Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit UMSICHT gegen den Zerfall

29.09.2014

Es sind Denkmäler, die das Bild einer Kultur prägen: Kirchen, Schlösser, Bibliotheken, Skulpturen, Möbel oder antiquierte Musikinstrumente. Sie alle erzählen Geschichten vergangener Zeiten. Ist indes ihre Materialsubstanz beschädigt, gehen essenzielle Nachlässe verloren.

Ursache für Beschädigungen oder gar Zerstörungen sind oft Kontaminationen: organische und anorganische Verbindungen, die die Oberflächen von Kunst- und Kulturgütern angreifen.


Mikroskopische Untersuchung zur Materialcharakterisierung.

Copyright: Fraunhofer UMSICHT


Zur Aufreinigung wird die kontaminierte Figur in einen ca. 200-Liter-Hochdruckbehälter eingeführt.

Copyright: Fraunhofer UMSICHT

Abhilfe versprechen Reinigungsverfahren, z. B. mit überkritischem Kohlendioxid. Fraunhofer UMSICHT präsentiert vom 6. bis 8. November auf der Gemeinschaftsmesse denkmal und MUTEC 2014 sein Portfolio in der Bau- und Denkmalpflege – Messe Leipzig.

In guter Absicht behandelte man in der Vergangenheit Kulturgüter mit Holzschutzmittel. Was man zu diesem Zeitpunkt nicht wusste: Die zum Schutz gedachten Beschichtungen enthielten hochgiftige Stoffe, die auch den menschlichen Körper angreifen können.

Um kontaminierte Kunst- und Kulturgüter für die Nachwelt zu erhalten, entwickelte Fraunhofer UMSICHT zusammen mit einem interdisziplinären Team aus Chemikern, Restauratoren und Denkmalpflegern ein Reinigungsverfahren mit überkritischem Kohlendioxid.

Das CO2 liegt hierbei in einem Zustand vor, der zwei Aggregatzustände gleichzeitig umfasst: Es ist ebenso dicht wie eine Flüssigkeit, besitzt aber gleichzeitig dieselbe Viskosität wie ein Gas. Dadurch kann überkritisches Kohlendioxid besonders gut in poröse Materialien wie Holz eindringen und dort die Schadstoffe herauslösen.

In Versuchsreihen konnte belegt werden, dass mittels des mehrfach ausgezeichneten Dekontaminationsverfahrens mit überkritischem Kohlendioxid bis zu 99 Prozent chlororganischer Pestizide entfernt werden können. Zu den besonderen Reinigungserfolgen gehören fünf Figuren aus dem 16. Jahrhundert. Das Besondere: Alle Farben blieben nach dem Entgiftungsverfahren erhalten.

Komplettpaket Denkmalpflege

Kontaminationen beziehen sich leider nicht nur auf zu behandelnde Holzkonstruktionen, sondern ebenfalls auf in Kontakt mit den Materialien stehende Stäube. Unbeachtet gelangen sie durch Hautresorption, Verschlucken und Einatmen in den menschlichen Körper. Fraunhofer UMSICHT berät im Umgang mit belasteten Materialien und erstellt Gefährdungsbeurteilungen für die Reinigung von kontaminierten Objekten.

Hierfür halten Wissenschaftler u. a. Analysen zum Nachweis von Schadstoffen, zur Materialcharakterisierung und auch zur Raumluftmessung bereit. Das Institut komplettiert sein Produktportfolio durch Beratungen und Schulungen sowie Infos zu umweltmedizinischen Fragestellungen. Mit seinen individuellen an das zu behandelnde Objekt angepassten Lösungen zur Entgiftung und Oberflächenreinigung bietet Fraunhofer UMSICHT Eigentümern, Planern, Handwerkern, Restauratoren, Kirchbaupflegern und Museumsleitern kompetente Unterstützung im Kampf gegen den Zerfall von Kunst- und Kulturgut.

Denkmalpflege als Investition für die Zukunft

Auf der Gemeinschaftsmesse denkmal und MUTEC 2014 präsentiert Fraunhofer UMSICHT sein gesamtes Portfolio in der Bau- und Denkmalpflege: Von der Handhabung, Beratung und Schulung im Umgang mit belastetem Material bis hin zu Möglichkeiten der Reinigung von Kunst- und Kulturgut, z. B. mit überkritischem Kohlendioxid. Die Forscher des Instituts freuen sich auf interessante Gespräche am Fraunhofer-Gemeinschaftsstand »Erhaltung des kulturellen Erbes« in Halle 2, Stand H30 der Messe Leipzig.

Weitere Informationen:

http://www.umsicht.fraunhofer.de/de/messen-veranstaltungen/2014/denkmal.html

Iris Kumpmann | Fraunhofer-Institut

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Safety first – höchstmöglicher IT-Schutz
06.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Schaltschrank-Standards zum Anfassen
06.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise