Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Multitasking-Maschinen einfacher bedienen und programmieren

30.09.2015

EMO 2015 – Halle 3, Stand E06/F03

  • Neue Softwareversion 4.7 der Bedienoberfläche Sinumerik Operate für Multitasking-Werkzeugmaschinen optimiert
  • Technologieübergreifend einheitliches Look-and-feel für Fräsen, Drehen, Bohren und Messfunktionen
  • Komplettbearbeitung in einer Aufspannung
  • Flexible NC-Programmierung mit programGuide und ShopMill/ShopTurn

In der neuen Version 4.7 der Bedienoberfläche Sinumerik Operate hat Siemens die Multitasking-Bearbeitung mit Werkzeugmaschinen verbessert, um beispielsweise die Komplettbearbeitung auch hoch komplexer Werkstücke zu möglichen.

In der neuen Version 4.7 der Bedienoberfläche Sinumerik Operate hat Siemens die Multitasking-Bearbeitung mit Werkzeugmaschinen verbessert. Sinumerik Operate und die CNC-Steuerung Sinumerik 840D sl kombinieren mehrere Bearbeitungs-technologien – etwa Drehen, Fräsen und Bohren sowie das Werkstück- und Werkzeugmessen – auf einer Werkzeugmaschine. Damit wird die Komplett-bearbeitung auch hoch komplexer Werkstücke möglich. Mit seinem technologie-übergreifenden, einheitlichen und intuitiven Look-and-feel unterstützt Sinumerik Operate den Anwender bei der täglichen Arbeit.

In Sinumerik Operate Version 4.7 wurde unter anderem die Einrichte- und Handbetriebsart (JOG) erweitert, die den Anwender interaktiv nun auch beim Einrichten von Fräs-Dreh-Maschinen unterstützt. Neu ist eine Messfunktion für angestellte Drehwerkzeuge, bei der sich abhängig vom zu messenden Werkzeugtyp automatisch die Einstellmaske ändert. Zusätzlich wurde die Werkstückvermessung verbessert, indem der Anwender den Werkstücknullpunkt nun einfach am Bauteil überprüfen und festlegen kann. Ferner hat Siemens das Anstellen von Drehwerkzeugen im Einrichte-Betrieb (TSM) vereinfacht: Wählt der Anwender ein Drehwerkzeug aus, schaltet die Maschine automatisch in den Drehbetrieb.

Auch die Werkzeugverwaltung wurde in Sinumerik Operate Version 4.7 erweitert. Übersichtlich und auf einen Blick zeigt das Display sämtliche Werkzeuge für die auf der Multitasking-Maschine eingesetzten Technologien. Mit der Neudefinition eines Werkzeugs werden nun auch Drehwerkzeuge und komplexe Werkzeuge wie Multitools als Icons dargestellt. Dies erleichtert die Bedienung und ist zum Beispiel bei Komplettbearbeitungen von Vorteil: In einem Bild sieht der Anwender die Werkzeug- und Magazindaten für Fräs- und Drehwerkzeuge inklusive aller Details.

Mit neuen Funktionen für das flexible Programmieren mit programGuide und das werkstattgerechte Programmieren mit ShopMill/ShopTurn vereinfacht Siemens die Multitasking-Bearbeitung. So kombiniert der Schwenkzyklus Cycle800 jetzt die Technologien Drehen und Fräsen in einer Oberfläche. Der Konturabspanzyklus Cycle952 ermöglicht das 4-achsige Abspanen auf Mehrkanal-Drehmaschinen. Bei den programGuide-Drehzyklen unterstützt ein grafischer Konturrechner den Anwender bei der Eingabe und führt ihn per Dialog durch die Parametrierung. Bei ShopTurn sind nun angestellte Werkzeuge grafisch interaktiv programmierbar und auch Fräsbearbeitungen an Drehmaschinen möglich.

Die Bedienoberfläche Sinumerik Operate für die Sinumerik-Werkzeugmaschinen-steuerungen unterstützt technologieübergreifend alle auf Multitasking-Maschinen angebotenen Bearbeitungsverfahren. So können Serienfertiger und Werkstattbetriebe Werkstücke effizient und komplett in einer Aufspannung bearbeiten. Neben den industriell am häufigsten genutzten Fertigungstechnologien Drehen, Fräsen und Bohren sowie den Messfunktionen sind zusätzlich eine Vielzahl weiterer Fertigungstechnologien kundenspezifisch implementierbar: unter anderem Schleifen, Wälzfräsen und Wälzschleifen, Laser-, Elektronenstrahl- und Plasmaschweißen, Erodieren, Laser- und Water-Jet-Schneiden, Nibbeln, Hohnen und Stoßen.

Die Multitasking-Bearbeitung wird mit Sinumerik Operate durchgängig für alle Technologien möglich. Die Werkzeugverwaltung unterstützt in allen Anwendungsbereichen die jeweiligen Werkzeugtypen Fräsen und Drehen. Das NC-Programmieren mit DIN/ISO und Zyklen ist in programGuide oder grafisch in ShopMill/ShopTurn möglich, des Weiteren wird in Sinumerik Operate die Werkstück-Simulation sowohl für Dreh-Fräsen als auch für Fräs-Drehen angeboten.

Weitere Informationen zum Thema finden Sie unter www.siemens.de/sinumerik

Weitere Presseinformationen zu Neuheiten von Siemens auf der EMO 2015 unter www.siemens.com/presse/emo2015

Weitere Infos zu Siemens auf der EMO 2015 unter
www.siemens.de/emo


Die Siemens AG (Berlin und München) ist ein führender internationaler Technologiekonzern, der seit mehr als 165 Jahren für technische Leistungsfähigkeit, Innovation, Qualität, Zuverlässigkeit und Internationalität steht. Das Unternehmen ist in mehr als 200 Ländern aktiv, und zwar schwerpunktmäßig auf den Gebieten Elektrifizierung, Automatisierung und Digitalisierung. Siemens ist weltweit einer der größten Hersteller energieeffizienter ressourcenschonender Technologien. Das Unternehmen ist Nummer eins im Offshore-Windanlagenbau, einer der führenden Anbieter von Gas- und Dampfturbinen für die Energieerzeugung sowie von Energieübertragungslösungen, Pionier bei Infrastrukturlösungen sowie bei Automatisierungs-, Antriebs- und Softwarelösungen für die Industrie. Darüber hinaus ist das Unternehmen ein führender Anbieter bildgebender medizinischer Geräte wie Computertomographen und Magnetresonanztomographen sowie in der Labordiagnostik und klinischer IT. Im Geschäftsjahr 2014, das am 30. September 2014 endete, erzielte Siemens einen Umsatz aus fortgeführten Aktivitäten von 71,9 Milliarden Euro und einen Gewinn nach Steuern von 5,5 Milliarden Euro. Ende September 2014 hatte das Unternehmen auf fortgeführter Basis weltweit rund 343.000 Beschäftigte.

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.siemens.com


Reference Number: PR2015090365DFDE


Ansprechpartner
Herr Peter Jefimiec
Division Digital Factory
Siemens AG

Gleiwitzer Str. 555

90475 Nürnberg

Tel: +49 (911) 895-7975

peter.jefimiec​@siemens.com

Peter Jefimiec | Siemens Digital Factory

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Biophotonische Innovationen auf der LASER World of PHOTONICS 2017
26.06.2017 | Leibniz-Institut für Photonische Technologien e. V.

nachricht Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten
26.06.2017 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das Auto lernt vorauszudenken

Ein neues Christian Doppler Labor an der TU Wien beschäftigt sich mit der Regelung und Überwachung von Antriebssystemen – mit Unterstützung des Wissenschaftsministeriums und von AVL List.

Wer ein Auto fährt, trifft ständig Entscheidungen: Man gibt Gas, bremst und dreht am Lenkrad. Doch zusätzlich muss auch das Fahrzeug selbst ununterbrochen...

Im Focus: Vorbild Delfinhaut: Elastisches Material vermindert Reibungswiderstand bei Schiffen

Für eine elegante und ökonomische Fortbewegung im Wasser geben Delfine den Wissenschaftlern ein exzellentes Vorbild. Die flinken Säuger erzielen erstaunliche Schwimmleistungen, deren Ursachen einerseits in der Körperform und andererseits in den elastischen Eigenschaften ihrer Haut zu finden sind. Letzteres Phänomen ist bereits seit Mitte des vorigen Jahrhunderts bekannt, konnte aber bislang nicht erfolgreich auf technische Anwendungen übertragen werden. Experten des Fraunhofer IFAM und der HSVA GmbH haben nun gemeinsam mit zwei weiteren Forschungspartnern eine Oberflächenbeschichtung entwickelt, die ähnlich wie die Delfinhaut den Strömungswiderstand im Wasser messbar verringert.

Delfine haben eine glatte Haut mit einer darunter liegenden dicken, nachgiebigen Speckschicht. Diese speziellen Hauteigenschaften führen zu einer signifikanten...

Im Focus: Kaltes Wasser: Und es bewegt sich doch!

Bei minus 150 Grad Celsius flüssiges Wasser beobachten, das beherrschen Chemiker der Universität Innsbruck. Nun haben sie gemeinsam mit Forschern in Schweden und Deutschland experimentell nachgewiesen, dass zwei unterschiedliche Formen von Wasser existieren, die sich in Struktur und Dichte stark unterscheiden.

Die Wissenschaft sucht seit langem nach dem Grund, warum ausgerechnet Wasser das Molekül des Lebens ist. Mit ausgefeilten Techniken gelingt es Forschern am...

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung

27.06.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zu aktuellen Fragen der Stammzellforschung

27.06.2017 | Veranstaltungen

Fraunhofer FKIE ist Gastgeber für internationale Experten Digitaler Mensch-Modelle

27.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Umfangreiche Fördermaßnahmen für Forschung an Chromatin, Nebenniere und Krebstherapie

28.06.2017 | Förderungen Preise

Immunabwehr: Wie Proteine Membranbläschen zusammenbringen

28.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das Auto lernt vorauszudenken

28.06.2017 | Maschinenbau