Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nanofair 2014 in Dresden präsentiert neue Ideen für die Industrie

02.07.2014

Deutsche Nanotechnologie-Forschung international auf Spitzenplatz

Vom 1. bis 3. Juli treffen sich internationale Wissenschaftler und Fachleute aus der Nanotechnologiebranche auf der „Nanofair 2014“ in Dresden. Zur zehnten Auflage der Konferenz präsentieren Vertreter aus Industrie und Wissenschaft aktuelle, anwendungsorientierte Ergebnisse auf dem Gebiet der Nanotechnologie.

Mehr als 60 Referenten aus dem In- und Ausland sorgen mit Vorträgen zu den Schwerpunktthemen Nanowerkstoffe, Nanoelektronik, Optik, Life Sciences sowie Energieanwendungen und Prozessaspekte für ein anspruchsvolles Programm. Insgesamt werden 350 Teilnehmer aus 37 Ländern zur diesjährigen Jubiläums-Veranstaltung erwartet. 

Die „Nanofair“ in Dresden hat sich in den letzten Jahren als eine der weltweit führenden Konferenzen im Bereich der Nanotechnologie etabliert. Dresden trägt damit zum internationalen Spitzenplatz der deutschen Nanotechnologie bei: Trotz zunehmender Konkurrenz aus Fernost ist Deutschland einer der führenden Standorte und die Branche weiterhin auf Wachstumskurs.

Zu diesem Ergebnis  kommen Experte im aktuellen „Nano.DE“-Report des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). Die Grundlagen für diese positive Entwicklung wurden auch in Dresden gelegt. „2003 haben wir in Dresden damit begonnen die Maskentechnologie für Strukturbreiten von 90 bis 35 Nanometer zu untersuchen.

Das war eine Leitinnovation für den europäischen Nanoelektronikmarkt. Unternehmen am Standort arbeiten heute in Hochvolumenproduktion in Strukturbreiten bis 28 Nanometer und entwickeln Masken für Chips mit Strukturen unter 20 Nanometer“, so Dirk Hilbert, Erster Bürgermeister der Landeshauptstadt Dresden. 

Auch in anderen Bereichen wie der Nanoanalytik gehören Dresdner Experten zur Weltspitze. Mit dem Dresden Center for Nanoanalysis (DCN) wurde 2013 beispielsweise eines der weltweit modernsten Forschungszentren geschaffen.

„Die Nanotechnologie weist einen hohen Grad an Interdisziplinarität auf. Hier bietet Dresden mit seiner exzellenten Forschungslandschaft beste Voraussetzungen, um gerade an den Schnittstellen der verschiedenen Disziplinen neue Entwicklungen zu ermöglichen“, so Hilbert weiter.

„Die Kombination von universitärer Grundlagenforschung mit der Integration der entwickelten Materialien in Anwendungen, bspw. am Fraunhofer IWS, ermöglicht zudem einen effizienten Technologietransfer.“

Die Fachkonferenz wird vom Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS  gemeinsam mit DRESDEN-concept und dem Amt für Wirtschaftsförderung der Landeshauptstadt Dresden organisiert.  

Das vollständige Programm zur Nanofair 2014 ist unter www.nanofair.com verfügbar. 

Weitere Informationen zum Kompetenzfeld Nanotechnologie in Dresden unter www.dresden.de/nano.

Der aktuelle nano.DE-Report 2013 des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) ist als BMBF-Broschüre veröffentlicht. Eine elektronische Fassung findet sich auf den Internetseiten des BMBF unter www.bmbf.de/pub/nano.DE-Report_2013_bf.pdf.  

Für Rückfragen stehen Ihnen zur Verfügung: 

Agentur WeichertMehner

Robert Weichert, Ulf Mehner, Tel.: +49 351 50140200, info@weichertmehner.com  

Landeshauptstadt Dresden

Kai Schulz, Pressesprecher, Tel.: +49 351 4882390, presse@dresden.de

Kai Schulz | Agentur WeichertMehner

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Safety first – höchstmöglicher IT-Schutz
06.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Schaltschrank-Standards zum Anfassen
06.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie