Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Messe EU PVSEC: SOLAR VALLEY Sachsen-Anhalt präsentiert sich vom 5. bis zum 8. September in Hamburg

05.09.2011
Die 26. Photovoltaic Solar Energy Conference and Exhibition (EU PVSEC) findet vom 5. bis 8. September in Hamburg statt. Etwa 900 Aussteller aus mehr als 30 Nationen sind gelistet - damit ist die Messe ausgebucht.
Das SOLAR VALLEY Sachsen-Anhalt präsentiert sich mit einem von der
Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH (IMG) organisierten Gemeinschaftsstand auf der EU PVSEC in Halle B Stand A37. In diesem Jahr präsentieren zwölf Aussteller - vier mehr als im Vorjahr - Standorte, innovative Produkte und Kompetenzen entlang der gesamten Wertschöpfungskette der Photovoltaik-Industrie:
- EUROGLAS GmbH
- Folienwerk Wolfen GmbH
- Fraunhofer CSP
- Hesse & Knipps GmbH
- SOLAR VALLEY Mitteldeutschland
- SOVELLO AG
- SRU Solar AG
- SSF Solar Screen Factory
- Stadt Sandersdorf-Brehna
- Vetro Solar GmbH
- Wirtschaftsförderung Stadt Halle (Saale)
- XYZTEC
Weitere Aussteller aus Sachsen-Anhalt auf der Messe sind Q-Cells SE, CALYXO GmbH, f | solar GmbH und ITS INNOTECH SOLAR. Trotz oder gerade wegen der Krise der deutschen Solarindustrie nutzen Unternehmen den Messeauftritt auf der EU PVSEC.
"Sachsen-Anhalt ist einer der weltweit wichtigsten Standorte der Solarbranche. Gleichwohl sind auch heimische Photovoltaik-Unternehmen einem enormen Wettbewerbsdruck ausgesetzt", betont Sachsen-Anhalts
Wissenschafts- und Wirtschaftsministerin Prof. Birgitta Wolff. "Umso wichtiger ist es, auf Innovationen zu setzen und diese bekannt zu machen. Messen wie die EU PVSEC sind dafür ein unverzichtbares

Marketing- und Kommunikationsinstrument."

Ziel der gemeinsamen Anstrengungen des SOLAR VALLEY Sachsen-Anhalt ist es, Solarstrom wettbewerbsfähig zu machen. Dafür forscht unter anderem das Fraunhofer-Center für Silizium Photovoltaik (CSP), das als weltweit einmaliges Kristallisations- und Materialanalysezentrum für den Photovoltaik-Werkstoff Silizium wieder als Aussteller präsent ist.

Ebenfalls erneut an Bord ist die Euroglas GmbH, die mit der Einrichtung einer zweiten Bearbeitungslinie in Haldensleben auf die steigende Nachfrage nach seinem Trägerglas EUROGLAS PV Flat für Dünnschichtmodule reagiert. Ein neuer Aussteller in diesem Jahr ist die Folienwerk Wolfen GmbH. Das Unternehmen produziert Folien aus Ethylen-Vinylacetat-Copolymeren, die als Einbettungsfolien zur Verkapselung von Solarzellen Verwendung finden.

Im Bereich der Ausbildung zukünftiger Fachkräfte wurden in Sachsen-Anhalt erfolgreich die Weichen gestellt. So bietet die Hochschule Anhalt (FH) gemeinsam mit Unternehmen der Solarbranche den praxisintegrierenden dualen Studiengang Solartechnik an. Dafür wurde zu Beginn dieses Jahres ein neues Labor für die Studenten der Photovoltaik eingerichtet. Auch die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg unterstützt diese Entwicklung. Im September findet dort erstmalig die Sommerschule für Photovoltaik mit Spitzenforschern und Industrieexperten statt.

Begünstigt wird die Entwicklung der sachsen-anhaltischen Photovoltaikbranche durch das Spitzencluster SOLAR VALLEY Mitteldeutschland e.V., in dem führende Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Hochschulen der Branche aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen zusammenarbeiten. Ein Erfolg: 2009 wurde das SOLAR VALLEY als weltweit beste Region für Unternehmen der PV-Produktion mit dem Cell Award ausgezeichnet.

Für die Standortvorteile des SOLAR VALLEY spricht auch das neue Solarwerk der norwegischen ITS INNOTECH SOLAR, das in diesem Jahr die Produktion aufnehmen soll. Gleichzeitig verlängert die Investition in die innovative Aufarbeitung leistungsschwacher Solarzellen die Wertschöpfungskette der Branche um ein weiteres Glied. ITS verarbeitet so genannte non-prime Zellen verschiedener Hersteller.

Verunreinigungen werden in einem weltweit einzigartigen Verfahren isoliert oder entfernt, so dass die Zellen ihre volle Leistungsfähigkeit zurück erhalten.

Über die EU PVSEC

Die EU PVSEC gehört weltweit zu den wichtigsten Photovoltaikveranstaltungen und gilt als die bedeutendste Science-to-Industry Plattform. Sie ermöglicht einen vielseitigen wissenschaftlichen Austausch in der sich stetig wandelnden Photovoltaikbranche. Des Weiteren sind hier alle Bereiche der Wertschöpfungskette vertreten: Von Rohstoffen über Produktionsanlagen und Komponentenherstellern bis hin zu Zulieferunternehmen. Für das SOLAR VALLEY Sachsen-Anhalt ist die EU PVSEC daher eine unverzichtbare Plattform.

Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH Projektmanager Internationale Presse & PR Mandy Bunge Am Alten Theater 6

39104 Magdeburg

Tel.: +49 (0) 391 5677070
Fax: +49 (0) 391 5677081
E-Mail: mandy.bunge@img-sachsen-anhalt.de

| presseportal
Weitere Informationen:
http://www.investieren-in-sachsen-anhalt.de
http://www.investieren-in-sachsen-anhalt.de/EU-PVSEC.378.0.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Infrarotkamera für die Metallindustrie bis 2000 °C
28.04.2017 | Optris GmbH

nachricht ZMP 2017 – Latenzzeitmesseinrichtung für moderne elektronische Zähler
27.04.2017 | Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie