Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit Workforce Management Arbeitswelten zukunftsfähig gestalten

09.10.2014

ATOSS auf der Zukunft Personal 2014, Halle 3.2 / Stand A.08

Auftragsschwankungen, Fachkräftemangel und aktuelle Herausforderungen wie Mindestlohn oder mangelnde Datentransparenz machen die Planung und Steuerung der kostbaren Ressource Arbeitszeit zur Herausforderung.

Wie Unternehmen aller Größen und Branchen mit Hilfe von Workforce Management den Personaleinsatz effizienter managen und Work-Life-Balance-Konzepte in die Praxis umsetzen können, zeigt ATOSS auf der Zukunft Personal in Köln.

Der Münchner Spezialist für innovatives Workforce Management und bedarfsoptimierten Personaleinsatz präsentiert in Halle 3.2, Stand A.08 ein umfassendes Portfolio aus Consulting, Software und Services. Ein Messe-Highlight des Lösungsspektrums sind die ATOSS Prozess- bzw. Potenzialanalysen rund um eine kosten-, service- und mitarbeiterorientierte Arbeitszeitgestaltung.

"Workforce Management stellt der Unternehmensleitung und den operativen Managern ein Steuerungs-Cockpit zur Verfügung, um die wichtigste Ressource im Unternehmen hochflexibel einzusetzen. Nur so gelingt die Abstimmung zwischen schnell wechselnden Marktanforderungen – zum Beispiel Auftragslage in der Produktion oder Kundenfrequenzen im Handel –, den Wünschen der Mitarbeiter und den gesetzlichen und tariflichen Rahmenbedingungen", erklärt Andreas Obereder, Vorstandsvorsitzender der ATOSS Software AG.

Die Enterprise Lösung für Workforce Management ATOSS Staff Efficiency Suite verfügt über zahlreiche Funktionalitäten für eine mitarbeiterorientierte Arbeitszeitgestaltung. Self Services, Tauschbörse, Urlaubsplanung und Wunschdienstplan binden die Belegschaft aktiv in die HR-Prozesse ein.

Mit dem neuen Modul ATOSS Jahresplanung haben Unternehmen einen klaren Blick auf den langfristigen Verlauf von Personalkapazität, Personalbedarf und Recruiting. ATOSS Aufgabenmanagement organisiert per Push-Funktion frei definierbare Aufgaben, liefert Informationen und fungiert als persönlicher Berater.

ATOSS Weiterbildungsmanagement managt Trainings einfach und effizient; neue Qualifikationen und Abwesenheiten aufgrund von Weiterbildung fließen automatisch in die Planung ein. ATOSS Mobile Workforce Management bringt Dienstpläne, Echtzeitdaten, Kennzahlen sowie Buchungs- und Planungsfunktionen auf Smartphone, Tablet & Co. und macht Unternehmen fit für die Arbeitswelt von morgen.

Und über den ATOSS SAP® Connector profitieren auch SAP® Anwender von einer professionellen Personaleinsatzplanung – ohne systemtechnische Kompromisse.

Zur JAVA-basierten ATOSS Software-Familie für Workforce Management gehören außerdem modulare Branchenlösungen für Call Center, Gesundheitswesen, Handel, Logistik und Produktion sowie die Mittelstandslösung ATOSS Time Control.

Presseinformation zum Download auf http://www.atoss.com/unternehmen/public-relations

Hintergrundinformationen ATOSS Software AG

ATOSS Software AG ist Anbieter von Consulting, Software und Professional Services zum bedarfsorientierten Personaleinsatz und zählt im Geschäftsfeld Workforce Management zu den Pionieren und Vordenkern der Branche. Das Unternehmen bietet Lösungen für alle Unternehmensgrößen und Anforderungsszenarien. ATOSS Lösungen zeichnen sich durch höchste Funktionalität sowie moderne JAVA Technologie aus und bieten den Anwendern komplette Plattformunabhängigkeit. Das 1987 gegründete, börsennotierte Unternehmen erzielte im Geschäftsjahr 2013 einen Umsatz von rund EUR 35,5 Mio. Euro. Bei den rund 4.500 Kunden werden aktuell etwa 2,8 Millionen Mitarbeiter mit ATOSS Lösungen geplant und gesteuert. Die Softwareprodukte sind in 31 Ländern und acht Sprachen im Einsatz. Zu den Kunden gehören Unternehmen wie ALDI SÜD, Coca-Cola, Deutsche Bahn, Edeka, Klinikum Ingolstadt, Klinikum Leverkusen, Lufthansa, MEYER WERFT, Schmitz Cargobull, Sixt, Stadt Regensburg oder W.L. Gore & Associates.

Weitere Informationen: www.atoss.com

Pressekontakt:

ATOSS Software AG

Elke Jäger

Am Moosfeld 3 D-81829 München

Tel.: +49 (0) 89 4 27 71- 220 Fax: +49 (0) 89 4 27 71- 100

elke.jaeger@atoss.com www.atoss.com/presse

Maisberger GmbH

Sabine Eriyo/Frederike Gasa

Claudius-Keller-Str. 3c D-81669 München

Tel.: +49 (0) 89 41 95 99-72/61 Fax: +49 (0) 89 41 95 99-12

atoss@maisberger.com www.maisberger.com

Elke Jäger | ATOSS Software AG

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Biophotonische Innovationen auf der LASER World of PHOTONICS 2017
26.06.2017 | Leibniz-Institut für Photonische Technologien e. V.

nachricht Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten
26.06.2017 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorbild Delfinhaut: Elastisches Material vermindert Reibungswiderstand bei Schiffen

Für eine elegante und ökonomische Fortbewegung im Wasser geben Delfine den Wissenschaftlern ein exzellentes Vorbild. Die flinken Säuger erzielen erstaunliche Schwimmleistungen, deren Ursachen einerseits in der Körperform und andererseits in den elastischen Eigenschaften ihrer Haut zu finden sind. Letzteres Phänomen ist bereits seit Mitte des vorigen Jahrhunderts bekannt, konnte aber bislang nicht erfolgreich auf technische Anwendungen übertragen werden. Experten des Fraunhofer IFAM und der HSVA GmbH haben nun gemeinsam mit zwei weiteren Forschungspartnern eine Oberflächenbeschichtung entwickelt, die ähnlich wie die Delfinhaut den Strömungswiderstand im Wasser messbar verringert.

Delfine haben eine glatte Haut mit einer darunter liegenden dicken, nachgiebigen Speckschicht. Diese speziellen Hauteigenschaften führen zu einer signifikanten...

Im Focus: Kaltes Wasser: Und es bewegt sich doch!

Bei minus 150 Grad Celsius flüssiges Wasser beobachten, das beherrschen Chemiker der Universität Innsbruck. Nun haben sie gemeinsam mit Forschern in Schweden und Deutschland experimentell nachgewiesen, dass zwei unterschiedliche Formen von Wasser existieren, die sich in Struktur und Dichte stark unterscheiden.

Die Wissenschaft sucht seit langem nach dem Grund, warum ausgerechnet Wasser das Molekül des Lebens ist. Mit ausgefeilten Techniken gelingt es Forschern am...

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung

27.06.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zu aktuellen Fragen der Stammzellforschung

27.06.2017 | Veranstaltungen

Fraunhofer FKIE ist Gastgeber für internationale Experten Digitaler Mensch-Modelle

27.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mainzer Physiker gewinnen neue Erkenntnisse über Nanosysteme mit kugelförmigen Einschränkungen

27.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wave Trophy 2017: Doppelsieg für die beiden Teams von Phoenix Contact

27.06.2017 | Unternehmensmeldung

Warnsystem KATWARN startet international vernetzten Betrieb

27.06.2017 | Informationstechnologie