Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Messe München startet 2009 neue Events für die ITK-Industrie

22.10.2008
Die SYSTEMS verabschiedet sich nach knapp 40 Jahren in einer starken Position – mit mehr als 1.000 Ausstellern und größtem Rahmenprogramm in ihrer Geschichte.

Im Sommer 2009 findet die erste, eigenständige Security-Messe für Anbieter aus der IT und von klassischen Sicherheitslösungen statt.

Ein völlig neues Veranstaltungsformat im Herbst bietet der ITK-Branche eine neue, flexible und moderne Kommunikationsplattform.

Die Messe München GmbH reagiert auf den grundlegenden Wandel in den Marketingstrategien der Informations- und Kommunikationstechnologie-Branche und ersetzt die 1969 gegründete SYSTEMS ab 2009 durch zwei neue Veranstaltungen. Zum einen wird der Bereich IT-Security in Zusammenarbeit mit dem SecuMedia-Verlag, mit dem bereits seit zehn Jahren eine erfolgreiche Partnerschaft besteht, eine eigenständige Messe erhalten. Dort werden sich nicht nur Anbieter aus der Informationstechnologie präsentieren, sondern auch Hersteller und Dienstleister, die klassische Sicherheitslösungen offerieren. Die Messe findet erstmals vom 23. bis 25. Juni 2009 statt.

Darüber hinaus wird im Herbst 2009 eine neue, internationale Kommunikations-, Vertriebs- und Marketingplattform für die ITK-Branche Premiere feiern. Dieses Veranstaltungsformat adressiert mit seinem Business-to-Business-Charakter Entscheider aus Unternehmen jeder Größenordnung, aber auch die Technologie-Avantgarde. Das detaillierte Konzept stellt die Messe München der Öffentlichkeit noch in diesem Jahr vor.

Klaus Dittrich, Geschäftsführer der Messe München GmbH, erläutert: „Die SYSTEMS 2008 ist mit 1.061 Ausstellern und mit Bestnoten von allen Marktteilnehmern nach knapp 40 Jahren immer noch die führende Business-to-Business-Messe für die ITK-Branche. Sie verabschiedet sich in einer starken Position. In den letzten Jahren hat sie sich immer mehr zu einem attraktiven Zugpferd für Firmenevents, Kongresse, Konferenzen und Roadshows entwickelt, so dass in diesem Jahr erstmals in der Geschichte der ITK-Messe unser Kongresszentrum, das ICM, komplett ausgebucht ist. Dennoch haben wir uns entschieden, dem grundlegenden Wandel in einer der wichtigsten Zukunftsbranchen Rechnung zu tragen und dem Markt völlig neue, flexible und innovative Angebote zu unterbreiten. Wir sind davon überzeugt, dass die neuen Live-Events Anbietern und Anwendern gleichermaßen hervorragende Dienste leisten werden, und hoffen darauf, dass uns ein großer Teil unserer Aussteller zu diesen neuen Ufern begleiten wird.“

Premiere: IT-Security-Messe im Sommer 2009

Der Bedarf an Lösungen für die Informationssicherheit steigt ständig. Zudem wachsen IT-Security und klassische Sicherheit mehr und mehr zusammen. Deshalb widmen die Messe München und der SecuMedia Verlag diesem Bereich eine eigene, breite Plattform, auf der sich nun auch Anbieter klassischer Sicherheitslösungen präsentieren können. Der Veranstaltungstermin vom 23. bis 25. Juni 2009 ist dabei sowohl für Anbieter als auch für Anwender ideal, denn in dieser Zeit finden keine relevanten Veranstaltungen rund um IT-Sicherheit statt. Dazu Veronika Laufersweiler, Geschäftsführerin SecuMedia Verlags GmbH: „Wir sehen das als den richtigen Schritt, der uns ganz neue Möglichkeiten bietet, das Thema Security erfolgreich weiterzuentwickeln. Schon jetzt gehörte die IT-SecurityArea in München zu den international bedeutendsten Veranstaltungen auf diesem Feld.“

ITK-Markt im Wandel

Das Internet, die Informations- und Kommunikationstechnologie haben im globalen Wirtschaftsleben einen so bedeutenden und erfolgsentscheidenden Stellenwert erlangt, dass sie in der unternehmerischen Geschäftsstrategie zu einem zentralen Bestandteil geworden sind. Längst begeistert sich der ITK-Markt nicht mehr, wie in den Anfängen der Branche, über neue Produkte und Features. Heute und in Zukunft sind vielmehr optimale Strategien gefragt. So entwickeln Anbieter in zunehmendem Maße langfristig tragfähige IT-Konzepte und beraten ihre Kunden bei der Frage, welche ITK-Lösungen die Business-Strategien und Geschäftsprozesse ihrer Kunden am besten unterstützen und optimieren.

„Eine klassische Messe wie die SYSTEMS“, so Klaus Dittrich, „kann dieser Marktsituation nur noch bedingt gerecht werden. Es ist deshalb an der Zeit, jetzt völlig neue Konzepte zu realisieren, die die ITK-Branche in die Zukunft tragen können. Das tun wir.“

Pressekontakt:
Julia Haigis
MESSE MÜNCHEN GmbH
Manager Marketing and Communications
New Technologies
Tel.: (+49 89) 949 - 2 06 50
Fax (+49 89) 949 - 2 06 59
E-Mail: julia.haigis@messe-muenchen.de
vibrio. Kommunikationsmanagement Dr. Kausch GmbH
Ruth Bachmann
Agenturleitung
Tel.: +49 (0) 89 / 321 51-70,
Fax: +49 (0) 89 / 321 51-77
E-Mail: systems@vibrio.de,
www.vibrio.de

Julia Haigis | Messe München
Weitere Informationen:
http://www.messe-muenchen.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Selbstleuchtende Pixel für eine neue Display-Generation
22.05.2018 | Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP

nachricht Innovative Ideen für eine saubere Umwelt
14.05.2018 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Bose-Einstein-Kondensat im Riesenatom - Universität Stuttgart untersucht exotisches Quantenobjekt

Passt eine ultrakalte Wolke aus zehntausenden Rubidium-Atomen in ein einzelnes Riesenatom? Forscherinnen und Forschern am 5. Physikalischen Institut der Universität Stuttgart ist dies erstmals gelungen. Sie zeigten einen ganz neuen Ansatz, die Wechselwirkung von geladenen Kernen mit neutralen Atomen bei weitaus niedrigeren Temperaturen zu untersuchen, als es bisher möglich war. Dies könnte einen wichtigen Schritt darstellen, um in Zukunft quantenmechanische Effekte in der Atom-Ion Wechselwirkung zu studieren. Das renommierte Fachjournal Physical Review Letters und das populärwissenschaftliche Begleitjournal Physics berichteten darüber.*)

In dem Experiment regten die Forscherinnen und Forscher ein Elektron eines einzelnen Atoms in einem Bose-Einstein-Kondensat mit Laserstrahlen in einen riesigen...

Im Focus: Algorithmen für die Leberchirurgie – weltweit sicherer operieren

Die Leber durchlaufen vier komplex verwobene Gefäßsysteme. Die chirurgische Entfernung von Tumoren ist daher oft eine schwierige Aufgabe. Das Fraunhofer-Institut für Bildgestützte Medizin MEVIS hat Algorithmen entwickelt, die die Bilddaten von Patienten analysieren und chirurgische Risiken berechnen. Leberkrebsoperationen werden damit besser planbar und sicherer.

Jährlich erkranken weltweit 750.000 Menschen neu an Leberkrebs, viele weitere entwickeln Lebermetastasen aufgrund anderer Krebserkrankungen. Ein chirurgischer...

Im Focus: Positronen leuchten besser

Leuchtstoffe werden schon lange benutzt, im Alltag zum Beispiel im Bildschirm von Fernsehgeräten oder in PC-Monitoren, in der Wissenschaft zum Untersuchen von Plasmen, Teilchen- oder Antiteilchenstrahlen. Gleich ob Teilchen oder Antiteilchen – treffen sie auf einen Leuchtstoff auf, regen sie ihn zum Lumineszieren an. Unbekannt war jedoch bisher, dass die Lichtausbeute mit Elektronen wesentlich niedriger ist als mit Positronen, ihren Antiteilchen. Dies hat Dr. Eve Stenson im Max-Planck-Institut für Plasmaphysik (IPP) in Garching und Greifswald jetzt beim Vorbereiten von Experimenten mit Materie-Antimaterie-Plasmen entdeckt.

„Wäre Antimaterie nicht so schwierig herzustellen, könnte man auf eine Ära hochleuchtender Niederspannungs-Displays hoffen, in der die Leuchtschirme nicht von...

Im Focus: Erklärung für rätselhafte Quantenoszillationen gefunden

Sogenannte Quanten-Vielteilchen-„Scars“ lassen Quantensysteme länger außerhalb des Gleichgewichtszustandes verweilen. Studie wurde in Nature Physics veröffentlicht

Forschern der Harvard Universität und des MIT war es vor kurzem gelungen, eine Rekordzahl von 53 Atomen einzufangen und ihren Quantenzustand einzeln zu...

Im Focus: Explanation for puzzling quantum oscillations has been found

So-called quantum many-body scars allow quantum systems to stay out of equilibrium much longer, explaining experiment | Study published in Nature Physics

Recently, researchers from Harvard and MIT succeeded in trapping a record 53 atoms and individually controlling their quantum state, realizing what is called a...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungen

„Data Science“ – Theorie und Anwendung: Internationale Tagung unter Leitung der Uni Paderborn

18.05.2018 | Veranstaltungen

Visual-Computing an Bord der MS Wissenschaft

17.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Bose-Einstein-Kondensat im Riesenatom - Universität Stuttgart untersucht exotisches Quantenobjekt

18.05.2018 | Physik Astronomie

Countdown für Kilogramm, Kelvin und Co.

18.05.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics