Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Metallbearbeitung von A bis Z

23.02.2011
metall München vom 16. bis 19. März 2011
· Umfassendes Angebotsspektrum auf der metall München 2011
· Werkzeuge und Maschinen für Industrie und Handwerk

In drei Wochen öffnet die metall München ihre Pforten. Vier Tage dreht sich dann täglich von 9:30 bis 17:00 Uhr alles um die Metallbearbeitung. Das Besondere dabei ist, dass die Messe der Industrie und dem Handwerk gleichermaßen eine Plattform bietet.

Unternehmen beider Zielgruppen finden hier die richtige Ausrüstung für ihre Werkstätten. Denn für alle Schritte der Prozesskette stellen die Aussteller die passenden Lösungen und Produkte vor – von der digitalen Fertigung über Werkzeugmaschinen (siehe Presseinformation Nr. 12) und Methoden zur Oberflächenbehandlung (siehe Presseinformation Nr. 11) bis hin zum Transport produzierter Bauteile. So vermittelt die metall München 2011 ihren Besuchern einen kompakten, umfassenden Überblick zur Metallbearbeitung.

Komplexe Programmieraufgaben schnell umsetzen, das ermöglichen leistungsfähige CAM Lösungen wie hyperMILL von Open Mind. Auf der metall München erfahren Anwender, welche Funktionserweiterungen und Optimierungen 2011 anstehen. Vor allem für die 5-Achs-Bearbeitung kündigt das Unternehmen einige Neuerungen an. Ein Highlight für das Messen von kleinen und mittleren 3D-Formteilen stammt von Wenzel. Kürzere Messzeiten bei erhöhter Genauigkeit sind nur zwei der Vorteile des optimierten Portalmessgeräts Liberty.

Rationelle Bearbeitungsmethoden sind unabdingbar, wenn es um die Behauptung der Marktposition geht. Ein Weg: Automatisierungslösungen. Platzsparende, bedienerfreundliche und ergonomische Produkte, wie sie etwa Lang vorstellt, optimieren und vereinfachen die Fertigungsprozesse und steigern gleichzeitig die Effizienz.

Ob zur Materialbeschriftung oder zum Schneiden – hochpräzise Lasertechnologie ist aus modernen Metallwerkstätten nicht mehr wegzudenken. Auf der metall München zeigen unter anderem ACI Laser oder trotec Lösungen in diesem Bereich. Am Stand von MEBA hingegen dreht sich alles ums Sägen. Das neue Gerät der MEBApro Reihe ist hier ebenso zu sehen wie Universalhelfer, die sich für kleinere Werkstätten und Losgrößen eignen.

Premiere auf der metall München im Bereich der Füge- und Schweißtechnik feiert das neue Bolzenschweißgerät von SOYER: Der BMK 12i, der verglichen mit konventionellen Schweißtrafos das Zehnfache an Gewicht und Größe einspart, ohne an Leistung einzubüßen. Auch für eine anschließende Oberflächenbehandlung gibt es auf der Messe das richtige Werkzeug. So präsentiert PFERD Werkzeuge unter anderem die Fächerschleifscheibe PROLIFAN-CURVE, die speziell für die Bearbeitung von Kehlnähten entwickelt wurde. Für einen anschließenden schonenden Versand der Bauteile sorgen die POLY-NET Zwischenlagegitter und Oberflächenschutznetze von NSW. Die mehrfach verwendbaren Schutzsysteme stellen sicher, dass es weder beim Transport noch bei der Lagerung zu keinen Kratzern und Beschädigungen kommt.

Diese und weitere Lösungen rund um die Metallbearbeitung sind vom 16. bis 19. März auf der metall München zu sehen.

Über die metall München

Organisiert von der GHM Gesellschaft für Handwerksmessen mbH, findet die metall München als Fachmesse für die Metallbearbeitung in Industrie und Handwerk auf dem Gelände der Neuen Messe München statt. Die anwenderorientierte Veranstaltung bringt im Turnus von zwei Jahren Entscheider und Experten aus den Bereichen Werkzeugmaschinen, Präzisionswerkzeuge, Bauteile und -gruppen, Fertigungs- und Prozessautomatisierung, Messtechnik und aus einschlägigen Dienstleistungsbereichen zusammen. Auf der vergangenen metall München informierten sich 20 600 Fachbesucher bei 295 Ausstellern.

Parallel zur metall München findet die Internationale Handwerksmesse statt. Weitere Informationen sind erhältlich unter www.metall-muenchen.de.


Pressekontakt:
Dr. Patrik Hof, Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Martina Krelaus, Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (089) 9 49 55-164
Telefax: +49 (089) 9 49 55-169
krelaus@ghm.de

Martina Krelaus | GHM
Weitere Informationen:
http://www.metall-muenchen.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Laser World of Photonics 2017: Abhörsicher kommunizieren mit verschränkten Photonen
22.06.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

nachricht EMO 2017: Smarte Lösungen für Produktionsoptimierung und Sägetechnologie
20.06.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Im Focus: Forscher entschlüsseln erstmals intaktes Virus atomgenau mit Röntgenlaser

Bahnbrechende Untersuchungsmethode beschleunigt Proteinanalyse um ein Vielfaches

Ein internationales Forscherteam hat erstmals mit einem Röntgenlaser die atomgenaue Struktur eines intakten Viruspartikels entschlüsselt. Die verwendete...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

Forschung zu Stressbewältigung wird diskutiert

21.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Individualisierte Faserkomponenten für den Weltmarkt

22.06.2017 | Physik Astronomie

Evolutionsbiologie: Wie die Zellen zu ihren Kraftwerken kamen

22.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Spinflüssigkeiten – zurück zu den Anfängen

22.06.2017 | Physik Astronomie