Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

opti ist Schlüssel für einen perfekten Markteinstieg - Die glorreichen Sieben aus den opti-Boxen

10.07.2009
Gewagt, gewonnen: Sieben Start-up-Unternehmen machen sich einen Namen in der Branche

Probiert, profitiert: opti-Boxen wirken als Katapult in den Markt

Bewerben, durchstarten: opti ´10 bietet jungen Unternehmen mehr aus ihren Ideen zu machen.

Ein kleiner Schritt zum Messeauftritt, ein großer Schritt für sieben junge Unternehmen. Für alle hieß es: Raus aus der Manufaktur, rein ins öffentliche Rampenlicht. Diesen Schritt in den Markt vollzogen in- und ausländische Start-Up-Unternehmen, die für ihre Weltpremieren die opti-Boxen – kostengünstige, komplette Standbaupakete – in der YES!-Halle (Halle C4) als perfekte Bühne gewählt hatten. Mittlerweile sind sechs Monate seit der Messe vergangen. Ein guter Zeitpunkt nach dem Knüpfen wichtiger Kontakte, dem Verschicken der georderten Posten und dem Anlaufen des Messenachfolgegeschäfts Bilanz zu ziehen. Und alle sieben jungen Unternehmen haben eins gemeinsam: Mit der opti verbinden sie künftig nicht nur die Feuertaufe ihrer Produkte, sondern auch die essenzielle Weichenstellung für die eigene Geschäftszukunft.

Neben den Firmen Lichtbändiger und CSawa feierte Roland Wolf (Firma ROLF) mit der opti-box die Markteinführung seiner Holzbrillenfassungen. Passend zu seinen hochwertigen Produkten wählte er eine besondere Art der Präsentation: Wolf empfing das Messepublikum an einer geschwungenen, in die opti-Box integrierte Holztheke und war gespannt, wie die Augenoptiker auf sein Produkt reagieren würden: „Für uns war es sehr wichtig die Marktreaktionen wahrzunehmen, um sie folglich besser einschätzen zu können. Sehr wertvoll war es auch, Tipps und Anregungen von anderen Firmen und Optikern zu sammeln. So konnten wir unser Produkt noch verbessern und stärker auf unsere Kundschaft abstimmen.“

Genauso wie bei der Tiroler Firma ROLF stand auch bei Carola Franzke der Markttest im Vordergrund. Ihre unter dem Label RöFra vertriebenen Designerbrillenfassungen fanden während der drei Messetagen großen Zuspruch. Die positive Resonanz bestärkte sie: Sie hat mit ihren Einzel- und Sonderanfertigungen eine tolle Marktnische gefunden: „Die opti ´09 war für uns sehr wichtig, da wir dadurch die Bestätigung bekommen haben, dass es sehr wenige Optiker in Deutschland gibt, die Ihren Kunden maßgefertigte, hochwertige und außergewöhnliche Brillenfassungen anbieten wollen. Wir haben auf der opti einige Kontakte und Geschäftsbeziehungen geknüpft und es werden täglich mehr.“

Begeisterung rief auch die 11 Gramm schwere und durch eine spezielle Gelenktechnik faltbare Qualitätsbrille Platypus hervor. „Unser vorrangiges Ziel war es neue Partnerschaften mit Augenoptikgeschäften zu gewinnen, die unsere Brille Platypus exklusiv vertreiben. Alleine in Deutschland, Österreich und in der Schweiz konnten wir dank der opti über 50 Kontakte knüpfen. Besonders kurios ist, dass wir durch unseren Münchner Auftritt nun sogar einen Kunden im Irak haben“, sagt Branimir Gerovac von der Diamond GmbH.

Ebenfalls Premiere feierte auf der opti die Firma Joshi Jazawa Origami. Sie wählte die opti bewusst als Ort ihrer Produkteinführung, um ihre Marke international bekannter zu machen. Und dies gelang ohne Probleme. „Durch unseren Messeauftritt haben wir einige Aufträge für unsere edle Kollektion aus den vier neuen Ländern Dänemark, Österreich, Schweiz und Schweden erhalten,“ so Holger Emmerich, Inhaber der Exklusivbrillenagentur Emmerich. „Und angesichts dieses Erfolgs werden wir 2010 mit doppelter Anzahl an Modellen wieder in München dabei sein.“

Auch die Brillen der Kollektion Funk Food gingen weg wie heiße Semmeln. Und das sollen sie auch. Die Kollektion muss, wie bei Lebensmitteln auch, immer frisch und knackig sein. Auf der opti fiel für dieses neue Vertriebskonzept der Startschuss. „Mittlerweile sind viele Modelle, die pro Modell und Farbe auf 150 Stück limitiert sind, so gut wie ausverkauft. Ein Erfolg, dessen Grundstein auf der opti gelegt wurde. Schon während der Messe merkten wir den starken Anklang, den diese frische Kollektion unter Augenoptikern hervorruft“ erzählt Markus Knoop, Sales Manager von Funk International GmbH.

Auch bei der opti ´10, die vom 15. bis zum 17. Januar 2010 stattfindet, haben wieder Start-up-Unternehmen in der YES!-Halle die Chance ihre Weichen auf eine vielversprechende Zukunft zu stellen. Interessierte Unternehmen, die nach dem 1. Januar 2007 gegründet worden sind, erfahren auf der Homepage www.opti-munich.com alles Wissenswerte über das kostengünstige komplette Standbaupaket und die entsprechenden Bewerbungskriterien. Somit können auch 2010 wieder junge Designer und Labels auf der opti ihre erste öffentliche Visitenkarte abgeben: die opti als konstante Messeplattform zu Jahresbeginn ist hierfür die wichtigste Wegbereiterin!

Nähere Auskünfte zur opti ’10 sowie Anmeldeunterlagen zur Messebeteiligung sind bei Frau Claudia Weidner, Frau Lidia Ricco und Frau Susanne Hummler (Tel. +49 (089) 949 55-151, Fax +49 (089) 949 55-159, E-Mail: opti@ghm.de) erhältlich.

Über die GHM Gesellschaft für Handwerksmessen
Die GHM Gesellschaft für Handwerksmessen entwickelt und organisiert Messen für alle Branchen des Handwerks und des Mittelstands. Auf diesem Gebiet ist das Unternehmen der führende Anbieter in Deutschland. Mit Sitz am Münchner Messegelände gelten sowohl die vier Verbraucher- als auch die sieben Fachmessen der GHM als Branchen-Drehscheiben des deutschen und internationalen Handwerks. Die GHM ging aus dem 1948 gegründeten „Verein für Handwerksausstellungen und Messen e.V.“ hervor.
Pressekontakt:
Dr. Patrik Hof
Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (089) 9 49 55-160
Telefax: +49 (089) 9 49 55-169
hof@ghm.de

Dr. Patrik Hof | GHM
Weitere Informationen:
http://www.ghm.de
http://www.opti-munich.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"
24.05.2017 | Universität Ulm

nachricht Neue Prozesstechnik ermöglicht Produktivitätssteigerung mit dem Laser
18.05.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

DFG fördert 15 neue Sonderforschungsbereiche (SFB)

26.05.2017 | Förderungen Preise

Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

26.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Unglaublich formbar: Lesen lernen krempelt Gehirn selbst bei Erwachsenen tiefgreifend um

26.05.2017 | Gesellschaftswissenschaften