Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Ergebnisse aus der Triebwerks- und Raumfahrtforschung der BTU werden auf der ILA präsentiert

04.06.2010
Das Institut für Verkehrstechnik der BTU Cottbus präsentiert sich zusammen mit der BTU-Technologietransferstelle mit aktuellen Ergebnissen aus der Triebwerks- und Raumfahrtforschung während der ILA vom 8. bis 13. Juni 2010 auf dem Brandenburgstand (Halle 8A, Stand 206f).

Mit dabei sind die Triebwerkstechnik-orientierten Lehrstühle von den Professoren Kühhorn, Bestle und Berg mit ihren aktuellen Ergebnissen aus der Triebwerksforschung sowie Prof. Egbers vom Lehrstuhl Aerodynamik und Strömungslehre.

Der Lehrstuhl für Strukturmechanik und Fahrzeugschwingungen von Prof. Kühhorn präsentiert Forschungsergebnisse aus den Bereichen Schwingungen integraler Triebwerksverdichterlaufräder sowie eines neuartigen, vollparametrisierten Gesamttriebwerksmodellierungskonzepts für die Pre-Design-Phase zukünftiger Flugtriebwerke. Die Bearbeitung zugehöriger Projekte erfolgt in enger Kooperation mit dem im Brandenburgischen Dahlewitz ansässigen Triebwerkshersteller Rolls-Royce Deutschland. Eines der wesentlichen Ziele der Projekte ist es, das Know-How des Lehrstuhls auf den Gebieten FE-und CFD-Simulation sowie der Versuchstechnik zu nutzen, einen Beitrag zur Entwicklung umweltfreundlicherer und gleichzeitig leistungsfähigerer Flugtriebwerke beizusteuern. Des weiteren wird ein neu entwickelter, innovativer 3-Blatt-CFK-Verstellpropeller für den Einsatz in Ultraleichtflugzeugen präsentiert, welcher in Kooperation mit einem mittelständischen Unternehmen entsteht. Hierbei konnte durch die interdisziplinäre Zusammenarbeit mit den Lehrstühlen Konstruktion und Fertigung von Prof. Viehweger sowie der Juniorprofessur für Modellierung und Optimierung, insbesondere im Bereich der Aeroakustik (Prof. Sarradj) sowohl der Schub erhöht, die Gesamtmasse verringert als auch die Wartung und Instandhaltung signifikant verbessert werden.

Um den steigenden Ansprüchen an moderne Triebwerke hinsichtlich Umweltverträglichkeit und Energieeffizienz entsprechen zu können, werden verbesserte Entwurfsmethoden benötigt. Im Rahmen von nationalen und europäischen Forschungsprogrammen entwickelt der Lehrstuhl Technische Mechanik und Fahrzeugdynamik von Prof. Bestle dazu in Zusammenarbeit mit Rolls-Royce Deutschland integrierte Entwurfsprozesse. Wesentliche Bestandteile sind eine geeignete mathematische Beschreibung der Triebwerksbauteile, eine Problemformulierung als Mehrkriterienoptimierung, sowie die Integration zertifizierter Analyseprogramme in einen automatisierten Gesamtprozess.

Beispiele, die auf der ILA dargestellt werden, zeigen deutlich verbesserte Entwürfe bei verkürzten Entwicklungszeiten.

Ein Highlight des Standes ist die Ausstellung des zwar optisch kleinen Geoflow-Experimentes, das jedoch am 7. Februar 2008 zusammen mit dem europäischen Modul Columbus mit einem Shuttle zur ISS geflogen war und wieder an die BTU Cottbus zurück gekommen ist. Mit Hilfe dieser kompakten und flugtauglichen Versuchsanordnung können im Weltall wichtige Grundlagenerkenntnisse aus dem Bereich der Geophysik gewonnen werden. Das sogenannte GeoFlow Experiment der BTU Cottbus untersucht die Strömungen in einem Kugelschalsystem unter zentralsymmetrisch simulierter Schwerkraft. Die Wissenschaftler des Lehrstuhls Aerodynamik und Strömungslehre erhoffen sich dadurch Rückschlüsse auf die Vorgänge im Inneren der Erde. Auf der diesjährigen ILA kann das Geoflow-Experiment der BTU besichtigt werden. Ein zweiter Flug zur Raumstation mit diesem Experiment ist für November 2010 mit dem ATV II auf Ariane 5 geplant.

Die Technologietransferstelle der BTU stellt ein von ihr initiiertes F&E-Projekt mit der Engineering Cooperation Center GmbH (ecc) Cottbus vor. Ziel des gemeinsamen Projektes war es, eine innovative Lösung zum Einsatz von universellen Bodenprüfgeräten für Turbinentriebwerke in der Luftfahrttechnik zu finden. Die Projektaktivitäten führten nicht nur zu einem marktfähigen Produkt, sondern wurden regional und überregional verwertet, so dass auch ein dauerhafter Arbeitsplatz entstand.

Katrin Juntke | idw
Weitere Informationen:
http://www.tu-cottbus.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht COMPAMED 2016 vernetzte medizinische Systeme und Menschen
23.11.2016 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Kompakter und individuell einstellbarer Schutz für alle Anwendungen
18.11.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weiterbildung zu statistischen Methoden in der Versuchsplanung und -auswertung

06.12.2016 | Seminare Workshops

Bund fördert Entwicklung sicherer Schnellladetechnik für Hochleistungsbatterien mit 2,5 Millionen

06.12.2016 | Förderungen Preise

Innovationen für eine nachhaltige Forstwirtschaft

06.12.2016 | Agrar- Forstwissenschaften