Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

O&S 2012 setzt auf die richtigen Themen

16.02.2012
Vermietete Fläche schon jetzt über dem Endergebnis der O&S 2010 / Starke Synergien durch zeitgleiche Automotive-Events sowie LASYS

Gut vier Monate vor Beginn der O&S 2012 ziehen die Veranstalter der Messe eine positive Zwischenbilanz. "Mit neuen Formaten und starken Synergien schärft die O&S weiter ihr Profil und baut ihre Position als internationale Business-Plattform für die Oberflächentechnikbranche weiter aus", sagte Oliver Frese, Geschäftsbereichsleiter bei der Deutschen Messe Hannover, am Donnerstag anlässlich einer Vorschau auf die O&S in Stuttgart.

"Die positive Resonanz des Marktes zeigt, dass wir mit der stetigen Weiterentwicklung der Veranstaltung und dem diesjährigen Leitthema 'Materialien / Ressourcen / Prozessoptimierung' die Kernthemen der Branche zur richtigen Zeit besetzen. Die O&S 2012 wird erneut wichtige Impulse für unterschiedliche Facetten der Oberflächenbehandlung geben." Die internationale Fachmesse für Oberflächen und Schichten öffnet vom 12. bis 14. Juni zum dritten Mal in Stuttgart ihre Tore.

"Steigende Rohstoffpreise, Ressourcenknappheit und hohe Energiekosten veranlassen viele Unternehmen der Oberflächentechnikbranche, mit den vorhandenen Ressourcen vorsichtiger umzugehen", erklärte Frese. "Diese Herausforderung greift die O&S auf. Sie zeigt, wie die Verbindung von effizienten Verfahren, umweltverträglichen Materialien und nachhaltigen Erzeugnissen die Wettbewerbsfähigkeit in einem sich dynamisch verändernden Markt sichern wird." Schwerpunkte der Messe bilden die Bereiche Galvanotechnik, Reinigung und Vorbehandlung von Oberflächen, Lackiertechnik sowie Nanotechnologie.

Positive Vorzeichen

Die Vorzeichen für die kommende Veranstaltung stehen gut. "Die derzeit vermietete Fläche liegt schon heute über dem Endergebnis der O&S 2010. Mehr als 15 000 Quadratmeter Bruttoausstellungsfläche sind belegt", stellte Frese fest. "Auch die aktuelle Ausstellerbeteiligung weist ein Plus von 20 Prozent zum Vergleichszeitraum der Vorveranstaltung auf. Mehr als 240 Unternehmen haben sich bereits angemeldet." Die Aussteller werden ihre Neuheiten in diesem Jahr in den Hallen 7 und 9 auf dem Stuttgarter Messegelände präsentieren.

Drei neue Plattformen ergänzen das Programm

Zahlreiche Themenparks, Gemeinschaftsstände sowie Foren ergänzen das Programm und greifen aktuelle Themen auf. Drei Plattformen kommen in diesem Jahr neu hinzu. Dazu gehört der "Marktplatz Lohnbeschichtung". Er ermöglicht insbesondere kleinen und mittelständischen Unternehmen, ihre Leistungsfähigkeit im Bereich Lohnbeschichtung zu demonstrieren.

Eine neue Präsentationsplattform gibt es auch für die Lackiertechnikbranche. Unter dem Dach des Verbandes Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V. (VDMA) präsentieren sich Unternehmen aus dem Bereich Lackiertechnik, Strahltechnik und Industrielle Plasma Oberflächentechnik auf einem Gemeinschaftsstand.

Um kleinen und jungen Unternehmen eine Messeteilnahme zu erleichtern, fördert das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) erstmals einen Gemeinschaftsstand auf der O&S. Mit diesem Programm soll innovativen Unternehmen aus Deutschland der erfolgreiche Einstieg in den internationalen Markt geebnet und der Absatz neuer Produkte und Verfahren unterstützt werden.

Ein weiteres Highlight ist der vom Zentralverband Oberflächentechnik (ZVO) organisierte Gemeinschaftsstand "Welt der Oberfläche". Auf 2 000 Quadratmetern zeigen mehr als 50 Mitaussteller die neuesten Trends und Entwicklungen der Galvanotechnik.

Auch Nanooberflächen spielen auf der O&S eine bedeutende Rolle.
Für Anbieter und Interessenten im Bereich der nanostrukturierten Lösungen und Produkte ist der "SchauPlatz NANO" die zentrale Anlaufstelle. Spannende Neu- und Weiterentwicklungen für die Wasseraufbereitung und Abwasserbehandlung in der Oberflächentechnik zeigt der Gemeinschaftsstand "Abwasser & Umwelt". Eine zentrale Bedeutung kommt auch dem "Themenpark INNOtex" zu. Im Mittelpunkt stehen Flock- und Beflockungstechnik, Vorbehandlung und Beschichtung von textilen Werkstoffen sowie Faserverbundwerkstoffe. Ferner informiert der "Gemeinschaftsstand Deutscher Email Verband" über innovative Anwendungen von Email im Bereich der Oberflächentechnik.

Anwenderorientierte Vorträge im O&S Forum

Im O&S Anwenderforum geben Spezialisten Einblicke in die Zukunft der Oberflächenbehandlung. Im Mittelpunkt der Vorträge und Diskussionen stehen die Themen "Beschichtung von Kunststoffen und Beschichtungen für Anwendungen in der Kunststofftechnik" sowie "REACH Practice - Best Practice? Der Umgang mit der Chemikalienverordnung REACH". Das Regelwerk der EU hat weit reichende Auswirkungen auf viele industrielle Bereiche, die Chemikalien notwendigerweise in der Herstellung ihrer Produkte anwenden. Am dritten Tag dreht sich alles um Oberflächentechnik im Automotive-Bereich. Das Forum wird von der Abteilung Galvanotechnik des Fraunhofer Instituts für Produktionstechnik und Automatisierung (IPA), Stuttgart, ausgerichtet.

Darüber hinaus bieten Experten des VDMA und Fraunhofer Instituts auf ihren Messeständen in Halle 9 lösungsorientierte Beratung zu branchenspezifischen Fragestellungen an. Bereits im Vorfeld der Messe können Interessierte ihre Fragen über einen Link auf der O&S Homepage einsenden.

Automotive-Events schaffen Synergien

Die O&S 2012 überzeugt zudem durch ein spannendes Umfeld. Sechs zeitgleich auf dem Messegelände Stuttgart ausgerichtete Automotive-Gastveranstaltungen bieten zusätzliche Synergieeffekte für Aussteller und Besucher. "Da die Fertigung von Fahrzeugen ein wesentlicher Schwerpunkt in der Oberflächenbehandlung ist, sind die Synergieeffekte durch diese Parallelveranstaltungen gewaltig", betont Thomas Walter, Geschäftsbereichsleiter, Messe Stuttgart. "Das Automobil ist auch das verbindende Element zur LASYS - Internationale Fachmesse für Laser-Materialbearbeitung, die zum zweiten Mal parallel zur O&S in Stuttgart stattfindet." Ein Kombiticket ermöglicht Besuchern der O&S, alle zeitgleich stattfindenden Veranstaltungen mit nur einer Eintrittskarte zu besuchen.

Pressekontakt:
Ansprechpartnerin für die Redaktion:
Katharina Siebert
Tel.: +49 511 89-31028
E-Mail: katharina.siebert@messe.de

Katharina Siebert | Deutsche Messe Hannover
Weitere Informationen:
http://www.messe.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht IFAT 2018: Phosphorgewinnung aus Klärschlamm und andere regionale Nutzungskonzepte für Biomassen
26.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

nachricht Auswerte-Elektronik QUADRA-CHEK 2000 von HEIDENHAIN: Zuverlässig und einfach messen
20.04.2018 | DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Why we need erasable MRI scans

New technology could allow an MRI contrast agent to 'blink off,' helping doctors diagnose disease

Magnetic resonance imaging, or MRI, is a widely used medical tool for taking pictures of the insides of our body. One way to make MRI scans easier to read is...

Im Focus: Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

Das Kleben der Zellverbinder von Hocheffizienz-Solarzellen im industriellen Maßstab ist laut dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und dem Anlagenhersteller teamtechnik marktreif. Als Ergebnis des gemeinsamen Forschungsprojekts »KleVer« ist die Klebetechnologie inzwischen so weit ausgereift, dass sie als alternative Verschaltungstechnologie zum weit verbreiteten Weichlöten angewendet werden kann. Durch die im Vergleich zum Löten wesentlich niedrigeren Prozesstemperaturen können vor allem temperatursensitive Hocheffizienzzellen schonend und materialsparend verschaltet werden.

Dabei ist der Durchsatz in der industriellen Produktion nur geringfügig niedriger als beim Verlöten der Zellen. Die Zuverlässigkeit der Klebeverbindung wurde...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Konferenz »Encoding Cultures. Leben mit intelligenten Maschinen« | 27. & 28.04.2018 ZKM | Karlsruhe

26.04.2018 | Veranstaltungen

Konferenz zur Marktentwicklung von Gigabitnetzen in Deutschland

26.04.2018 | Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Weltrekord an der Uni Paderborn: Optische Datenübertragung mit 128 Gigabits pro Sekunde

26.04.2018 | Informationstechnologie

Multifunktionaler Mikroschwimmer transportiert Fracht und zerstört sich selbst

26.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Berner Mars-Kamera liefert erste farbige Bilder vom Mars

26.04.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics