Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neues Schienenverteiler-System für hohe Ströme bis 6300 Ampere

28.03.2014

Light+Building, Halle 11, Stand B56

Siemens hat mit dem Sivacon 8PS System LI ein Schienenverteiler-System für hohe Ströme bis 6300 Ampere entwickelt, welches das bestehende System LX ablösen wird. Das neue System erfüllt die entscheidenden europäischen Sicherheitsnormen und unterstützt das Energiemanagement durch die Integration von kommunikationsfähigen Mess- und Schutzgeräten in die Abgangskästen.


Durch flexibel einsetzbare Abgangskästen lassen sich Stromabgänge mit dem neu-en Schienenverteiler-System LI aus dem Sivacon 8PS Produktspektrum beliebig variieren

Es lässt sich dank kompakterer Bauweise flexibel auch in engen Räumen installieren. Die Haken- und Bolzen-Verbindung garantiert verlustarme Schienenübergänge mit hoher Kontaktgüte für die effiziente Stromübertragung. Schienenverteiler-Systeme werden anstelle von Kabeln für die sichere und flexible Stromverteilung in Gebäuden und Industrieanlagen eingesetzt. Das System LI wird erstmals auf der Light+Building vom 30. März bis 4. April 2014 in Frankfurt vorgestellt.

Das neue Schienenverteiler-System eignet sich besonders für die Energieübertragung und -verteilung von 800 A bis 6300 A für längere Strecken und enge Räume. Durch die kompakte Sandwichbauweise können hohe Ströme mit niedrigem Spannungsfall in horizontaler und vertikaler Einbaulage übertragen werden.

Das System ist speziell für den Einsatz in mehrstöckigen Gebäuden und Rechenzentren sowie für industrielle Anlagen konzipiert. Während bei herkömmlichen Kabelinstallationen Strom nur an festgelegten Stellen entnommen werden kann, lassen sich mit dem System LI Stromabgänge durch flexibel einsetzbare Abgangskästen von 50 A bis 1250 A beliebig variieren; je nach Landesnormen auch unter Spannung gemäß DIN EN 50110-1. In die Abgangskästen lassen sich kommunikationsfähige Mess- und Schaltgeräte installieren und in Energiemanagementsysteme gemäß ISO 50001 integrieren.

Das System LI ist bauartgeprüft nach IEC 61439-1/-6 und erfüllt damit hohe Sicherheitsanforderungen. Die hohe Kurzschlussfestigkeit, die Schutzart IP55 und die dank des Aluminiumgehäuses geringe Brandlast schützen sicher Personen, Anlagen und Gebäude. Der Brandschutz des Systems LI wurde für die Feuerwiderstandsklassen EI90 und EI120 (Kategorie von EN 13501) gemäß EN1366-3 geprüft und erfüllt damit Bauvorschriften gemäß europäischer Normen. Die bauartgeprüften Anbindungen an die Siemens Niederspannungsschaltanlage Sivacon S8 bieten hohe Zuverlässigkeit und einen optimalen Anlagenschutz. Das System arbeitet zuverlässig auch im Betrieb unter Volllast bei einer Umgebungstemperatur von 40 °C.

Die Montagetechnik der Schienenelemente über Haken- und Bolzenverbindungen garantiert eine hohe Verbindungsqualität mit niedrigem Kontaktwiderstand. Diese Verbindungstechnik verleiht dem System LI eine verbesserte Steifigkeit mit hohen Befestigungsabständen. Mit verschiedenen Einspeiselementen, Schienenkästen, Winkel- und Knieelementen sowie unterschiedlichen Abgangskästen kann das System LI für jede Gebäudestruktur passgenau und sicher geplant und montiert werden.

Siemens auf der light+building: www.siemens.com/light-building

Weitere Informationen zum Thema Schienenverteiler-Systeme unter www.siemens.de/schienenverteiler

Der Siemens-Sektor Infrastructure & Cities (München) mit rund 90.000 Mitarbeitern bietet nachhaltige und intelligente Infrastruktur-Technologien. Dazu gehören Produkte, Systeme und Lösungen für intelligentes Verkehrsmanagement, Schienenverkehr, Smart Grids, Energieverteilung, energieeffiziente Gebäude und Sicherheitslösungen. Der Sektor setzt sich aus den Divisionen Building Technologies, Low and Medium Voltage, Mobility and Logistics, Smart Grid und Rail Systems zusammen. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.siemens.com/infrastructure-cities

Die Siemens-Division Low and Medium Voltage (Erlangen) bedient das komplette Produkt-, System- und Lösungsgeschäft für die zuverlässige Energieverteilung und -versorgung auf der Niederspannungs- und Mittelspannungsebene. Das Portfolio umfasst Schaltanlagen und Schienenverteiler-Systeme, Stromversorgungslösungen, Installationsverteiler, Schutz-, Schalt-, Mess- und Überwachungsgeräte sowie Energiespeicher für die Integration erneuerbarer Energien in das Netz. Kommunikationsfähige Softwaretools, die die Energieverteilungsanlagen an die Gebäude- oder Industrieautomation anbinden, ergänzen die Systeme. Low and Medium Voltage sichert die effiziente Energieversorgung für Stromnetze, Infrastruktur, Gebäude und Industrie. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter: http://www.siemens.com/low-medium-voltage

Reference Number: ICLMV20140301d

Ansprechpartner

Herr Heiko Jahr
Division Low and Medium Voltage

Siemens AG

Freyeslebenstr. 1

91058  Erlangen

Tel: +49 (9131) 7-29575

Heiko Jahr | Siemens Infrastructure & Cities Sector

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht ZMP 2017 – Latenzzeitmesseinrichtung für moderne elektronische Zähler
27.04.2017 | Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB)

nachricht Fraunhofer HHI mit neuesten VR-Technologien auf der NAB in Las Vegas
24.04.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

Jenaer Akustik-Tag: Belastende Geräusche minimieren - für den Schutz des Gehörs

27.04.2017 | Veranstaltungen

Ballungsräume Europas

26.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

VLC 200 GT von EMAG: Neue passgenaue Dreh-Schleif-Lösung für die Bearbeitung von Pkw-Getrieberädern

27.04.2017 | Maschinenbau

Induktive Lötprozesse von eldec: Schneller, präziser und sparsamer verlöten

27.04.2017 | Maschinenbau

Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

27.04.2017 | Informationstechnologie