Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nachmessebericht EUROMOLD 2012

20.12.2012
EUROMOLD 2012 überzeugt im 19. Jahr, die Weltmesse für Werkzeug- und Formenbau , Design und Produktentwicklung ist am 30. November mit 55 965 Besuchern aus 92 Länder erfolgreich abgeschlossen worden.

Mit ihrem Konzept „Von der Idee bis zur Serie“ bildet die EuroMold die gesamte Prozesskette ab. Sie zeigte auch in diesem Jahr die ganze Breite der Produktentwicklung und des Formenbaus.

Mit 55 965 Besuchern kamen 1,5% weniger Besucher als im Vorjahr, jedoch war der Besucherzuwachs aus dem Ausland und hier besonders aus Österreich, der Türkei, Frankreich und der Tschechischen Republik, Dänemark, Brasilien und Litauen sehr erkennbar.

Erstmalig waren auch Besucher aus folgenden Ländern auf der EuroMold 2012: Syrien, Bosnien-Herzegowina, Kasachstan und Simbabwe.

Sehr erfreulich war der Zuwachs von Delegationsbesuchen aus Japan, aus Brasilien und Rußland. Diese Besuche gingen im Wesentlichen auch auf die internationalen Kooperationspartner der DEMAT GmbH für ihre Auslandsmessen zurück.

Die meisten Besucher kamen aus der Automobilindustrie + 3% gefolgt von Maschinenbau, Medizintechnik und Elektro- und Elektronikindustrie. Einen Besucherzuwachs gab es aus der Haushaltgeräteindustrie und der Spielwarenindustrie.

Insgesamt zeigten 1086 Aussteller aus 35 Ländern ihre Produkte und Dienstleistungen.

127 Erstaussteller kamen auf die EuroMold 2012 mit deutlicher Steigerung der Anzahl der ausländischen Ausstellern: Italien + 6%, Österreich + 3%, Türkei + 3%, Frankreich + 2% und Schweiz + 2%

Die meisten der Neuaussteller stammen aus den Fachbereichen Werkzeug- und Formenbau 35%, sowie Modell- und Prototypenbau, Werkzeugmaschinen und Design+Engineering.

Highlights der EuroMold 2012 waren die Sonderschauen Gastland Österreich mit Forum, Schmuckindustrie, Karriereberatung und Karrierebörse und B2B Matchmaking sowie die Foren und Konferenzen wie Photonische Prozessketten – die Revolution in der Produktion?, design+engineeringforum, Forum Werkstoffe, Forum Schmuckindustrie, Sheetmetal Forming Forum, Bionik im Betrieb und die Konferenz Advances in Metal Additive Manufacturing.

Mit 145 Referenten bot die EuroMold damit eine der breitesten Forum- und Konferenzangebote seit Bestehen der EuroMold an und bewies damit wieder die einzigartige Ausrichtung der Messe auf Information, Weiterbildung und Innovation.

Besonders der Bereich Schmuckindustrie als neuer Fachbereich zeigte die ganze Vielfalt der neuen Möglichkeiten der generativen Fertigung.

Der zum ersten Male ausgeschriebene PURMUNDUS Challenge brachte eine überwältigende Anzahl von internationalen Einreichungen und mit den Preisträgern Clement Zhang, Studio Mango und Casey Fenn wurden die drei Besten ausgezeichnet.

Eine besondere Anerkennung ging an Patrick Vogel, der den Besucherpreis der EuroMold 2012 gewann.

Mit diesem Wettbewerb wurden Designer und Ingenieure aufgefordert, die Freiheiten zu nutzen die der 3D-Druck für die Herstellung von industriell gefertigtem Schmuck bietet.

Mit dem B2B Matchmaking wurden erstmalig auf der EuroMold bereits im Vorfeld der Messe die elektronischen Möglichkeiten der Kontaktaufnahme angeboten.

Damit wurde für Aussteller und Besucher ein neues Tool eingeführt, das die Messebesuchs-effizienz erheblich verbessert.

Die Teilnehmer sowohl von Besucher – als auch Ausstellerseite haben mit Begeisterung die Möglichkeit in großer Anzahl in Anspruch genommen.

Auch der EuroMold Award hat wiederum bewiesen, daß die Messe jedes Jahr innovative Technologien und Dienstleistungen anbietet.

Für ein elektrochemisches Abtragverfahren erhielt die Firma Hermann Bosch den Award in Gold, für ein generatives Fertigungsverfahren für technische Keramik wurde die Firma Lithoz mit Silber ausgezeichnet, Bronze ging an die Firma Concept Laser für eine generative Metall-Laserschmelzanlage zur werkzeuglosen Herstellung von Bauteilen.

Zahlreiche Aussteller aus verschiedenen Branchen meldeten gute Geschäftskontakt und bedeutende Kaufabschlüsse direkt auf der Messe. Die EuroMold 2012 war wieder ein Innovations- und Wachstumstreiber für die gesamte Produktentwicklung und sie hat ihre Position als internationale Leitmesse der Branche weiter ausgebaut.

Verena Frenkler | Demat
Weitere Informationen:
http://euromold.demat.com/index.php?id=740
http://www.demat.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht COMPAMED 2017 zeigte neue Fertigungsverfahren für individualisierte Produkte
06.12.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Schlanke Motorsteuergeräte schaffen Platz im Schaltschrank erweitert RiLine Compact - Portfolio
30.11.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rest-Spannung trotz Megabeben

13.12.2017 | Geowissenschaften

Computermodell weist den Weg zu effektiven Kombinationstherapien bei Darmkrebs

13.12.2017 | Medizin Gesundheit

Winzige Weltenbummler: In Arktis und Antarktis leben die gleichen Bakterien

13.12.2017 | Geowissenschaften