth-Strasse 19, 72644 Oberboihingen, Deutschland, Fon +49 (0)7022 6025510, info@paintexpo.de, www.paintexpo.de

Jürgen Haußmann | SCHULZ. PRESSE. TEXT
Weitere Informationen:
http://www.paintexpo.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht INTERGEO auf Wachstumskurs – Ausstellungsfläche trotz Erweiterung fast ausgebucht
20.05.2015 | HINTE Marketing- und Media GmbH

nachricht JULABO – "World of Temperature" mit vielen Neuheiten
20.05.2015 | JULABO GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eine Bremse gegen epileptische Anfälle in Nervenzellen

In jedem Augenblick werden an Billiarden Synapsen unseres Gehirns chemische Signale erzeugt, die einzelnen Nervenzellen feuern dabei bis zu 1000 mal in der Sekunde. Wie ihnen diese Höchstleistung gelingt ohne dabei epileptische Anfälle zu erzeugen, haben Wissenschaftler am Leibniz-Institut für Molekulare Pharmakologie in Berlin nun ein Stück weit aufgeklärt. Das Ergebnis könnte zu einem besseren Verständnis nicht nur der Epilepsie, sondern auch anderer neurologischer Erkrankungen wie der Alzheimerschen Krankheit beitragen.

Mit jedem elektrischen Impuls schüttet eine Nervenzelle Neurotransmitter in den synaptischen Spalt aus und trägt so das Signal weiter. Sie hält dafür einen...

Im Focus: Kieler Forschende bauen die kleinsten Maschinen der Welt

Die DFG stellt Millionenförderung für die Entwicklung neuartiger Medikamente und Materialien an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) bereit.

Großer Jubel an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU): Wie die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) heute (Donnerstag, 21. Mai) bekannt gab,...

Im Focus: Basler Physiker entwickeln Methode zur effizienten Signalübertragung aus Nanobauteilen

Physiker haben eine innovative Methode entwickelt, die den effizienten Einsatz von Nanobauteilen in elektronische Schaltkreisen ermöglichen könnte. Sie entwickelten dazu eine Anordnung, bei der ein Nanobauteil mit zwei elektrischen Leitern verbunden ist. Diese bewirken eine hocheffiziente Auskopplung des elektrischen Signals. Die Wissenschaftler vom Departement Physik und dem Swiss Nanoscience Institute der Universität Basel haben ihre Ergebnisse zusammen mit Kollegen der ETH Zürich in der Fachzeitschrift «Nature Communications» publiziert.

Elektronische Bauteile werden immer kleiner. In Forschungslabors werden bereits Bauelemente von wenigen Nanometern hergestellt, was ungefähr der Grösse von...

Im Focus: Basel Physicists Develop Efficient Method of Signal Transmission from Nanocomponents

Physicists have developed an innovative method that could enable the efficient use of nanocomponents in electronic circuits. To achieve this, they have developed a layout in which a nanocomponent is connected to two electrical conductors, which uncouple the electrical signal in a highly efficient manner. The scientists at the Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel have published their results in the scientific journal “Nature Communications” together with their colleagues from ETH Zurich.

Electronic components are becoming smaller and smaller. Components measuring just a few nanometers – the size of around ten atoms – are already being produced...

Im Focus: Phagen übertragen Antibiotikaresistenzen auf Bakterien – Nachweis auf Geflügelfleisch

Bakterien entwickeln immer häufiger Resistenzen gegenüber Antibiotika. Es gibt unterschiedliche Erklärungen dafür, wie diese Resistenzen in die Bakterien gelangen. Forschende der Vetmeduni Vienna fanden sogenannte Phagen auf Geflügelfleisch, die Antibiotikaresistenzen auf Bakterien übertragen können. Phagen sind Viren, die ausschließlich Bakterien infizieren können. Für Menschen sind sie unschädlich. Phagen könnten laut Studie jedoch zur Verbreitung von Antibiotikaresistenzen beitragen. Die Erkenntnisse sind nicht nur für die Lebensmittelproduktion sondern auch für die Medizin von Bedeutung. Die Studie wurde in der Fachzeitschrift Applied and Environmental Microbiology veröffentlicht.

Antibiotikaresistente Bakterien stellen weltweit ein bedeutendes Gesundheitsrisiko dar. Gängige Antibiotika sind bei der Behandlung von Infektionskrankheiten...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Schweigen ist Silber, Diskutieren ist Gold

26.05.2015 | Veranstaltungen

Neue Werkstoffkonzepte für eine nachhaltige Mobilität

26.05.2015 | Veranstaltungen

TU Darmstadt: Gipfel der Verschlüsselung - CROSSING-Konferenz am 1. und 2. Juni in Darmstadt

22.05.2015 | Veranstaltungen

 
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Lungenmedikament macht Mäuse schlank

26.05.2015 | Medizin Gesundheit

Zwölf Siemens-Straßenbahnen für Ulm

26.05.2015 | Unternehmensmeldung

Aufsichtsrat von Eurex Clearing beruft neues Mitglied

26.05.2015 | Unternehmensmeldung