Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neues Schienenverteiler-System für hohe Ströme bis 6300 Ampere

28.03.2014

Light+Building, Halle 11, Stand B56

Siemens hat mit dem Sivacon 8PS System LI ein Schienenverteiler-System für hohe Ströme bis 6300 Ampere entwickelt, welches das bestehende System LX ablösen wird. Das neue System erfüllt die entscheidenden europäischen Sicherheitsnormen und unterstützt das Energiemanagement durch die Integration von kommunikationsfähigen Mess- und Schutzgeräten in die Abgangskästen.


Durch flexibel einsetzbare Abgangskästen lassen sich Stromabgänge mit dem neu-en Schienenverteiler-System LI aus dem Sivacon 8PS Produktspektrum beliebig variieren

Es lässt sich dank kompakterer Bauweise flexibel auch in engen Räumen installieren. Die Haken- und Bolzen-Verbindung garantiert verlustarme Schienenübergänge mit hoher Kontaktgüte für die effiziente Stromübertragung. Schienenverteiler-Systeme werden anstelle von Kabeln für die sichere und flexible Stromverteilung in Gebäuden und Industrieanlagen eingesetzt. Das System LI wird erstmals auf der Light+Building vom 30. März bis 4. April 2014 in Frankfurt vorgestellt.

Das neue Schienenverteiler-System eignet sich besonders für die Energieübertragung und -verteilung von 800 A bis 6300 A für längere Strecken und enge Räume. Durch die kompakte Sandwichbauweise können hohe Ströme mit niedrigem Spannungsfall in horizontaler und vertikaler Einbaulage übertragen werden.

Das System ist speziell für den Einsatz in mehrstöckigen Gebäuden und Rechenzentren sowie für industrielle Anlagen konzipiert. Während bei herkömmlichen Kabelinstallationen Strom nur an festgelegten Stellen entnommen werden kann, lassen sich mit dem System LI Stromabgänge durch flexibel einsetzbare Abgangskästen von 50 A bis 1250 A beliebig variieren; je nach Landesnormen auch unter Spannung gemäß DIN EN 50110-1. In die Abgangskästen lassen sich kommunikationsfähige Mess- und Schaltgeräte installieren und in Energiemanagementsysteme gemäß ISO 50001 integrieren.

Das System LI ist bauartgeprüft nach IEC 61439-1/-6 und erfüllt damit hohe Sicherheitsanforderungen. Die hohe Kurzschlussfestigkeit, die Schutzart IP55 und die dank des Aluminiumgehäuses geringe Brandlast schützen sicher Personen, Anlagen und Gebäude. Der Brandschutz des Systems LI wurde für die Feuerwiderstandsklassen EI90 und EI120 (Kategorie von EN 13501) gemäß EN1366-3 geprüft und erfüllt damit Bauvorschriften gemäß europäischer Normen. Die bauartgeprüften Anbindungen an die Siemens Niederspannungsschaltanlage Sivacon S8 bieten hohe Zuverlässigkeit und einen optimalen Anlagenschutz. Das System arbeitet zuverlässig auch im Betrieb unter Volllast bei einer Umgebungstemperatur von 40 °C.

Die Montagetechnik der Schienenelemente über Haken- und Bolzenverbindungen garantiert eine hohe Verbindungsqualität mit niedrigem Kontaktwiderstand. Diese Verbindungstechnik verleiht dem System LI eine verbesserte Steifigkeit mit hohen Befestigungsabständen. Mit verschiedenen Einspeiselementen, Schienenkästen, Winkel- und Knieelementen sowie unterschiedlichen Abgangskästen kann das System LI für jede Gebäudestruktur passgenau und sicher geplant und montiert werden.

Siemens auf der light+building: www.siemens.com/light-building

Weitere Informationen zum Thema Schienenverteiler-Systeme unter www.siemens.de/schienenverteiler

Der Siemens-Sektor Infrastructure & Cities (München) mit rund 90.000 Mitarbeitern bietet nachhaltige und intelligente Infrastruktur-Technologien. Dazu gehören Produkte, Systeme und Lösungen für intelligentes Verkehrsmanagement, Schienenverkehr, Smart Grids, Energieverteilung, energieeffiziente Gebäude und Sicherheitslösungen. Der Sektor setzt sich aus den Divisionen Building Technologies, Low and Medium Voltage, Mobility and Logistics, Smart Grid und Rail Systems zusammen. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.siemens.com/infrastructure-cities

Die Siemens-Division Low and Medium Voltage (Erlangen) bedient das komplette Produkt-, System- und Lösungsgeschäft für die zuverlässige Energieverteilung und -versorgung auf der Niederspannungs- und Mittelspannungsebene. Das Portfolio umfasst Schaltanlagen und Schienenverteiler-Systeme, Stromversorgungslösungen, Installationsverteiler, Schutz-, Schalt-, Mess- und Überwachungsgeräte sowie Energiespeicher für die Integration erneuerbarer Energien in das Netz. Kommunikationsfähige Softwaretools, die die Energieverteilungsanlagen an die Gebäude- oder Industrieautomation anbinden, ergänzen die Systeme. Low and Medium Voltage sichert die effiziente Energieversorgung für Stromnetze, Infrastruktur, Gebäude und Industrie. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter: http://www.siemens.com/low-medium-voltage

Reference Number: ICLMV20140301d

Ansprechpartner

Herr Heiko Jahr
Division Low and Medium Voltage

Siemens AG

Freyeslebenstr. 1

91058  Erlangen

Tel: +49 (9131) 7-29575

Heiko Jahr | Siemens Infrastructure & Cities Sector

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Digitalisierung von HR-Prozessen – tisoware auf der Personal Nord und Süd
21.03.2017 | tisoware Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH

nachricht Hochauflösende Laserstrukturierung dünner Schichten auf der LOPEC 2017
21.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise

TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise