Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nanopasten für individuelle Funktionsschichten

27.01.2014
»Fraunhofer-Pastemeleon« erstmalig auf nano tech in Tokio

Neue Nanomaterialien und Fertigungstechnologien: Fraunhofer IKTS stellt auf der 13. Internationalen Nanotechnologiemesse und -konferenz nano tech 2014 in Tokio aus.

Das Fraunhofer IKTS präsentiert im Rahmen der Deutschen Gemeinschaftsbeteiligung keramische Technologien für die Herstellung kosteneffektiver Dickschichtpasten und Nanotinten für die Leistungselektronik sowie für die Entwicklung moderner Elektrodenmaterialien für zuverlässige Lithium-Ionen-Batterien und extrem robuste Sensoranwendungen.

Diese auf Multilayerkeramik oder gelöteten Kupferfolien basierenden Applikationen eignen sich beispielsweise für die Integration von Kühlkörpern und thermoelektrischen Generatoren zur Energiegewinnung im Bereich der Fahrzeugtechnik. Nanomaterialien spielen hierbei eine Schlüsselrolle.

Mit dem Trend der Elektromobilität und der umweltfreundlichen Technologien entwickelt sich insbesondere die Leistungselektronik zur Kerntechnologie für eine steigende Anzahl von Produkten und Systemen.

Direktschreibtechnologien wie das Tintenstrahl- oder Aerosoljetdrucken für Silber, Kupfer, Gold und Platin sind vielversprechende Methoden des kontaktlosen Druckens dünner Funktionsschichten. Wissenschaftler des Fraunhofer IKTS entwickeln die dafür benötigten umweltfreundlichen, wasserbasierten Nanopartikel-Drucktinten für keramische Substrate.

Unter Anwendung dieser neuen Technologien lassen sich beispielsweise extrem robuste, in Multilayerkeramik gefasste MEMS (mikro-elektromechanische Systeme), wie Beschleunigungssensoren, herstellen. Unseren Partnern bieten wir ein hochmodernes Pastenportfolio für ein breites Anwendungsspektrum.

In diesem Jahr richtet sich der Fokus auf Pasten mit adaptierbaren Eigenschaften für maßgeschneiderte Funktionsschichten auf Aluminium- und Siliziumnitrid – exzellente Substratmaterialien für die moderne Leistungselektronik. Unser »Pastemeleon« erwartet Sie auf dem Stand!

Begleitend knüpfen wir an den im letzten Jahr zahlreich besuchten Workshop »Thick-film pastes for AlN« an und laden Sie am Freitag, den 31. Januar, zur Fortsetzung des erfolgreichen Veranstaltungsformats ein.

Treffen Sie die Wissenschaftler des Fraunhofer IKTS während der nano tech auf dem Stand 5T-10 im Deutschen Pavillon. Wir freuen uns auf Sie!

Vorträge
Aerosol jet printing of micro resistors using nanoscale powder
Seeds & Needs
Donnerstag, 30. Januar, East Hall 5, Tokyo Big Sight
Dr. Markus Eberstein
Metal nano-inks: from synthesis to application
Seeds & Needs
Donnerstag, 30. Januar, East Hall 5, Tokyo Big Sight
Dr. Nikolai Trofimenko
Workshops
Property control of thick-film pastes by inorganic additives
and the organic vehicle
Kooperationsworkshop der Wirtschaftsförderung Sachsen und
der Yagamata University
Montag, 27. Januar, Tokyo International Forum, Raum 701
Dr. Markus Eberstein
Screen-print pastes for Aluminum nitride and Silicon nitride – towards the next generation of power electronics
Freitag, 31. Januar, Tokyo Big Sight, Raum 801
Dr. Markus Eberstein
Ansprechpartner
Dr. Mihails Kusnezoff
Telefon +49 351 2553-7707
mihails.kusnezoff@ikts.fraunhofer.de
Fraunhofer-Institut für Keramische Technologien und Systeme IKTS, Winterbergstraße 28, 01277 Dresden

Dr. Mihails Kusnezoff | Fraunhofer-Institut
Weitere Informationen:
http://www.ikts.fraunhofer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien
24.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

nachricht MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin
24.02.2017 | FOKUS - Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?

27.02.2017 | Veranstaltungen

Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion

27.02.2017 | Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Herz-Untersuchung: Kontrastmittel sparen mit dem Mini-Teilchenbeschleuniger

27.02.2017 | Medizintechnik

Neue Maßstäbe für eine bessere Wasserqualität in Europa

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wenn der Schmerz keine Worte findet - Künstliche Intelligenz zur automatisierten Schmerzerkennung

27.02.2017 | Medizintechnik