Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Messe einmal anders – CODE_n und die mobilen Ideen der Zukunft

05.03.2012
Die Halle 16 auf dem Messegelände der CeBIT in Hannover fällt aus dem Rahmen – inhaltlich wie architektonisch. Auf 3.500 Quadratmetern haben Künstler Tobias Rehberger und Architekt Jürgen Mayer H. einen inspirierenden Raum gestaltet, in dem die 50 Finalisten aus dem internationalen Wettbewerb CODE_n12 ihre Ideen für mobiles Leben und Arbeiten präsentieren.

„Deutschland muss zu einem starken Knotenpunkt für die IT-Avantgarde der Welt werden“, sagt Initiator Ulrich Dietz von der GFT Technologies AG. „Die Verknüpfung mit diesen Innovations-Communities hat für unsere Wirtschaftskraft eine größere Bedeutung als viele annehmen.“ Die gesamte Halle wie auch der Wettbewerb stehen unter dem Motto „Shaping Mobile Life“.

Der Besucher betritt die Messehalle und steht in einer Landschaft aus überdimensionalen Buchstaben in Silber und einem Netz aus neonfarbenen Linien. Gewohnte Raumstrukturen sucht man vergeblich. Stattdessen werden die Wände der Innovationshalle im wahrsten Sinne des Wortes durchlöchert. Mit ihrer Gestaltung schaffen die beiden Künstler einen Raum, der der Idee von Innovation eine architektonische Entsprechung gibt – ein Ambiente, das es so auf einer Computermesse bisher noch nicht zu sehen gab.

In diesem inspirierenden Umfeld können die CeBIT-Besucher nicht nur die kreativen Jungunternehmer mit ihren Mobile-Business-Ideen kennenlernen. Ihnen wird auch ein attraktives Rahmenprogramm geboten – mit den CODE_n pitches, Vorträgen von IT-Experten und Talkrunden zu Zukunftsthemen. Hierfür müssen sie ins Herz der Halle 16 vordringen zum ganz in grün gehaltenen CODE_n Club.

Eine einzigartige Bühne für eine besondere Initiative

Die internationale Innovationsinitiative CODE_n wurde von Ulrich Dietz, selbst Unternehmer und Vorstandsvorsitzender der GFT Technologies AG, ins Leben gerufen. „Wir befinden uns am Anfang der Transformation von der Real- in die Digitalwirtschaft. Die Veränderungen werden alle Facetten unserer Lebens- und Arbeitswelt ergreifen. Mit CODE_n möchte ich junge Talente fördern und ihren Ideen eine Bühne geben“, sagt Dietz, der in der IT-Branche bekannt ist für seine Leidenschaft für Neues. Einprägsame Kunst ist für ihn das geeignete Mittel, um darauf aufmerksam zu machen, dass sich Wahrnehmungen, die Benutzung von Dingen und unser gesamter Alltag durch den Einsatz mobiler, digitaler Techniken verändern.

CODE_n soll Deutschland als Standort für Innovationen stärken. Als weltweit führende Messe für die Digitalwirtschaft ist die CeBIT – selbst Partner von CODE_n – der richtige Ort für Start-ups und Nachwuchstalente. Auf der Messe können sie sich treffen und ihre Ideen einem Weltpublikum zeigen. „Hier ist die mobile Welt zuhause“, ist die Botschaft.

Das mobile Konzept von CODE_n setzt sich auch außerhalb der Halle 16 fort. So sollen fünf Elektroautos der Mia Electric GmbH, die den Wettbewerbspartnern während der CeBIT als Shuttles zur Verfügung stehen, Menschen vom gesamten Messegelände zu CODE_n locken. Auch die technische Ausstattung der CODE_n Halle hat innovative Highlights: Wettbewerbspartner Fujitsu Technology Solutions wird erstmals seine neuen Android Tablets im Live-Einsatz zeigen. Auf diesen demonstrieren die CODE_n Finalisten ihre vielversprechenden Geschäftskonzepte. Wer eine Verschwiegenheitsvereinbarung unterzeichnet, kann in der Halle auch bereits einen Blick auf den „Client of the Future“ werfen, der mit Windows 8 sowie Touch- und Gestensteuerung auf den Markt kommen wird, und auch an die nächste LIFEBOOK Generation kann Hand angelegt werden.

Und der Gewinner ist …

Am 8. März um 18 Uhr wird es ernst. Dann wird in Halle 16 der CODE_n12 Award verliehen. Wird es der Carsharing-Service, bei dem das Privatauto zum Mietwagen wird? Oder der digitale Korruptionsmelder eines Kandidaten aus Singapur? „Wir sind begeistert von der Vielfalt der pfiffigen Ideen, was die Auswahl nicht leicht macht“, sagt Jurymitglied Prof. Peter Weibel vom ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe. Die 50 Finalisten aus 9 Ländern, die aus über 400 Bewerbungen ausgewählt und zur CeBIT eingeladen wurden, nehmen nun an der Endausscheidung um die begehrte Auszeichnung teil. Mit Spannung werden die Teilnehmer darauf warten, dass die Jury bei der Abendgala den Gewinner des mit 25.000 Euro dotierten Awards bekannt gibt.

Der Preisträger erhält zusätzlich für zwei Jahre fachkundige Beratung und Begleitung von erfahrenen Technologie- und Managementexperten aus dem Kreis der strategischen Partner. Hierzu zählt auch die Prüfungs- und Beratungsgesellschaft Ernst & Young. „Es ist für uns extrem spannend, all diese Ideen zu erleben, und wir freuen uns schon auf das nächste globale Unternehmen, das hieraus entstehen wird“, erklärt Gerhard Müller, Partner bei Ernst & Young. „Der wirtschaftliche Erfolg und Wohlstand Deutschlands hängen heute mehr denn je davon ab, dass junge Unternehmen mit innovativen Ideen gute Entwicklungsmöglichkeiten haben. Auch aus gesellschaftlichen Gründen ist es also notwendig, diese Unternehmen bei ihrem langfristigen Erfolg, ihrem ‚Growing beyond...‘ zu unterstützen“, so Müller.

Auch BITKOM-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder betont die Bedeutung und Strahlkraft einer Initiative wie CODE_n: „Wer Innovationen fördern will, muss das Gras wachsen hören. Ein Wettbewerb wie CODE_n ist dafür die beste Gelegenheit. Bei CODE_n finden Ideen Kapital und Enthusiasmus trifft Erfahrung. So wird für junge Gründer aus Überzeugung eine Gewissheit, ihre Innovation zu einem wirtschaftlichen Erfolg machen zu können.“

CeBIT-Chef Frank Pörschmann ist begeistert von der Kreativität und dem Engagement der Start-ups: „Innovation ist der Herzschlag der digitalen Welt. CODE_n offenbart Einblicke hierzu, ist quasi Blutdruck- und Pulsmesser der mobilen, digitalen Zukunft. Es zeigt, welch enormes kreatives Potenzial in jungen innovativen Unternehmen steckt und mit welch starker Dynamik und großem Selbstbewusstsein diese Branche in die Zukunft blickt! Wer den Mobile Life Spirit of Tomorrow und Messe 2.0 erleben will, muss in die Halle 16 kommen.“

Weitere Informationen zu CODE_n unter www.code-n.org/de.

| GFT AG
Weitere Informationen:
http://www.code-n.org/de
http://www.gft.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Digitalisierung von HR-Prozessen – tisoware auf der Personal Nord und Süd
21.03.2017 | tisoware Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH

nachricht Hochauflösende Laserstrukturierung dünner Schichten auf der LOPEC 2017
21.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise

TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise