Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neu auf der Buchmesse: Infrastruktur für die digitale Forschungslandschaft der Zukunft

12.10.2009
Das wissenschaftliche Arbeiten mit Softwarewerkzeugen und globalen Netzen braucht eine neue Infrastruktur für Information, Kommunikation, Publikation und Primärdatendokumentation / FIZ Karlsruhe stellt auf der Buchmesse Konzepte und Anwendungen vor / Informationen auf dem Messestand in Halle 4.2, Stand K432, und in Vorträgen im Forum Innovation und auf der DGI-Online-Tagung

Die Wissenschaft forscht, diskutiert und publiziert heute in allen Disziplinen mit Hilfe von Kommunikationsnetzen und Softwarewerkzeugen. Dieses netzgestützte wissenschaftliche Arbeiten - international als e-Science und e-Research bezeichnet - braucht jedoch nicht nur leistungsstarke Rechner und Breitbandverbindungen, sondern auch eine beständige Infrastruktur, die das digital produzierte Wissen der Wissenschaft dauerhaft und unverfälscht zugänglich erhält.

FIZ Karlsruhe hat zusammen mit der Max-Planck-Gesellschaft (MPG) im Projekt eSciDoc Infrastrukturkonzepte und Anwendungen entwickelt, die den wissenschaftlichen Wertschöpfungsprozess in virtuellen Forschungsumgebungen durchgängig abbilden. Die gesamte eSciDoc-Software steht unter www.escidoc.org im Rahmen einer Open-Source-Lizenz zur Verfügung. FIZ Karlsruhe bietet unter dem Produktnamen KnowEsis Beratung, Training, Unterstützung bei der Implementierung und "Sofware as a Service (SaaS)" auf Basis der eSciDoc-Software an. In mehreren Max-Planck-Instituten (MPI) sind bereits mit eSciDoc realisierte Softwaresysteme in Betrieb.

Auf der Buchmesse informiert FIZ Karlsruhe auf seinem Messestand K432 in Halle 4.2 und in zwei Vorträgen über die entwickelten Konzepte und Anwendungen. Der Vortrag "Von digitalen Bibliotheken zu virtuellen Forschungsumgebungen: Wissenschaft digital mit eSciDoc" findet am 16.10. von 9.15 bis 9.45 Uhr im Forum Innovation der Halle 4.2 statt. Der zweite Vortrag mit dem Titel "eSciDoc - eine digitale Infrastruktur für virtuelle Forschungsumgebungen" ist am selben Tag um 13.45 Uhr auf der parallel zur Buchmesse stattfindenden DGI-Online-Tagung im Raum Dimension zu hören. Vortragen wird Ute Rusnak, Leiterin Öffentliche Forschung und Lehre im Marketing und Vertrieb von FIZ Karlsruhe.

Sie geht in den Vorträgen mit unterschiedlichen Schwerpunkten auf die eSciDoc-Infrastruktur und die bereits realisierten eSciDoc-Forschungsanwendungen ein, unter anderem auch auf den in Max-Planck-Instituten eingesetzten Publikations-Manager PubMan. PubMan kann Publikationen strukturiert erfassen, mit weiteren Forschungsdaten verknüpfen, mit Zugriffsschutz versehen oder in Netzen automatisiert verbreiten und archivieren. Die Softwarelösung baut auf der eSciDoc-Infrastruktur auf und ermöglicht Wissenschaftlern durchgängiges computer- und netzgestütztes Arbeiten.

Weitere Informationen:
FIZ Karlsruhe
Hermann-von-Helmholtz-Platz 1
76344 Eggenstein-Leopoldshafen
Tel. 07247/808-555, Fax 07247/808-259
helpdesk@fiz-karlsruhe.de
www.fiz-karlsruhe.de
Pressekontakt:
FIZ Karlsruhe, Rüdiger Mack
Tel. 07247/808-513, Fax 07247/808-134, Ruediger.Mack@fiz-karlsruhe.de
Über FIZ Karlsruhe
FIZ Karlsruhe (www.fiz-karlsruhe.de) entwickelt und vertreibt seit mehr als 30 Jahren Premium-Angebote für den Informationstransfer und innovative Lösungen für das Wissensmanagement in der Forschung. Schwerpunkte sind der Betrieb des auf Naturwissenschaften und Patente fokussierten, international führenden Online-Services STN International und die Entwicklung der e-Science-Solutions KnowEsis für netzbasiertes wissenschaftliches Arbeiten (e-Science). Die Produktion von Datenbanken und Informationsdiensten sowie der Betrieb von Wissenschaftsportalen konzentriert sich auf die Gebiete Energie, Mathematik, Informatik und Kristallographie. Primärliteratur kann über den Volltextservice FIZ AutoDoc bezogen werden.

FIZ Karlsruhe ist Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft, in der sich 86 Forschungsinstitute und Serviceeinrichtungen für die Forschung sowie sechs assoziierte Mitglieder zusammengeschlossen haben. Leibniz-Institute arbeiten strategisch und themenorientiert an Fragestellungen von gesamtgesellschaftlicher Bedeutung. Bund und Länder fördern die Institute der Leibniz-Gemeinschaft daher gemeinsam.

Rüdiger Mack | idw
Weitere Informationen:
http://www.fiz-karlsruhe.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Medica 2017 – TU Kaiserslautern präsentiert Fortschritte in der Medizintechnologie
20.10.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Biokunststoffe könnten auch in Traktoren die Richtung angeben
18.10.2017 | Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Salmonellen als Medikament gegen Tumore

HZI-Forscher entwickeln Bakterienstamm, der in der Krebstherapie eingesetzt werden kann

Salmonellen sind gefährliche Krankheitserreger, die über verdorbene Lebensmittel in den Körper gelangen und schwere Infektionen verursachen können. Jedoch ist...

Im Focus: Salmonella as a tumour medication

HZI researchers developed a bacterial strain that can be used in cancer therapy

Salmonellae are dangerous pathogens that enter the body via contaminated food and can cause severe infections. But these bacteria are also known to target...

Im Focus: Hochfeldmagnet am BER II: Einblick in eine versteckte Ordnung

Seit dreißig Jahren gibt eine bestimmte Uranverbindung der Forschung Rätsel auf. Obwohl die Kristallstruktur einfach ist, versteht niemand, was beim Abkühlen unter eine bestimmte Temperatur genau passiert. Offenbar entsteht eine so genannte „versteckte Ordnung“, deren Natur völlig unklar ist. Nun haben Physiker erstmals diese versteckte Ordnung näher charakterisiert und auf mikroskopischer Skala untersucht. Dazu nutzten sie den Hochfeldmagneten am HZB, der Neutronenexperimente unter extrem hohen magnetischen Feldern ermöglicht.

Kristalle aus den Elementen Uran, Ruthenium, Rhodium und Silizium haben eine geometrisch einfache Struktur und sollten keine Geheimnisse mehr bergen. Doch das...

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Konferenz IT-Security Community Xchange (IT-SECX) am 10. November 2017

23.10.2017 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Luftfracht

23.10.2017 | Veranstaltungen

Ehrung des Autors Herbert W. Franke mit dem Kurd-Laßwitz-Sonderpreis 2017

23.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Magma sucht sich nach Flankenkollaps neue Wege

23.10.2017 | Geowissenschaften

Neues Sensorsystem sorgt für sichere Ernte

23.10.2017 | Informationstechnologie

Salmonellen als Medikament gegen Tumore

23.10.2017 | Biowissenschaften Chemie