Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ökologisch und ökonomisch hohes Potenzial

22.02.2010
Sekundärrohstoffe und Klimaschutz auf der "waste to energy"

Das Recycling von Metallen und Edelmetallen aus Altgeräten bietet erhebliche CO2-Einsparungspotenziale. Zu diesem Ergebnis kommt der bvse – Bundesverband Sekundärrohstoffe und Entsorgung e.V.

So lassen sich mit Hilfe von Sekundärrohstoffen beispielsweise pro erzeugter Tonne Kupfer rund 1,2 Tonnen zusätzlicher Kohlendioxidausstoß vermeiden. Dies entspricht einer Ersparnis von 41 Prozent gegenüber den Emissionen aus der sogenannten Primärproduktion.

Die „waste to energy“ Fachmesse und Konferenz für Abfallverwertung, Energierückgewinnung und Materialrecycling am 5. und 6. Mai 2010 in der Messe Bremen nimmt das Spannungsfeld „Sekundärrohstoffe und Klimaschutz“ in den Fokus. Die fünfte Auflage des Treffpunkts für die Ver- und Entsorgungswirtschaft findet mit Unterstützung wichtiger Branchenverbände statt.

Die Recycling- und Entsorgungswirtschaft kann laut bvse bis zu einem Drittel zum EU-Klimaschutz beitragen. In Zahlen entspricht dies einer Einsparung von bis zu 244 Millionen Tonnen CO2-Äquivalenten bis zum Jahr 2020. Die Einsparungsmöglichkeiten ergeben sich sowohl aus der Nichtablagerung von Abfällen auf Deponien und der damit verbundenen Vermeidung des Treibhausgases Methan, als auch aus der Aufbereitung von Reststoffströmen. Dadurch werden knappe Ressourcen geschont und zusätzliche Emissionen durch Rohstoffabbau und lange Transportwege verhindert.

Welche Aufbereitungs- und Verwertungsoptionen technisch möglich und wirtschaftlich sinnvoll sind, darüber informiert der Themenschwerpunkt „Sekundärrohstoffe“ in der „waste to energy“-Konfe-renz. Darüber hinaus berichtet Eric Rehbock, Hauptgeschäftsführer des bvse, über die Herausforderungen und Chancen für die Branche, die sich gerade erst von der Wirtschaftskrise erholt. In der Ausstellung präsentieren Maschinen- und Anlagenbauer aus dem In- und Ausland im Sekundärrohstoff-Pavillon neueste Sortier- und Aufbereitungstechnik.

„Die 'waste to energy' zeigt, dass sich energetische und stoffliche Verwertung ergänzen“, erklärt Dr. Ines Freesen, Geschäftsführerin der Freesen & Partner GmbH, Fachpartner der Messe Bremen bei der Durchführung der „waste to energy“. „Der 'Abfallproduzent', das heißt die Kommune oder der Industriebetrieb, sind gefordert, mit den bei ihnen anfallenden Reststoffen die bestmögliche Verwertungslösung zu erzielen. Dabei spielen Kosten, Klimaschutz und technische Machbarkeit gleichermaßen eine Rolle. Konferenz und Messe sollen Antworten darauf liefern, wie sich dies am besten in Einklang bringen lässt.“

Die internationale Fachmesse und Konferenz „waste to energy“ findet vom 5. bis 6. Mai 2010 zum fünften Mal statt. Veranstalter ist die Messe Bremen, erwartet werden mehr als 100 Aussteller und rund 2.000 Besucher aus dem In- und Ausland. Partnerland der „waste to energy“ ist diesmal Großbritannien. Für Firmen, die sich für den britischen Markt interessieren, bietet die Veranstaltung gezielte Informationsforen.

Außerdem stehen Vortragsangebote speziell für Fachteilnehmer aus UK auf dem Programm. Weitere Informationen gibt es im Internet unter: www.wte-expo.de.

Andrea Bischoff | Messe Bremen
Weitere Informationen:
http://www.wte-expo.de
http://www.messe-bremen.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Safety first – höchstmöglicher IT-Schutz
06.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Schaltschrank-Standards zum Anfassen
06.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise