Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Messe Düsseldorf will dem Employer Branding der Unternehmen neue Optionen bieten

28.01.2013
Der demografische Wandel, daraus resultierend wachsender Fachkräftemangel und das Anwerben von qualifizierten Bewerbern aus dem Ausland sind für die Industrie zentrale Themen.

Im Fokus stehen dabei vor allem die technisch-naturwissenschaftlichen Berufe. Der "Kampf um die besten Köpfe" ist schon lange in Gang - auch auf dem Marktplatz Messe. Die hier ausstellenden Unternehmen suchen das Gespräch mit Bewerbern und versuchen, diese frühzeitig an sich zu binden.

Die Messe Düsseldorf will auf ihren Veranstaltungen dieses Thema verstärkt aufgreifen, den Ausstellern und potenziellen Bewerbern unterstützende Services bieten. Werner M. Dornscheidt, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Düsseldorf: "Wir wollen dieses Thema entsprechend seiner Bedeutung verstärkt in unsere Messen integrieren. Ziel ist es, Personal-Recruiting messeübergreifend zu thematisieren".

Die Messe Düsseldorf ist mit ihren Investitionsgütermessen national wie international der führende Veranstalter. Die Weltleitmessen der Kunststoff-, Printmedien-, Verpackungs-, Glas-, Metall-, Draht-, Kabel- und Rohrindustrie wie auch der Medizintechnik führen hunderttausende Besucher aus aller Welt auf das Veranstaltungsgelände am Rhein. International agieren die Düsseldorfer Messemacher mit den genannten Themen und eigenen Veranstaltungen in allen Wachstumsmärkten.

Neben der "Basis for Business", die man der Industrie weltweit garantiert, rückt das Employer-Branding der ausstellenden Unternehmen immer mehr in den Fokus. Werner M. Dornscheidt: "Die Bundesagentur für Arbeit weist in ihrer Studie 'Perspektive 2025 - Fachkräfte für Deutschland' darauf hin, dass sich die Fehlstellen von 840.000 qualifizierten Arbeitskräften in 2010 bis zum Jahr 2030 nochmals vervierfachen werden". Grund ist der demografische Wandel und die anhaltend rasante Veränderung nachgefragter Qualifikationen. "Auch in anderen Ländern", so Dornscheidt, "ist Personal-Recruiting ein zentrales Thema. In China droht die Vergreisung der Gesellschaft, einhergehend mit weiterem geplantem Wirtschaftswachstum und hoher Bereitschaft der Mitarbeiter zum Arbeitgeberwechsel. Der Know-How-Verlust in den Unternehmen belastet eine erfolgreiche Geschäftsentwicklung".

Darüber hinaus ist für deutsche Industrieunternehmen die Ansprache qualifizierter Ingenieure, IT-Fachleute und Fachkräfte, auch aus dem Ausland, hoch aktuell. Die internationalen Investitionsgüter-Veranstaltungen der Messe Düsseldorf, die unter dem Motto "Global Competence, Local excellence" stattfinden, sind dafür eine überzeugende Plattform.

Die Messe Düsseldorf bietet Ausstellern wie Besuchern ihrer Messen traditionell vielfältige Möglichkeiten für die Kontaktaufnahme mit den Unternehmen durch Schul- und Hochschulabgänger sowie Young Professionals. Im Oktober 2010 wurde zur Kunststoffmesse K die Ausbildungsinitiative "kai" gegründet, die auch in 2013 aktiv sein wird. Veranstaltungen und Informationsstände für Nachwuchskräfte aller beteiligten Verbände und Institutionen werden Bewerber und Unternehmen zusammenbringen: Der Verband deutscher Ingenieure (VDI) veranstaltete schon 2010 ein Schülerforum. Das Institut für Kunststoffverarbeitung (IKV) organisierte Gespräche und Kontakte im Rahmen eines Ausbildertages sowie ein Internetangebot zum Thema Nachwuchsförderung. Die Ausbildungsplatz-Börse "ZACK" platzierte online ihr Kontakt- und Informationsangebot.

