Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Schaltschrank-Plattform für die Energiewelt

24.05.2018

Rittal auf der „The smarter E“ in München

vom 20. bis 22. Juni 2018

Halle B3, Stand 340

  • Rittal präsentiert unter demMotto „Perfektion mit System“ auf der Energiefachmesse „The smarter E“ vom 20.-22. Juni in München sein neues Großschranksystem VX25.

Photovoltaik: Mit seinem Outdoor-Gehäusesystem stellt Rittal zwei Varianten für den Einbau von Zentralwechselrichtern vor: eine Variante für extreme und eine Variante für gemäßigte Umgebungsbedingungen.

Quelle Rittal GmbH & Co. KG


Energy Storage: Das Lösungsspektrum von Rittal reicht vom einzelnen Schranksystem bis zur kompletten Containerlösung.

Quelle Rittal GmbH & Co. KG

  • Die Neuentwicklung vereinfacht die sichere Integration von Steuerungs- und Leistungselektronik für den Aufbau von Umrichtersystemen in der Photovoltaik, Energiespeicherlösungen und E-Mobility-Infrastrukturen.
  • Die sichere Erzeugung, Einspeisung, Verteilung und Speicherung von Energie sowie die smarte Vernetzung sind Schlüssel für die neue Energiewelt mit sektorenübergreifenden Energielösungen.

 Als Highlight seines Messeauftritts auf der „The smarter E“ präsentiert Rittal das neuentwickelte VX25 Großschranksystem. Es ist das erste Schaltschranksystem, welches vollständig entlang den Anforderungen nach erhöhter Produktivität im Steuerungs- und Schaltanlagenbau und denen von Industrie 4.0-Wertschöpfungs­ketten entwickelt wurde. Mit dem Slogan „Perfektion mit System.“ verspricht Rittal einen deutlichen Innovationssprung, der durch breites Erfahrungswissen und intensiven Kundendialog möglich war. Der VX25 bietet maximale Datenqualität und Durchgängigkeit der Daten, reduzierte Komplexität sowie Zeitersparnis und Sicherheit in der Montage. Über 25 angemeldete Schutzrechte belegen den hohen Innovationsgrad.

Dass sich Produkte von Rittal bei sektorenübergreifenden Energietechnologien einsetzen lassen, zeigt das Unternehmen auf der Messe durch praxisnahe Anwendungslösungen für Photovoltaik (PV), Energiespeicherung und bei E-Mobility-Infrastrukturen.

Photovoltaik: Outdoor-Gehäuse für Extrem-Einsätze

Photovoltaikanlagen sind naturgemäß im Freien installiert. Entsprechend hoch sind die Anforderungen an die installierten Komponenten – dazu zählen auch Outdoor-Gehäuse. Gefragt sind weltweit verfügbare Lösungen mit internationalen Approbationen wie UL, hohen Schutzeigenschaften gegenüber unterschiedlichsten Umgebungsbedingungen und maximalen Möglichkeiten für einen einfachen und schnellen Innenausbau. Mit seinem Outdoor-Gehäusesystem stellt Rittal zwei Varianten für den Einbau von Zentralwechselrichtern vor: eine Variante für extreme Umgebungsbedingungen (Edelstahl, Aluminium, doppelwandig, Korrosivitätskategorie C4-H/C5-M nach DIN EN ISO 12944) und eine Variante für gemäßigte Umgebungsbedingungen (Stahlblech, einwandig, Korrosivitätskategorie C3).

Im Weiteren stellt Rittal PK Kleingehäuse aus Polycarbonat und KS Kompaktgehäuse aus Kunststoff vor. Diese lassen sich in der Photovoltaik ebenso als robuste Outdoor-Gehäuse zum Schutz von Steuerungen für Solar-Nachführungssystemen und als Verteilgehäuse von Stromkabeln aus dem PV-Modul ideal einsetzen.

Mit einem neuen IoT Interface schafft Rittal zudem die Grundlage für eine optimale Integration von Kühlgeräten und Chillern der Serie Blue e+ in Industrie-4.0-Anwen­dungen. Somit ist eine durchgängige Kommunikation vom Sensor bis in die Cloud sowie die Anbindung an übergeordnete Monitoring- oder Energiemanagement-Systeme möglich. Damit ist der Weg frei zu neuen Anwendungen und smarten Serviceleistungen (Smart Maintenance). So lassen sich beispielsweise Wartung und Service der Klimatisierungslösungen optimieren und so die Betriebskosten senken.

Energy Storage: Infrastruktur bis zum Container

Auch Infrastrukturlösungen für Energiespeichersysteme lassen sich mit Komponenten von Rittal aufbauen. Das Spektrum aus standardisierten, aufeinander abgestimmten und weltweit verfügbaren, approbierten Komponenten reicht vom einzelnen Schranksystem bis zur kompletten Containerlösung. Systemintegratoren und Anlagenbauer erhalten damit Lösungen zu Mechanik, Stromverteilung und Klimatisierung aus einer Hand und müssen nur noch ihre Batteriemodule integrieren.

Zum Nachweis seiner Lösungskompetenz für den wachsenden Energy Storage Markt stellt Rittal einen Batterieschrank von Tesvolt vor. Dieser basiert auf einem voll Outdoor-fähigen Gehäuse für extreme Umgebungen inklusive Outdoor-Wärmetauscher. Mögliche Anwendungsbereiche sind die Sicherstellung von Puffer-Funktionen bei Lade-Infrastrukturen für E-Mobility. Bei zwei weiteren Lösungen zeigt Rittal wie sich Batteriespeicherschränke auf Basis VX25 sowohl mit Schwerlastböden (Kundenanwendung Commeo) als auch mit 19“-Systemen ausbauen lassen.

E-Mobility: Sichere Gehäuse für Ladesäulen

Und schließlich präsentiert Rittal seine Kompetenz als Systempartner für Gehäuselösungen von E-Mobility-Infrastrukturen. Vorgestellt wird ein Gehäuse-Konzept für E-Mobility-Ladesäulen. Die Systemtechnik von Rittal gewährleistet hierbei maximale Sicherheit für die Elektronik, Schutz vor Vandalismus und ist dabei voll Outdoor-tauglich.

Über Rittal

Rittal mit Sitz in Herborn, Hessen, ist ein weltweit führender Systemanbieter für Schaltschränke, Stromverteilung, Klimatisierung, IT-Infrastruktur sowie Software & Service. Systemlösungen von Rittal sind in über 90 Prozent aller Branchen weltweit zu finden, etwa im Maschinen- und Anlagenbau, der Nahrungs- und Genussmittelindustrie sowie in der IT- und Telekommunikationsbranche.

Zum breiten Leistungsspektrum des Weltmarktführers gehören konfigurierbare Schaltschränke, deren Daten im gesamten Produktionsprozess durchgängig verfügbar sind. Intelligente Rittal Kühllösungen mit bis zu 75 Prozent geringerem Energie- und CO2-Verbrauch können mit der Produktionslandschaft kommunizieren und ermöglichen vorausschauende Wartungs- und Servicekonzepte. Innovative IT-Lösungen vom IT-Rack über das modulare Rechenzentrum bis hin zu Edge und Hyperscale Computing Lösungen gehören zum Portfolio.

Die führenden Softwareanbieter Eplan und Cideon ergänzen die Wertschöpfungskette durch disziplinübergreifende Engineering-Lösungen, Rittal Automation Systems durch Automatisierungslösungen für den Schaltanlagenbau. Rittal liefert in Deutschland binnen 24 Stunden zum Bedarfstermin – punktgenau, flexibel und effizient.

Rittal wurde im Jahr 1961 gegründet und ist das größte Unternehmen der inhabergeführten Friedhelm Loh Group. Die Friedhelm Loh Group ist mit 18 Produktionsstätten und 80 Tochtergesellschaften international erfolgreich. Die Unternehmensgruppe beschäftigt 11.500 Mitarbeiter und erzielte im Jahr 2017 einen Umsatz von 2,5 Milliarden Euro. Zum zehnten Mal in Folge wurde das Familienunternehmen 2018 als Top Arbeitgeber Deutschland ausgezeichnet. In einer bundesweiten Studie stellten die Zeitschrift Focus Money und die Stiftung Deutschland Test fest, dass die Friedhelm Loh Group 2018 bereits zum dritten Mal in Folge zu den bundesweit besten Ausbildungsbetrieben gehört.

Weitere Informationen finden Sie unter www.rittal.de  und www.friedhelm-loh-group.com

Unternehmenskommunikation

Regina Wiechens-Schwake
Tel.: 02772/505-2527
E-Mail: wiechens-schwake.r@rittal.de

Hans-Robert Koch
Tel.: 02772/505-2693
E-Mail: koch.hr@rittal.de

Christian Abels
Tel.: 02772/505-1328
E-Mail: abels.c@rittal.de

Rittal GmbH & Co. KG
Auf dem Stützelberg
35745 Herborn

www.rittal.de  

Hans-Robert Koch | Rittal GmbH & Co. KG

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Automatisierung und Produktionstechnik – Wandlungsfähig – Präzise – Digital
19.06.2018 | Fraunhofer IFAM

nachricht Dispensdruckkopf, Netzmodul und neuartiger Batteriespeicher
18.06.2018 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Breitbandservices von DNS:NET erweitert

20.06.2018 | Unternehmensmeldung

Mit Parasiten infizierte Stichlinge beeinflussen Verhalten gesunder Artgenossen

20.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics