Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Messe EU PVSEC: SOLAR VALLEY Sachsen-Anhalt präsentiert sich vom 5. bis zum 8. September in Hamburg

05.09.2011
Die 26. Photovoltaic Solar Energy Conference and Exhibition (EU PVSEC) findet vom 5. bis 8. September in Hamburg statt. Etwa 900 Aussteller aus mehr als 30 Nationen sind gelistet - damit ist die Messe ausgebucht.
Das SOLAR VALLEY Sachsen-Anhalt präsentiert sich mit einem von der
Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH (IMG) organisierten Gemeinschaftsstand auf der EU PVSEC in Halle B Stand A37. In diesem Jahr präsentieren zwölf Aussteller - vier mehr als im Vorjahr - Standorte, innovative Produkte und Kompetenzen entlang der gesamten Wertschöpfungskette der Photovoltaik-Industrie:
- EUROGLAS GmbH
- Folienwerk Wolfen GmbH
- Fraunhofer CSP
- Hesse & Knipps GmbH
- SOLAR VALLEY Mitteldeutschland
- SOVELLO AG
- SRU Solar AG
- SSF Solar Screen Factory
- Stadt Sandersdorf-Brehna
- Vetro Solar GmbH
- Wirtschaftsförderung Stadt Halle (Saale)
- XYZTEC
Weitere Aussteller aus Sachsen-Anhalt auf der Messe sind Q-Cells SE, CALYXO GmbH, f | solar GmbH und ITS INNOTECH SOLAR. Trotz oder gerade wegen der Krise der deutschen Solarindustrie nutzen Unternehmen den Messeauftritt auf der EU PVSEC.
"Sachsen-Anhalt ist einer der weltweit wichtigsten Standorte der Solarbranche. Gleichwohl sind auch heimische Photovoltaik-Unternehmen einem enormen Wettbewerbsdruck ausgesetzt", betont Sachsen-Anhalts
Wissenschafts- und Wirtschaftsministerin Prof. Birgitta Wolff. "Umso wichtiger ist es, auf Innovationen zu setzen und diese bekannt zu machen. Messen wie die EU PVSEC sind dafür ein unverzichtbares

Marketing- und Kommunikationsinstrument."

Ziel der gemeinsamen Anstrengungen des SOLAR VALLEY Sachsen-Anhalt ist es, Solarstrom wettbewerbsfähig zu machen. Dafür forscht unter anderem das Fraunhofer-Center für Silizium Photovoltaik (CSP), das als weltweit einmaliges Kristallisations- und Materialanalysezentrum für den Photovoltaik-Werkstoff Silizium wieder als Aussteller präsent ist.

Ebenfalls erneut an Bord ist die Euroglas GmbH, die mit der Einrichtung einer zweiten Bearbeitungslinie in Haldensleben auf die steigende Nachfrage nach seinem Trägerglas EUROGLAS PV Flat für Dünnschichtmodule reagiert. Ein neuer Aussteller in diesem Jahr ist die Folienwerk Wolfen GmbH. Das Unternehmen produziert Folien aus Ethylen-Vinylacetat-Copolymeren, die als Einbettungsfolien zur Verkapselung von Solarzellen Verwendung finden.

Im Bereich der Ausbildung zukünftiger Fachkräfte wurden in Sachsen-Anhalt erfolgreich die Weichen gestellt. So bietet die Hochschule Anhalt (FH) gemeinsam mit Unternehmen der Solarbranche den praxisintegrierenden dualen Studiengang Solartechnik an. Dafür wurde zu Beginn dieses Jahres ein neues Labor für die Studenten der Photovoltaik eingerichtet. Auch die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg unterstützt diese Entwicklung. Im September findet dort erstmalig die Sommerschule für Photovoltaik mit Spitzenforschern und Industrieexperten statt.

Begünstigt wird die Entwicklung der sachsen-anhaltischen Photovoltaikbranche durch das Spitzencluster SOLAR VALLEY Mitteldeutschland e.V., in dem führende Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Hochschulen der Branche aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen zusammenarbeiten. Ein Erfolg: 2009 wurde das SOLAR VALLEY als weltweit beste Region für Unternehmen der PV-Produktion mit dem Cell Award ausgezeichnet.

Für die Standortvorteile des SOLAR VALLEY spricht auch das neue Solarwerk der norwegischen ITS INNOTECH SOLAR, das in diesem Jahr die Produktion aufnehmen soll. Gleichzeitig verlängert die Investition in die innovative Aufarbeitung leistungsschwacher Solarzellen die Wertschöpfungskette der Branche um ein weiteres Glied. ITS verarbeitet so genannte non-prime Zellen verschiedener Hersteller.

Verunreinigungen werden in einem weltweit einzigartigen Verfahren isoliert oder entfernt, so dass die Zellen ihre volle Leistungsfähigkeit zurück erhalten.

Über die EU PVSEC

Die EU PVSEC gehört weltweit zu den wichtigsten Photovoltaikveranstaltungen und gilt als die bedeutendste Science-to-Industry Plattform. Sie ermöglicht einen vielseitigen wissenschaftlichen Austausch in der sich stetig wandelnden Photovoltaikbranche. Des Weiteren sind hier alle Bereiche der Wertschöpfungskette vertreten: Von Rohstoffen über Produktionsanlagen und Komponentenherstellern bis hin zu Zulieferunternehmen. Für das SOLAR VALLEY Sachsen-Anhalt ist die EU PVSEC daher eine unverzichtbare Plattform.

Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH Projektmanager Internationale Presse & PR Mandy Bunge Am Alten Theater 6

39104 Magdeburg

Tel.: +49 (0) 391 5677070
Fax: +49 (0) 391 5677081
E-Mail: mandy.bunge@img-sachsen-anhalt.de

| presseportal
Weitere Informationen:
http://www.investieren-in-sachsen-anhalt.de
http://www.investieren-in-sachsen-anhalt.de/EU-PVSEC.378.0.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Biophotonische Innovationen auf der LASER World of PHOTONICS 2017
26.06.2017 | Leibniz-Institut für Photonische Technologien e. V.

nachricht Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten
26.06.2017 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Future Security Conference 2017 in Nürnberg - Call for Papers bis 31. Juli

26.06.2017 | Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einblick ins geschlossene Enzym

26.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Laser – World of Photonics: Offene und flexible Montageplattform für optische Systeme

26.06.2017 | Messenachrichten

Biophotonische Innovationen auf der LASER World of PHOTONICS 2017

26.06.2017 | Messenachrichten