Bei anderen Veranstaltungen wie der Messe METAV überzeugt die "Sonderschau Jugend", die von der Nachwuchsstiftung des VDW organisiert wird.

Werner M. Dornscheidt: "Unser Ziel muss es sein, noch stärker - gemeinsam mit Verbänden und Unternehmen - den Fachkräftemangel und das Nachwuchs-Recruiting zu thematisieren. Plattformen auch im Internet sowie Sondershows und Veranstaltungen, die Fachkräfte, Schul- und Hochschulabgänger mit den Unternehmen zusammenbringen, sind ein Muss". In Düsseldorf hat man konkrete Ideen, die zunächst in Gesprächen mit den Industrieverbänden und ausstellenden Unternehmen auf ihre Praktikabilität hin überprüft werden. "Klar ist: Die Zeit drängt. Das Thema ist auf den Messen präsent, Aussteller wie Besucher fordern unsere Unterstützung ein. Spezielle, darauf abzielende Services der Messe Düsseldorf können dem Employer Branding der Unternehmen völlig neue Optionen eröffnen", so Dornscheidt.

Bildunterschrift: Die Messe Düsseldorf bietet Ausstellern wie Besuchern ihrer Messen traditionell vielfältige Möglichkeiten für die Kontaktaufnahme mit Schul- und Hochschulabgängern sowie Young Professionals. Spezielle Services der Messe Düsseldorf sollen in Zukunft dem Employer Branding der Unternehmen nochmals neue Optionen eröffnen.

Die Messe Düsseldorf Gruppe:

Mit 380 Mio. Euro Umsatz* im Jahr 2012 konnte die Messe Düsseldorf Gruppe ihre Position als eine der erfolgreichsten deutschen Messegesellschaften behaupten. Auf den Eigenveranstaltungen in Düsseldorf präsentierten in diesem Messejahr mehr als 22.000 Aussteller* 1,3 Mio. Fachbesuchern* ihre Produkte. Mit über 50 Fachmessen, davon 24 N° 1-Veranstaltungen in den fünf Kompetenzfeldern Maschinen, Anlagen und Aus-rüstungen, Handel, Handwerk und Dienstleistungen, Medizin und Gesundheit, Mode und Lifestyle sowie Freizeit am Standort Düsseldorf und etwa 100 Eigenveranstaltungen und Beteiligungen im Ausland ist die Messe Düsseldorf Gruppe eine der führenden Exportplattformen weltweit.

Dabei rangiert die Messe Düsseldorf GmbH auf Platz 1 in Bezug auf Internationalität bei Investitionsgütermessen: 66 Prozent der Aussteller* und rund 36 Prozent der Fachbesucher* auf den Eigenveranstaltungen in Düsseldorf kamen 2012 aus dem Ausland, insgesamt besuchen Kunden aus 163 Ländern unsere Messen in Düsseldorf. Vertriebsstützpunkte in 129 Ländern (68 Auslandsvertretungen) und Kompetenzcenter in neun Ländern bilden das globale Netz der Unternehmensgruppe. Der Konzern beschäftigt im Jahresdurchschnitt 1.253 Mitarbeiter. * Zahlen vorbehaltlich der finalen Bilanzierung

Pressekontakt:
Messe Düsseldorf GmbH
Dr. Andrea Gränzdörffer
Leiterin Unternehmenskommunikation
Tel. 0211-4560-555
Fax. 0211-4560-87555
GraenzdoerfferA@messe-duesseldorf.de

Dr. Andrea Gränzdörffer | Messe Düsseldorf GmbH
Weitere Informationen:
http://www.messe-duesseldorf.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Fraunhofer HHI präsentiert neueste VR- und 5G-Technologien auf dem Mobile World Congress
19.02.2018 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

nachricht Analytica 2018 – „World of Temperature“
14.02.2018 | JULABO GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

Von Bitcoins bis zur Genomchirurgie

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Die Zukunft wird gedruckt

19.02.2018 | Architektur Bauwesen

Fraunhofer HHI präsentiert neueste VR- und 5G-Technologien auf dem Mobile World Congress

19.02.2018 | Messenachrichten

Stabile Gashydrate lösen Hangrutschung aus

19.02.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics