Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nutzen statt besitzen: Megatrend „Sharing“ bringt Elektromobilität voran

12.09.2013
Deutsche Automobilhersteller bringen zur Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt endlich ernst zu nehmende Elektroautos auf den Markt.

Elektromobilität wird sich jedoch nur dann als Zukunftstechnologie durchsetzen, wenn sie zu den sich rapide wandelnden Bedürfnissen der Verbraucherinnen und Verbraucher passt.

Hier beobachten die ISOE-Mobilitätsexperten Jutta Deffner und Konrad Götz bemerkswerte Veränderungen. Gerade der neue Megatrend „Sharing“ zeige: Nutzen statt Besitzen ist die Haltung, die die E-Mobilität nach vorne bringen wird.

Elektromobilität gilt als Meilenstein für eine zukunftsfähige Mobilität – nahezu täglich machen neue Zahlen und Schätzungen zum Absatz von E-Fahrzeugen in Deutschland die Runde. Dabei sind die bloßen Absatzzahlen nicht unwichtig. Entscheidend aber sei, wie Akzeptanz und Attraktivität von E-Mobilität erhöht werden könne, sagen die ISOE-Forscher Jutta Deffner und Konrad Götz. Im ISOE-Forschungsschwerpunkt „Mobilität und Urbane Räume“ haben die Mobilitätsexperten dazu inzwischen aussagekräftige Ergebnisse gewonnen.

Demnach ist E-Mobilität dort attraktiv, wo sie in flexible Nutzungskonzepte eingebunden wird, wie etwa beim Carsharing mit One-Way-Option. „Mehrere Anbieter sind bereits auf dem Markt, zum Beispiel Daimler mit car2go. Citroen ist mit Multicity nachgezogen, andere werden mit Free Floating folgen“, sagt Konrad Götz. Beim Free Floating stehen die Mietautos nicht mehr auf einem festen Platz, sondern sind überall in den Städten per Smartphone nutzbar. „Jeder kann sich hier so viel Elektromobilität holen, wie er oder sie gerade zur Fortbewegung braucht. Das empfinden die Leute als zeitgemäß“, sagt Mobilitätsforscher Götz.

Die Idee vom eigenen Auto erodiert

Dementsprechend entwickle sich derzeit eine regelrecht neue Mobilitätskultur. „Viele AutofahrerInnen wollen keine riesigen Investitionen mehr für einen eigenen Wagen aufbringen, der mehr Zeit rumsteht als er fährt“, erklärt Jutta Deffner. Vielmehr wollten sie nur dann auf ein Auto zugreifen, wenn sie es brauchen. Und sie möchten es dann mit anderen Möglichkeiten wie Fahrrad oder ÖPNV kombinieren.

„Die bewusste Entscheidung für Nutzen statt Besitzen ist dabei Ausdruck eines neuen Megatrends“, sagt Deffner. „Sharing“ zeichne sich auch in anderen Bereichen ab, wie etwa beim internationalen Wohnungstausch. Dass inzwischen aber sogar Privatwagen – von der Luxuslimousine bis zum Kleintransporter – über Internetplattformen geteilt werden, werten Jutta Deffner und Konrad Götz als Hinweis darauf, dass die Idee vom eigenen Auto erodiert.

„Deshalb boomt Carsharing wie kein anderes automobiles Gewerbe“, folgert Götz. Wenn im Carsharing dann noch die geräuscharmen E-Autos mit zertifizierter Null-Emission eingesetzt werden, käme das dem Bedürfnis vieler Menschen nach umweltschonendem Alltagsverhalten entgegen. „Fahren mit Null-Emission und hohem Coolness-Faktor in Verbindung mit smarten Möglichkeiten zur Anmietung, Nutzung, zum Aufladen und Parken – das ist Nachhaltigkeit ohne Spaßbremse und damit alltagstauglich“, resümiert der Lebensstilforscher.

Ansprechpartner:

Dr. Konrad Götz
Tel. +49 69 707 69 19-21
Fax +49 69 707 69 19-11
goetz@isoe.de
Dr. Jutta Deffner
Tel. +49 69 707 69 19-38
Fax +49 69 707 69 19-11
deffner@isoe.de
Melanie Neugart (Pressekontakt)
Tel. +49 69 707 69 19-51
neugart@isoe.de
ISOE – Institut für sozial-ökologische Forschung, Frankfurt am Main
Das ISOE gehört zu den führenden unabhängigen Instituten der Nachhaltigkeitsforschung. Seit mehr als 20 Jahren entwickelt das Institut wissenschaftliche Entscheidungsgrundlagen und zukunftsfähige Konzepte für Politik, Zivilgesellschaft und Wirtschaft – regional, national und international. Zu den Forschungsthemen gehören Wasser, Energie, Klimaschutz, Mobilität, Urbane Räume, Biodiversität sowie Bevölkerungsentwicklung und Versorgung.
Neues vom ISOE unter https://twitter.com/isoewikom
ISOE-Newsletter: http://www.isoe.de/presse-aktuelles/newsletter/

Dr. Nicola Schuldt-Baumgart | ISOE
Weitere Informationen:
http://www.isoe.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Safety first – höchstmöglicher IT-Schutz
06.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Schaltschrank-Standards zum Anfassen
06.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise