Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Metalworking China: Gemeinsam in den Wachstumsmarkt

27.04.2010
MWCS 2010 (9. bis 13. November) in Shanghai

– Deutscher Gemeinschaftsstand mit günstigen Konditionen auf chinesischer Fachmesse

– Messe erwartet mehr Aussteller und mehr Besucher

China braucht Werkzeugmaschinen aus Deutschland. Fast jede dritte Maschine, die in China eingeführt wird, kommt von einem deutschen Hersteller. Einen optimalen Weg in diesen Markt bietet ein deutscher Gemeinschaftsstand auf der Fachmesse Metal Working and CNC Machine Tool China Show 2010 (MWCS).

Diese Messe zählt zu den wichtigsten Veranstaltungen für Werkzeugmaschinen sowie die Metallbe- und Metallverarbeitung und wird von Hannover Milano Fairs Shanghai, der chinesischen Tochter der Deutschen Messe AG, Hannover, sowie der Shanghai World Expo Group (SWEG) veranstaltet. Sie findet vom 9. bis 13. November im Shanghai New International Expo Centre (SNIEC) statt. Erwartet werden mehr als 500 Aussteller und 110 000 Besucher.

„China erholt sich am schnellsten von der weltweiten Wirtschaftskrise, davon profitiert besonders auch die Metallindustrie. In Relation zu allen anderen Wirtschaftsregionen weltweit zeigt damit China die größte Dynamik und Wachstumschance“, sagt Dr. Andreas Gruchow, Mitglied des Vorstands der Deutschen Messe AG. „Mit der MWCS bilden wir die zentralen Themen dieses Aufschwungs ab. Besonders der Deutsche Gemeinschaftsstand ermöglicht, mit überschaubarem Aufwand von diesem Wachstum zu profitieren,“ so Dr. Gruchow weiter.

Deutsche Unternehmen können sich zu günstigen Konditionen einen Platz auf dem Gemeinschaftsstand sichern – und dürfen sich dabei unter dem „Made in Germany“-Logo den Besuchern präsentieren. Viele Serviceleistungen sind inklusive: von der kompletten Organisation über die Büroinfrastruktur bis zum deutschsprachigen Ansprechpartner vor Ort. Zudem kümmern sich Mitarbeiter des Veranstalters um die Organisation von Presse- und Delegationsbesuchen am Stand. Organisator des Gemeinschafts­standes ist die Hannover Messe International GmbH im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie.

Im größten Absatzmarkt für Werkzeugmaschinen ist die MWCS ein wichtiges Branchenschaufenster – vor allem 2010 blickt die Branche gespannt nach Shanghai: Diverse Forschungs- und Technologie­pro­gramme, mit denen die chinesische Regierung die Entwicklung von Werkzeugmaschinen forcieren will, sorgen bereits im Vorfeld der Veranstaltung für großes Interesse. Erwartet wird außerdem eine starke Präsentation der Unternehmen des Blechbearbeitungssektors, die nach einer erfolgreichen Messe 2009 sofort ihre Zusage für 2010 gebucht haben. Premiere wird in diesem Jahr die Sonderschau „High­-grade Machine Tool Major Projects“ haben. Dabei werden etliche Unternehmen Großprojekte anschaulich auf attraktiven Messeständen in Szene setzen.

Unternehmen, die an einer Teilnahme am Gemeinschaftsstand interes­siert sind, können sich für weitere Informationen an Birgit Mertens, Hannover Messe International GmbH, wenden: Telefon: 0511 89-34288, E-Mail: birgit.mertens@hmi.messe.de. Weitere Informationen finden sich unter www.metalworkingchina.com.

Ansprechpartnerin für die Redaktion:
Monika Brandt
Tel.: +49 511 89-31632
E-Mail: monika.brandt@messe.de

Monika Brandt | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.messe.de/presseservice

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Intelligente Filter für innovative Leichtbaukonstruktionen
08.12.2016 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

nachricht Mobile Learning und intelligente Contentlösungen im Fokus
08.12.2016 | time4you GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie