Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Impulse für die Stammzellenforschung

16.05.2011
Die Nutzung von Stammzellen erfährt in der Medizin eine immer größere Bedeutung. Die Forschung sucht nach Wegen, aus Stammzellen Organe zu züchten.

Dazu müssen zunächst die für das Zellwachstum notwendigen Voraussetzungen erforscht werden. Dieser Aufgabe widmen sich nun das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT, das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA sowie das Max-Planck-Institut für molekulare Biomedizin MPI-MBM.


Fluoreszenzmikroskopieaufnahme einer Blutstammzelle im Knochenmark (in dieser Darstellung: türkisfarbene Zelle mit grün gefärbter Umrandung aus Endothelzellen). Max-Planck-Institut für molekulare Biomedizin MPI-MBM, Münster

Im Januar 2011 startete das Gemeinschaftsprojekt ComPass mit einer Fördersumme von 1,8 Mio. Euro. Ziel ist es, Grundlagenwissen im Bereich der Stammzellenforschung in die Anwendung zu führen. Bis Ende 2013 will das interdisziplinäre Forscher-Team Stammzellnischen mitsamt ihrer Umgebung in vitro züchten. Dabei obliegt dem Max-Planck-Institut für molekulare Biomedizin mit der Gruppe von Prof. Ralf Adams die Grundlagenforschung, wie beispielsweise die Identifizierung von Wachstumsbedingungen für Stammzellen.

Die Wissenschaftler des Fraunhofer ILT um Dr. Arnold Gillner und des Fraunhofer IPA mit der Gruppe von Christian Reis entwickeln die Technologie zum Aufbau eines dreidimensionalen mehrschichtigen Stammzell-Testsystems. Im Vordergrund steht dabei die Frage der genauen Zellpositionierung und deren Einfluss auf die Gewebebildung: Wie müssen unterschiedliche Zelltypen angeordnet sein, damit sie sich selbst zu einer Nische organisieren? Des Weiteren entwickeln die Fraunhofer-Forscher eine Bildbearbeitungs-Software, durch die eine einfache Analyse der in vitro Stammzellnische möglich wird.

Durch die Aufklärung der Funktionsweise von adulten Stammzellen können im Rahmen des gemeinsamen Forschungsprojekts neue therapeutische Ansätze erarbeitet werden, beispielsweise zur Bekämpfung von Leukämie. Langfristig verfolgen die Projektpartner die Vision, Organe aus patienteneigenen Zellen in vitro zu züchten.

Auf der LASER World of Photonics vom 23. bis 26. Mai 2011 in München können sich Besucher einen ersten Eindruck von dem Verfahren zum Aufbau eines Stammzell-Testsystems verschaffen. Die Aachener Forscher präsentieren dort auf dem Fraunhofer-Gemeinschaftsstand 330 in Halle C2 erstmalig ein kompaktes System zum laserunterstützten Drucken von Zellen und Proteinen, das für den Einsatz im Biolabor geeignet ist.

Ansprechpartner im Fraunhofer ILT
Dipl.-Biol. Dominik Riester
Biotechnik und Lasertherapie
Telefon +49 241 8906-529
dominik.riester@ilt.fraunhofer.de
Dipl.-Phys. Michael Ungers
Sensorik
Telefon +49 241 8906-281
michael.ungers@ilt.fraunhofer.de
Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT
Steinbachstraße 15
52074 Aachen
Tel. +49 241 8906-0
Fax. +49 241 8906-121
Ansprechpartner im Max-Planck-Institut für molekulare Biomedizin MPI:
Prof. Dr. Ralf H. Adams
Tissue Morphogenesis
Röntgenstrasse 20
48149 Münster
Telefon +49 251 70365–400
Fax +49 251 70365–499
presse@mpi-muenster.mpg.de
Ansprechpartner im Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA
Dipl.-Biol. Christian Reis
Mechatronik und Prozesstechnik
Nobelstraße 12
70569 Stuttgart
Telefon +49 711 970-1206
Fax +49 711 970-1005
Christian.Reis@ipa.fraunhofer.de

Axel Bauer | Fraunhofer ILT
Weitere Informationen:
http://www.ilt.fraunhofer.de
http://www.mpi-muenster.mpg.de
http://www.ipa.fraunhofer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Neue Prozesstechnik für effizientes Bohren und Schneiden auf der LASER CHINA
22.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Mehr Sicherheit für Flugzeuge
22.02.2017 | FernUniversität in Hagen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus

23.02.2017 | Förderungen Preise

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Planeten außerhalb unseres Sonnensystems: Bayreuther Forscher dringen tief ins Weltall vor

23.02.2017 | Physik Astronomie