Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

O&S 2010 präsentiert Lösungen zur Kostensenkung

10.02.2010
  • Energie- und ressourceneffiziente Technologien für die Oberflächentechnik
  • Neue Themen und Sonderschauen erweitern das Programm

Nach ihrer erfolgreichen Premiere im Juni 2008 rückt die zweite O&S vom 8. bis 10. Juni 2010 in Stuttgart ins Blickfeld. Die Zeichen für die internationale Fachmesse für Oberflächen und Schichten, die von der Deutschen Messe AG in Zusammenarbeit mit der Landesmesse Stuttgart ausgerichtet wird, stehen gut.

"Vier Monate vor der Veranstaltung laufen die Vorbereitungen für die O&S 2010 auf Hochtouren. Wir erleben trotz der nach wie vor schwierigen Wirtschaftssituation eine positive Resonanz", sagte Wolfgang Pech, Geschäftsbereichsleiter der Deutschen Messe AG, Hannover, am Dienstag, 9. Februar, in Stuttgart.

Weltweit setzen sich Hersteller und Anwender zum Ziel, ihre Betriebskosten so gering wie möglich zu halten - bei optimaler Nutzung aller vorhandenen Ressourcen sowie durch den Einsatz von Energie sparenden Technologien. "Diesen Trend greift die O&S 2010 mit ihrem Leitthema Ressourceneffizienz auf. Sie bietet Lösungen, die Kosten und Umweltbelastungen erheblich reduzieren", fügte Pech hinzu. "Sie wird der Branche Orientierung und richtungweisende Impulse geben."

"Schon jetzt haben sich 215 Aussteller angemeldet. Mehr als 12 000 Quadratmeter Brutto-Ausstellungsfläche sind bereits belegt", sagte Pech. "Insgesamt rechnen wir mit einer ähnlich hohen Ausstellerzahl und Flächenbelegung wie zur Premiere der O&S in 2008." Dort präsentierten 311 Unternehmen auf 15 000 Quadratmetern Brutto-Ausstellungsfläche rund 5 000 Fachbesuchern ihre Produkte und Innovationen.

Von der Reinigung über die Vorbehandlung bis hin zu Beschichtung stelle die O&S die gesamte Wertschöpfungskette der anwendungsorientierten Oberflächentechnik dar, erklärte Pech. Schwerpunktthemen in 2010 sind die Bereiche Galvanotechnik, Lackiertechnik, industrielle Plasma-Oberflächentechnik sowie Vorbehandlung und Reinigung.

Mehr Inhalte und neue Themen
Mit aktuellen Sonderschauen und zusätzlichen Themen erweitert die O&S ihr Programm. Erstmalig wird es in 2010 ein neues Ausstellungsformat für die industrielle Lackiertechnik geben - die "OundS@Lounge". Unter dem Leitthema Energie- und Ressourceneffizienz bietet sie Ausstellern der Lackiertechnikbranche einen zentralen Marktplatz mit dem Mix aus Geschäftsanbahnung, Präsentation und Besucherführung. "Alle Services für teilnehmende Unternehmen und ihre Besucher sind im Lounge-Paket enthalten", betonte Pech. "Damit können Aussteller ihren Firmenauftritt ohne Zusatzkosten kalkulieren."

Neu im Rahmen der O&S ist auch der "SchauPlatz NANO". Im Fokus dieser anwenderbezogenen Plattform stellt rund ein Dutzend Firmen marktfähige Nanolösungen mit verbesserten Produkteigenschaften in der Oberflächentechnik vor. Dazu gehören Bereiche wie die Oberflächenveredelung mit Nanowerkstoffen, die Veredelung von Automobilteilen, die antibakterielle Beschichtung von chirurgischen Instrumenten in der Medizin oder die Gestaltung atmungsaktiver und schmutzresistenter Textilien mit Nanomaterialien.

Als neuer Themenpark für die Verfahrens- und Veredelungstechnik technischer Textilien wird die vormals eigenständige Veranstaltung INNOtex von 2010 an in die O&S integriert. Hier werden Maschinen für die Ausrüstung, Beschichtung und Laminierung sowie zur Herstellung von Faserverbundwerkstoffen gezeigt.

Erstmals im O&S-Angebot ist der Gemeinschaftsstand "Abwasser & Umwelt", der von der Arbeitsgemeinschaft Abwasserzentrum Löhnberg ausgerichtet wird. Unter dem Leitthema "Energie- und Ressourceneffizienz" können bis zu zehn Unternehmen ihre Produkte, Anlagen und Dienstleistungen aus den Bereichen der Wasseraufbereitungs-, Abwasser-, Recycling-, Entsorgungs- und Filtrationstechnik für die Galvanik-, Lackier- und Metallindustrie präsentieren.

Ein weiteres Highlight ist die Sonderveranstaltung "Welt der Oberfläche". Auf der 1 300 Quadratmeter großen Standfläche, die vom Zentralverband Oberflächentechnik (ZVO), Hilden, organisiert wird, zeigen 40 Aussteller ihre innovativen Produkte, Anlagen und Dienstleistungen in der Galvanotechnik - vom verchromten Motorrad bis zum Korrosionsschutz von Schrauben.

Neben Geschäftsanbahnungen und Networking steht auch der Wissenstransfer im Mittelpunkt. Das in 2008 erfolgreich gestartete O&S-Anwenderforum unter der Federführung des Fraunhofer-Institut Produktionstechnik und Automatisierung (IPA), Stuttgart, wird in 2010 fortgesetzt und mit neuen Themen angereichert. Zwölf Experten von namhaften Unternehmen und Institutionen, darunter die Firmen Robert Bosch, Stuttgart, Thoma Metallveredelung, Heimertingen, und MTV Metallveredelung, Solingen, zeigen Trends und Perspektiven in der Oberflächentechnik auf.

Mit ihrem umfassenden Angebot wendet sich die O&S insbesondere an Fachbesucher und Anwender aus dem Maschinen- und Anlagenbau, der Automobilindustrie und deren Zulieferer sowie der Elektro- und Kommunikationstechnik. Darüber spricht sie das Baugewerbe, die Kunststoff- und Möbelindustrie sowie die Medizintechnik an.

Katharina Siebert | Deutsche Messe
Weitere Informationen:
http://www.messe.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Maßgeschneiderte Lösungen für APos-Maschinen: Kamerasystem Keyence CV-X100
11.08.2017 | Heun Funkenerosion GmbH

nachricht Innovative Infrarot-Strahler optimieren die Herstellung von Fahrzeug-Innenausstattung beim Vakuumkaschieren
01.08.2017 | Heraeus Noblelight GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entwickeln maisförmigen Arzneimittel-Transporter zum Inhalieren

Er sieht aus wie ein Maiskolben, ist winzig wie ein Bakterium und kann einen Wirkstoff direkt in die Lungenzellen liefern: Das zylinderförmige Vehikel für Arzneistoffe, das Pharmazeuten der Universität des Saarlandes entwickelt haben, kann inhaliert werden. Professor Marc Schneider und sein Team machen sich dabei die körpereigene Abwehr zunutze: Makrophagen, die Fresszellen des Immunsystems, fressen den gesundheitlich unbedenklichen „Nano-Mais“ und setzen dabei den in ihm enthaltenen Wirkstoff frei. Bei ihrer Forschung arbeiteten die Pharmazeuten mit Forschern der Medizinischen Fakultät der Saar-Uni, des Leibniz-Instituts für Neue Materialien und der Universität Marburg zusammen Ihre Forschungsergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Advanced Healthcare Materials. DOI: 10.1002/adhm.201700478

Ein Medikament wirkt nur, wenn es dort ankommt, wo es wirken soll. Wird ein Mittel inhaliert, muss der Wirkstoff in der Lunge zuerst die Hindernisse...

Im Focus: Exotische Quantenzustände: Physiker erzeugen erstmals optische „Töpfe" für ein Super-Photon

Physikern der Universität Bonn ist es gelungen, optische Mulden und komplexere Muster zu erzeugen, in die das Licht eines Bose-Einstein-Kondensates fließt. Die Herstellung solch sehr verlustarmer Strukturen für Licht ist eine Voraussetzung für komplexe Schaltkreise für Licht, beispielsweise für die Quanteninformationsverarbeitung einer neuen Computergeneration. Die Wissenschaftler stellen nun ihre Ergebnisse im Fachjournal „Nature Photonics“ vor.

Lichtteilchen (Photonen) kommen als winzige, unteilbare Portionen vor. Viele Tausend dieser Licht-Portionen lassen sich zu einem einzigen Super-Photon...

Im Focus: Exotic quantum states made from light: Physicists create optical “wells” for a super-photon

Physicists at the University of Bonn have managed to create optical hollows and more complex patterns into which the light of a Bose-Einstein condensate flows. The creation of such highly low-loss structures for light is a prerequisite for complex light circuits, such as for quantum information processing for a new generation of computers. The researchers are now presenting their results in the journal Nature Photonics.

Light particles (photons) occur as tiny, indivisible portions. Many thousands of these light portions can be merged to form a single super-photon if they are...

Im Focus: Wissenschaftler beleuchten den „anderen Hochtemperatur-Supraleiter“

Eine von Wissenschaftlern des Max-Planck-Instituts für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) geleitete Studie zeigt, dass Supraleitung und Ladungsdichtewellen in Verbindungen der wenig untersuchten Familie der Bismutate koexistieren können.

Diese Beobachtung eröffnet neue Perspektiven für ein vertieftes Verständnis des Phänomens der Hochtemperatur-Supraleitung, ein Thema, welches die Forschung der...

Im Focus: Tests der Quantenmechanik mit massiven Teilchen

Quantenmechanische Teilchen können sich wie Wellen verhalten und mehrere Wege gleichzeitig nehmen, um an ihr Ziel zu gelangen. Dieses Prinzip basiert auf Borns Regel, einem Grundpfeiler der Quantenmechanik; eine mögliche Abweichung hätte weitreichende Folgen und könnte ein Indikator für neue Phänomene in der Physik sein. WissenschafterInnen der Universität Wien und Tel Aviv haben nun diese Regel explizit mit Materiewellen überprüft, indem sie massive Teilchen an einer Kombination aus Einzel-, Doppel- und Dreifachspalten interferierten. Die Analyse bestätigt den Formalismus der etablierten Quantenmechanik und wurde im Journal "Science Advances" publiziert.

Die Quantenmechanik beschreibt sehr erfolgreich das Verhalten von Partikeln auf den kleinsten Masse- und Längenskalen. Die offensichtliche Unvereinbarkeit...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Eröffnung der INC.worX-Erlebniswelt während der Technologie- und Innovationsmanagement-Tagung 2017

16.08.2017 | Veranstaltungen

Sensibilisierungskampagne zu Pilzinfektionen

15.08.2017 | Veranstaltungen

Anbausysteme im Wandel: Europäische Ackerbaubetriebe müssen sich anpassen

15.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neue Einblicke in die Welt der Trypanosomen

16.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Maschinensteuerung an Anwender: Intelligentes System für mobile Endgeräte in der Fertigung

16.08.2017 | Informationstechnologie

Komfortable Software für die Genomanalyse

16.08.2017 | Informationstechnologie