Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

O&S 2012: Ressourceneffiziente und umweltverträgliche Oberflächen sind gefragt

02.05.2012
Messe spiegelt Trend zu Effizienz und Nachhaltigkeit wider / Zeichen stehen auf Wachstum bei Ausstellern und Fläche

Die Entwicklung und der Einsatz umweltgerechter Produkte und Technologien in der Oberflächentechnik stehen im Mittelpunkt der O&S 2012. Die internationale Fachmesse für Oberflächen und Schichten zeigt vom 12. bis 14. Juni auf dem Stuttgarter Messegelände Technologien und Lösungen, die für Ressourcenschonung und Nachhaltigkeit sorgen. "Steigende Energiekosten und Ressourcenknappheit verlangen optimierte Prozesse, umweltverträgliche und vor allem effiziente Verfahren", sagt Oliver Frese, Geschäftsbereichsleiter bei der Deutschen Messe AG, Hannover.

"Unternehmen werden nicht mehr nur an betriebswirtschaftlichen Zielen gemessen, sondern auch am Umgang mit Energie und Rohstoffen. Nur so können sie ihre Wettbewerbsfähigkeit sichern. Die O&S bietet Lösungen, die Kosten und Umweltbelastung gleichermaßen reduzieren."

Den Trend zu Effizienz und Nachhaltigkeit greift die Messe mit dem Leitthema "Material, Ressourcen, Prozessoptimierung" auf. Zahlreiche Aussteller nutzen die Messe, um ganz neue und weiterentwickelte Verfahren, Maschinen und Konzepte vorzustellen. Die Besucher erwartet ein Angebotsspektrum aus allen Bereichen der Oberflächenbehandlung.

Zu den Schwerpunkten gehören Galvanotechnik, Reinigung und Vorbehandlung von Oberflächen, Lackiertechnik und Nanotechnologie.

Auch industrielle Plasma- Oberflächentechnik, Funktionalisierung textiler Werkstoffe sowie Analyse-, Mess- und Prüftechnik gehören zum Angebots-Portfolio der Messe. Die Aussteller werden ihre Neuheiten in den benachbarten Hallen 7 und 9 präsentieren.

Sechs Wochen vor dem Start der O&S weist alles auf eine erfolgreiche Veranstaltung hin. "Die O&S 2012 wird den Markt noch breiter abdecken. Es werden sich mehr Aussteller präsentieren als im Vorjahr, die Fläche der Messe wird zunehmen und somit wird die Veranstaltung für den Besucher noch wertvoller werden", berichtet Frese. In 2010 stellten 326 Unternehmen auf einer Bruttofläche von 15 000 Quadratmetern in Stuttgart aus. "Die positive Resonanz des Marktes zeigt, dass wir ganz dicht an den Themen der Branche sind."

Sonderschauen sowie anwenderorientierte Vorträge im O&S-Forum in Halle 7 ergänzen das Ausstellungsprogramm.

Die O&S hat sich mit ihrer dritten Auflage als zentrale Fachmesse der Oberflächentechnik etabliert: "Als Anbieter von Hochleistungs-Korrosionsschutz-Systemen vor allem für die Automobilindustrie ist die O&S für uns die ideale Plattform, um über neue Systeme zu informieren und mit vielen Experten der einzelnen Unternehmen innerhalb der gesamten Wertschöpfungskette in Kontakt zu treten", erklärt Jörn Selent, Marketing Manager, Dörken MKS-Systeme aus Herdecke.

Harald Ahnert, Managing Director Vertrieb Deutschland/Schweiz, Atotech Berlin, nutzt die O&S, um Kontakte zu knüpfen und Geschäfte

anzubahnen: "Seit Beginn ist Atotech als Aussteller auf der O&S vertreten. Für uns stehen sowohl die Gewinnung von Neukunden und Ermittlung von Geschäftschancen bei neuen Kontakten im Vordergrund als auch die Intensivierung der Geschäftsbeziehungen zu unseren bestehenden Kunden. Atotech wird wie auch in den vergangenen Jahren seine Kompetenzen vor allem im Bereich der Automobilindustrie und in den ressourcenschonenden Technologien vorstellen. Ein weiterer Schwerpunkt wird auf den Sanitärbereich und die Industriegalvaniken sowie Jobplater gesetzt."

Oberflächentechnik-Preis

Erstmals wird auf der O&S der Preis "Die Oberfläche" verliehen. Er zeichnet Innovationen aus, die als Schlüsseltechnologie die Einführung neuer Produkte und Technologien ermöglichen. Bewertet werden Faktoren wie Energie- und Ressourceneffizienz, Nachhaltigkeit, Innovationsgrad, Erhalt von Wettbewerbsfähigkeit sowie industrielle Machbarkeit. Die Gewinner werden am Vormittag des ersten Messetages (Dienstag, 12. Juni) im O&S-Anwenderforum in Halle 7 gekürt.

Die O&S ist von Dienstag, 12. Juni, bis Donnerstag, 14. Juni, von
9 bis 17 Uhr geöffnet. Thematische Anknüpfungspunkte bieten sechs zeitgleich auf dem Messegelände Stuttgart ausgerichtete Automotive-Gastveranstaltungen sowie die LASYS - Internationale Fachmesse für Laser-Materialbehandlung. Ein Kombiticket ermöglicht Besuchern der O&S, alle Veranstaltungen mit nur einer Eintrittskarte zu besuchen. Eine Tageskarte kostet 25 Euro, eine Dauerkarte 38 Euro. Schüler und Studenten zahlen 14 Euro.

Weitere Informationen und die Ausstellerliste sind unter www.ounds-messe.de abrufbar.

Pressekontakt:
Ansprechpartnerin für die Redaktion:
Katharina Siebert
Tel.: +49 511 89-31028
E-Mail: katharina.siebert@messe.de

Katharina Siebert | Deutsche Messe Hannover
Weitere Informationen:
http://www.ounds-messe.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht EMAG auf der EMO: Elektrische Antriebssysteme und die „Smart Factory“ stehen im Fokus
05.07.2017 | EMAG GmbH & Co. KG

nachricht Biophotonische Innovationen auf der LASER World of PHOTONICS 2017
26.06.2017 | Leibniz-Institut für Photonische Technologien e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Im Focus: Manipulating Electron Spins Without Loss of Information

Physicists have developed a new technique that uses electrical voltages to control the electron spin on a chip. The newly-developed method provides protection from spin decay, meaning that the contained information can be maintained and transmitted over comparatively large distances, as has been demonstrated by a team from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute. The results have been published in Physical Review X.

For several years, researchers have been trying to use the spin of an electron to store and transmit information. The spin of each electron is always coupled...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungen

Den Nachhaltigkeitskreis schließen: Lebensmittelschutz durch biobasierte Materialien

21.07.2017 | Veranstaltungen

Operatortheorie im Fokus

20.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einblicke unter die Oberfläche des Mars

21.07.2017 | Geowissenschaften

Wegbereiter für Vitamin A in Reis

21.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten