Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

O&S 2012 setzt auf die richtigen Themen

16.02.2012
Vermietete Fläche schon jetzt über dem Endergebnis der O&S 2010 / Starke Synergien durch zeitgleiche Automotive-Events sowie LASYS

Gut vier Monate vor Beginn der O&S 2012 ziehen die Veranstalter der Messe eine positive Zwischenbilanz. "Mit neuen Formaten und starken Synergien schärft die O&S weiter ihr Profil und baut ihre Position als internationale Business-Plattform für die Oberflächentechnikbranche weiter aus", sagte Oliver Frese, Geschäftsbereichsleiter bei der Deutschen Messe Hannover, am Donnerstag anlässlich einer Vorschau auf die O&S in Stuttgart.

"Die positive Resonanz des Marktes zeigt, dass wir mit der stetigen Weiterentwicklung der Veranstaltung und dem diesjährigen Leitthema 'Materialien / Ressourcen / Prozessoptimierung' die Kernthemen der Branche zur richtigen Zeit besetzen. Die O&S 2012 wird erneut wichtige Impulse für unterschiedliche Facetten der Oberflächenbehandlung geben." Die internationale Fachmesse für Oberflächen und Schichten öffnet vom 12. bis 14. Juni zum dritten Mal in Stuttgart ihre Tore.

"Steigende Rohstoffpreise, Ressourcenknappheit und hohe Energiekosten veranlassen viele Unternehmen der Oberflächentechnikbranche, mit den vorhandenen Ressourcen vorsichtiger umzugehen", erklärte Frese. "Diese Herausforderung greift die O&S auf. Sie zeigt, wie die Verbindung von effizienten Verfahren, umweltverträglichen Materialien und nachhaltigen Erzeugnissen die Wettbewerbsfähigkeit in einem sich dynamisch verändernden Markt sichern wird." Schwerpunkte der Messe bilden die Bereiche Galvanotechnik, Reinigung und Vorbehandlung von Oberflächen, Lackiertechnik sowie Nanotechnologie.

Positive Vorzeichen

Die Vorzeichen für die kommende Veranstaltung stehen gut. "Die derzeit vermietete Fläche liegt schon heute über dem Endergebnis der O&S 2010. Mehr als 15 000 Quadratmeter Bruttoausstellungsfläche sind belegt", stellte Frese fest. "Auch die aktuelle Ausstellerbeteiligung weist ein Plus von 20 Prozent zum Vergleichszeitraum der Vorveranstaltung auf. Mehr als 240 Unternehmen haben sich bereits angemeldet." Die Aussteller werden ihre Neuheiten in diesem Jahr in den Hallen 7 und 9 auf dem Stuttgarter Messegelände präsentieren.

Drei neue Plattformen ergänzen das Programm

Zahlreiche Themenparks, Gemeinschaftsstände sowie Foren ergänzen das Programm und greifen aktuelle Themen auf. Drei Plattformen kommen in diesem Jahr neu hinzu. Dazu gehört der "Marktplatz Lohnbeschichtung". Er ermöglicht insbesondere kleinen und mittelständischen Unternehmen, ihre Leistungsfähigkeit im Bereich Lohnbeschichtung zu demonstrieren.

Eine neue Präsentationsplattform gibt es auch für die Lackiertechnikbranche. Unter dem Dach des Verbandes Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V. (VDMA) präsentieren sich Unternehmen aus dem Bereich Lackiertechnik, Strahltechnik und Industrielle Plasma Oberflächentechnik auf einem Gemeinschaftsstand.

Um kleinen und jungen Unternehmen eine Messeteilnahme zu erleichtern, fördert das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) erstmals einen Gemeinschaftsstand auf der O&S. Mit diesem Programm soll innovativen Unternehmen aus Deutschland der erfolgreiche Einstieg in den internationalen Markt geebnet und der Absatz neuer Produkte und Verfahren unterstützt werden.

Ein weiteres Highlight ist der vom Zentralverband Oberflächentechnik (ZVO) organisierte Gemeinschaftsstand "Welt der Oberfläche". Auf 2 000 Quadratmetern zeigen mehr als 50 Mitaussteller die neuesten Trends und Entwicklungen der Galvanotechnik.

Auch Nanooberflächen spielen auf der O&S eine bedeutende Rolle.
Für Anbieter und Interessenten im Bereich der nanostrukturierten Lösungen und Produkte ist der "SchauPlatz NANO" die zentrale Anlaufstelle. Spannende Neu- und Weiterentwicklungen für die Wasseraufbereitung und Abwasserbehandlung in der Oberflächentechnik zeigt der Gemeinschaftsstand "Abwasser & Umwelt". Eine zentrale Bedeutung kommt auch dem "Themenpark INNOtex" zu. Im Mittelpunkt stehen Flock- und Beflockungstechnik, Vorbehandlung und Beschichtung von textilen Werkstoffen sowie Faserverbundwerkstoffe. Ferner informiert der "Gemeinschaftsstand Deutscher Email Verband" über innovative Anwendungen von Email im Bereich der Oberflächentechnik.

Anwenderorientierte Vorträge im O&S Forum

Im O&S Anwenderforum geben Spezialisten Einblicke in die Zukunft der Oberflächenbehandlung. Im Mittelpunkt der Vorträge und Diskussionen stehen die Themen "Beschichtung von Kunststoffen und Beschichtungen für Anwendungen in der Kunststofftechnik" sowie "REACH Practice - Best Practice? Der Umgang mit der Chemikalienverordnung REACH". Das Regelwerk der EU hat weit reichende Auswirkungen auf viele industrielle Bereiche, die Chemikalien notwendigerweise in der Herstellung ihrer Produkte anwenden. Am dritten Tag dreht sich alles um Oberflächentechnik im Automotive-Bereich. Das Forum wird von der Abteilung Galvanotechnik des Fraunhofer Instituts für Produktionstechnik und Automatisierung (IPA), Stuttgart, ausgerichtet.

Darüber hinaus bieten Experten des VDMA und Fraunhofer Instituts auf ihren Messeständen in Halle 9 lösungsorientierte Beratung zu branchenspezifischen Fragestellungen an. Bereits im Vorfeld der Messe können Interessierte ihre Fragen über einen Link auf der O&S Homepage einsenden.

Automotive-Events schaffen Synergien

Die O&S 2012 überzeugt zudem durch ein spannendes Umfeld. Sechs zeitgleich auf dem Messegelände Stuttgart ausgerichtete Automotive-Gastveranstaltungen bieten zusätzliche Synergieeffekte für Aussteller und Besucher. "Da die Fertigung von Fahrzeugen ein wesentlicher Schwerpunkt in der Oberflächenbehandlung ist, sind die Synergieeffekte durch diese Parallelveranstaltungen gewaltig", betont Thomas Walter, Geschäftsbereichsleiter, Messe Stuttgart. "Das Automobil ist auch das verbindende Element zur LASYS - Internationale Fachmesse für Laser-Materialbearbeitung, die zum zweiten Mal parallel zur O&S in Stuttgart stattfindet." Ein Kombiticket ermöglicht Besuchern der O&S, alle zeitgleich stattfindenden Veranstaltungen mit nur einer Eintrittskarte zu besuchen.

Pressekontakt:
Ansprechpartnerin für die Redaktion:
Katharina Siebert
Tel.: +49 511 89-31028
E-Mail: katharina.siebert@messe.de

Katharina Siebert | Deutsche Messe Hannover
Weitere Informationen:
http://www.messe.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Intelligente Filter für innovative Leichtbaukonstruktionen
08.12.2016 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

nachricht Mobile Learning und intelligente Contentlösungen im Fokus
08.12.2016 | time4you GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie