Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Operieren üben: Forscher stellen neuartiges chirurgisches Modell vor

21.11.2013
Überarbeitetes Trainingsmodell für Bandscheiben-OP in Kürze marktreif - Präsentation auf Medizin-Messe MEDICA (20.-23.11.2013)

Forscher der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) präsen-tieren auf der internationalen Medizin-Fachmesse MEDICA in Düsseldorf (20.-23.11. 2013) erstmals ihr neu entwickeltes Simulationssystem für das Üben einer Bandscheiben-OP.


Wissenschaftler der Forschungsgruppe "Innovative Surgical Training Technologies" entwickeln ein chirurgisches Modell zum Üben von Bandscheiben-OPs.

(Ben Andrack/ISTT)

An diesem Modell können angehende Chirurgen früher und kostengünstiger operieren üben als heute in der Ausbildung üblich. Das Trainingssystem stellt einen menschlichen Rücken dar und besteht aus verschiedenen Kunststoffen, künstlichem Blut und Steuerungselektronik. Das Modell ist die völlig überarbeitete Version eines Prototyps von 2012 und soll in Kürze marktreif sein.

Prof. Werner Korb, Leiter der Arbeitsgruppe: "Unser chirurgisches Trainingssystem ermöglicht angehenden Ärzten, schwierige Operationen zukünftig besser üben zu können. Das Modell wirkt optisch und haptisch wie eine menschliche Wirbelsäule, wir haben das mit namhaften Chirurgen getestet. In unserem Modell steckt aber auch eine ausgefeilte Steuerungselektro-nik und eine Sensorik, mit der man alle Schritte des Chirurgen besser nachvollziehen kann – also auch Fehler. Dadurch gibt es jetzt erstmals die Gelegenheit, lernenden Ärzten eine Rückmeldung zu geben. Damit wird die Ausbildung von Ärzten noch sicherer als bisher."

Das Forscherteam entwickelt nicht nur das chirurgische Modell, sondern auch einen Training-OP-Saal sowie Trainingskonzepte und -ablaufpläne. Die Forschergruppe hatte 2010 ihre Arbeit aufgenommen. Mehr: http://tinyurl.com/istt2013 bzw. http://www.istt.htwk-leipzig.de

Das Trainingssystem kann ab Dezember 2013 erstmals bestellt werden.

Für das überarbeitete Trainingssystem (bereits 2012 hatte es einen ersten Prototyp gegeben) mit Namen "RealSpine" (http://www.realspine.de) wurde ein Patentantrag gestellt, eine Firmengründung wird erwogen.

Sie finden die Wissenschaftler auf der MEDICA-Messe (http://www.medica.de) in Düsseldorf (20.-23.11.2013) an Stand D94 in Halle 3.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. sc. hum Werner Korb, Forschungsgruppe Innovative Surgical Training Technologies, Telefon: +49 (0)341/3076-3100, E-Mail: korb@istt.htwk-leipzig.de
Pressekontakt:
Stephan Thomas, Forschungskommunikation, HTWK Leipzig
Tel.: +49 (0) 341 3076-6385, E-Mail: stephan.thomas@htwk-leipzig.de
Foto: Wissenschaftler der Forschungsgruppe "Innovative Surgical Training Technologies" entwickeln ein chirurgisches Modell zum Üben von Bandscheiben-OPs.
Bild: Ben Andrack/ISTT. Das Foto darf ausschließlich im Zusammenhang mit dieser Pressemitteilung unter Nennung des Fotografen honorarfrei verwendet werden. Download in Druckauflösung unter:

http://www.htwk-leipzig.de/fileadmin/prorektorw/news/2013/2013_11_PM_ISTT_Bilder.zip

Weitere Fotos auf Anfrage.

Hintergrund:
Die Forschungsgruppe Innovative Surgical Training Technologies (ISTT)
Die Forschungsgruppe ISTT am Forschungszentrum der HTWK Leipzig wurde 2010 gegründet. Hier arbeiten momentan 13 Mitarbeiter – Ingenieure, Psychologen, Designer und Betriebswirte – an der Entwicklung von chirurgischen Modellen und Trainings-Operationsräumen. Das Forschungszentrum der HTWK Leipzig erhielt 2012 den Preis "Ausgewählter Ort im Land der Ideen" des Wettbewerbs "Deutschland – Land der Ideen". Mehr: http://www.istt.htwk-leipzig.de

Die Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig)

Die Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig wurde 1992 gegründet. Sie setzt damit eine lange Tradition der ingenieurtechnischen Bildungseinrichtungen (Bauhochschule, Technische Hochschule) und der Lehrstätten für Bibliothekare, Buchhändler und Museologen in Leipzig fort. Momentan sind etwa 6.400 Studierende eingeschrieben. Die anwendungs- und zukunftsorientierten Studiengänge der Ingenieurwissenschaften, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, angewandten Medien-, Informations- und Kulturwissenschaften sowie Informatik und Mathematik führen zu den Abschlüssen Bachelor oder Master. Alle Fakultäten kooperieren in Forschung und Entwicklung mit Unternehmen aus der Region und garantieren daher eine praxisnahe Ausbildung.

Stephan Thomas | idw
Weitere Informationen:
http://www.htwk-leipzig.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht COMPAMED 2017 zeigte neue Fertigungsverfahren für individualisierte Produkte
06.12.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Schlanke Motorsteuergeräte schaffen Platz im Schaltschrank erweitert RiLine Compact - Portfolio
30.11.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Goldmedaille für die praktischen Ergebnisse der Forschungsarbeit bei Nutricard

11.12.2017 | Unternehmensmeldung

Nachwuchs knackt Nüsse - Azubis der Friedhelm Loh Group für Projekte prämiert

11.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit 3D-Zellkulturen gegen Krebsresistenzen

11.12.2017 | Medizin Gesundheit