Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Druckmessumformer der Sitrans-Familie mit erhöhter Präzision

18.06.2015

Achema 2015, Halle 11, Stand C3

  • Siemens erhöht die Typenvielfalt der Sitrans-Familie
  • Neuer Sitrans P410 und innovierter Sitrans P DS III im Advanced-Bereich der Siemens Druckmessumformer
  • Abrundung des Portfolios im Basis-Segment durch den neuen Sitrans P310 und im Premium-Bereich durch den Sitrans P500

Siemens erweitert das Portfolio der Druckmessumformer aus der Sitrans P-Familie. Mit den beiden Neuentwicklungen für das Basis- und Advanced-Segment Sitrans P310 und P410 sowie dem bewährten Sitrans P500 im Premium-Segment bietet Siemens für alle Messanforderungen die passende Geräteklasse. Zudem wurde der bewährte Sitrans P DS III technologisch innoviert. Die Messergebnisse aller Druckmessumformer werden mit den neuen Entwicklungen noch präziser.


Die Sitrans-Familie, bestehend aus Sitrans P310, P410, P DS III und P500, bietet Anwendern für jede Messaufgabe den passenden Druckmessumformer. Die Sensortechnologie aus dem Premium-Segment erhöht nun auch die Präzision der Advanced-Produkte.

Die Sitrans-Familie bietet mit ihren umfangreichen Geräteklassen von Basic, dem Sitrans P310, über Advanced, dem Sitrans P410, bis hin zu Premium, dem bewährten Sitrans P500, ein hochpräzises Produktportfolio für sämtliche Messanforderungen. Der Druckmessumformer P310 eignet sich mit einer Messgenauigkeit von 0,075 Prozent für Applikationen wie beispielsweise im Bereich der Wasserver- und -entsorgung.

Der Sitrans P410 ist durch die sehr hohe Messgenauigkeit von 0,04 Prozent in Kombination mit Messblenden vor allem für Durchflussmessungen geeignet, die beim Befüllen und Entleeren von Gasspeichern notwendig sind. Gleiches gilt für Druckmessungen von Prozessgasen oder -flüssigkeiten bei Nieder- und Hochdruckapplikationen bis zu 700 bar.

Der Sitrans P500 im Premium-Segment rundet die Sitrans P-Familie mit Standard-Messbereichen von 50 mbar bis 32 bar ab. Bezogen auf Performance, Genauigkeit, Langzeitstabilität und Diagnosemöglichkeiten wird der Differenzdruck-Messumformer höchsten Ansprüchen gerecht. Eine Ansprechzeit von 88 ms und sein Temperaturgang von -40 °C bis +125 °C prädestinieren den Sitrans P500 zur hochgenauen Messung von Differenzdruck, Füllstand und Durchfluss.

Weiterhin verfügbar ist der bewährte Sitrans P DS III. Das Produkt aus dem Advanced-Segment wurde mit der Premium-Sensortechnologie innoviert. Durch diese Weiterentwicklung wurden Grundgenauigkeit und Temperaturgang verbessert sowie die Kennlinienabweichung auf 0,065 Prozent bei einem Turndown von 1:1 bis 5:1 optimiert.

Damit ist es möglich, beispielsweise bei Füllstandmessungen die Effizienz von Anlagen weiter zu erhöhen, da durch die neue Technik die Abschaltgrenzen für Tankfüllstände besser ausgenutzt werden können. Diese Optimierungen und der mit einer 250 mbar-Zelle erweiterte Relativdruckbereich machen ihn zum leistungsstarken Messumformer für Rauchgasmessungen in Kraftwerken oder Verbrennungsanlagen.

Alle Geräteserien lassen sich durch drei Drucktasten leicht in Betrieb nehmen und bieten eine Langzeitstabilität von 0,125 Prozent über einen Zeitraum von fünf Jahren. Hierdurch können Kalibrierzyklen verlängert werden, was eine erhebliche Reduzierung der Wartung und der damit verbundenen Kosten bewirkt. Außerdem sind alle Geräteserien nach SIL 2/3 zertifiziert und verfügen über die gängigen Ex-Zulassungen.

Weitere Informationen zum Thema Druckmessumformer unter www.siemens.de/sitrans

Weitere Informationen zur Achema unter www.siemens.com/presse/achema2015


Die Siemens AG (Berlin und München) ist ein führender internationaler Technologiekonzern, der seit mehr als 165 Jahren für technische Leistungsfähigkeit, Innovation, Qualität, Zuverlässigkeit und Internationalität steht. Das Unternehmen ist in mehr als 200 Ländern aktiv, und zwar schwerpunktmäßig auf den Gebieten Elektrifizierung, Automatisierung und Digitalisierung. Siemens ist weltweit einer der größten Hersteller energieeffizienter ressourcenschonender Technologien. Das Unternehmen ist Nummer eins im Offshore-Windanlagenbau, einer der führenden Anbieter von Gas- und Dampfturbinen für die Energieerzeugung sowie von Energieübertragungslösungen, Pionier bei Infrastrukturlösungen sowie bei Automatisierungs-, Antriebs- und Softwarelösungen für die Industrie. Darüber hinaus ist das Unternehmen ein führender Anbieter bildgebender medizinischer Geräte wie Computertomographen und Magnetresonanztomographen sowie in der Labordiagnostik und klinischer IT. Im Geschäftsjahr 2014, das am 30. September 2014 endete, erzielte Siemens einen Umsatz aus fortgeführten Aktivitäten von 71,9 Milliarden Euro und einen Gewinn nach Steuern von 5,5 Milliarden Euro. Ende September 2014 hatte das Unternehmen auf fortgeführter Basis weltweit rund 343.000 Beschäftigte.

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.siemens.com


Reference Number: PR2015060230PDDE


Ansprechpartner
Herr Dr. David Petry
Division Process Industries and Drives
Siemens AG

Schuhstr. 60

91052 Erlangen

Tel: +49 (9131) 7-26616

david.petry​@siemens.com

Dr. David Petry | Siemens Process Industries and Drives

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Boden – Grundlage des Lebens / Bodenforscher auf der Internationalen Grünen Woche
16.01.2018 | Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ

nachricht EMAG auf der GrindTec 2018: Kleine Bauteile – große Präzision
11.01.2018 | EMAG GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kongress Meditation und Wissenschaft

19.01.2018 | Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit dem Betriebsrat von RWG Sozialplan - Zukunftsorientierter Dialog führt zur Einigkeit

19.01.2018 | Unternehmensmeldung

Open Science auf offener See

19.01.2018 | Geowissenschaften

Original bleibt Original - Neues Produktschutzverfahren für KFZ-Kennzeichenschilder

19.01.2018 | Informationstechnologie