Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Messe Düsseldorf will dem Employer Branding der Unternehmen neue Optionen bieten

28.01.2013
Der demografische Wandel, daraus resultierend wachsender Fachkräftemangel und das Anwerben von qualifizierten Bewerbern aus dem Ausland sind für die Industrie zentrale Themen.

Im Fokus stehen dabei vor allem die technisch-naturwissenschaftlichen Berufe. Der "Kampf um die besten Köpfe" ist schon lange in Gang - auch auf dem Marktplatz Messe. Die hier ausstellenden Unternehmen suchen das Gespräch mit Bewerbern und versuchen, diese frühzeitig an sich zu binden.

Die Messe Düsseldorf will auf ihren Veranstaltungen dieses Thema verstärkt aufgreifen, den Ausstellern und potenziellen Bewerbern unterstützende Services bieten. Werner M. Dornscheidt, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Düsseldorf: "Wir wollen dieses Thema entsprechend seiner Bedeutung verstärkt in unsere Messen integrieren. Ziel ist es, Personal-Recruiting messeübergreifend zu thematisieren".

Die Messe Düsseldorf ist mit ihren Investitionsgütermessen national wie international der führende Veranstalter. Die Weltleitmessen der Kunststoff-, Printmedien-, Verpackungs-, Glas-, Metall-, Draht-, Kabel- und Rohrindustrie wie auch der Medizintechnik führen hunderttausende Besucher aus aller Welt auf das Veranstaltungsgelände am Rhein. International agieren die Düsseldorfer Messemacher mit den genannten Themen und eigenen Veranstaltungen in allen Wachstumsmärkten.

Neben der "Basis for Business", die man der Industrie weltweit garantiert, rückt das Employer-Branding der ausstellenden Unternehmen immer mehr in den Fokus. Werner M. Dornscheidt: "Die Bundesagentur für Arbeit weist in ihrer Studie 'Perspektive 2025 - Fachkräfte für Deutschland' darauf hin, dass sich die Fehlstellen von 840.000 qualifizierten Arbeitskräften in 2010 bis zum Jahr 2030 nochmals vervierfachen werden". Grund ist der demografische Wandel und die anhaltend rasante Veränderung nachgefragter Qualifikationen. "Auch in anderen Ländern", so Dornscheidt, "ist Personal-Recruiting ein zentrales Thema. In China droht die Vergreisung der Gesellschaft, einhergehend mit weiterem geplantem Wirtschaftswachstum und hoher Bereitschaft der Mitarbeiter zum Arbeitgeberwechsel. Der Know-How-Verlust in den Unternehmen belastet eine erfolgreiche Geschäftsentwicklung".

Darüber hinaus ist für deutsche Industrieunternehmen die Ansprache qualifizierter Ingenieure, IT-Fachleute und Fachkräfte, auch aus dem Ausland, hoch aktuell. Die internationalen Investitionsgüter-Veranstaltungen der Messe Düsseldorf, die unter dem Motto "Global Competence, Local excellence" stattfinden, sind dafür eine überzeugende Plattform.

Die Messe Düsseldorf bietet Ausstellern wie Besuchern ihrer Messen traditionell vielfältige Möglichkeiten für die Kontaktaufnahme mit den Unternehmen durch Schul- und Hochschulabgänger sowie Young Professionals. Im Oktober 2010 wurde zur Kunststoffmesse K die Ausbildungsinitiative "kai" gegründet, die auch in 2013 aktiv sein wird. Veranstaltungen und Informationsstände für Nachwuchskräfte aller beteiligten Verbände und Institutionen werden Bewerber und Unternehmen zusammenbringen: Der Verband deutscher Ingenieure (VDI) veranstaltete schon 2010 ein Schülerforum. Das Institut für Kunststoffverarbeitung (IKV) organisierte Gespräche und Kontakte im Rahmen eines Ausbildertages sowie ein Internetangebot zum Thema Nachwuchsförderung. Die Ausbildungsplatz-Börse "ZACK" platzierte online ihr Kontakt- und Informationsangebot.

Bei anderen Veranstaltungen wie der Messe METAV überzeugt die "Sonderschau Jugend", die von der Nachwuchsstiftung des VDW organisiert wird.

Werner M. Dornscheidt: "Unser Ziel muss es sein, noch stärker - gemeinsam mit Verbänden und Unternehmen - den Fachkräftemangel und das Nachwuchs-Recruiting zu thematisieren. Plattformen auch im Internet sowie Sondershows und Veranstaltungen, die Fachkräfte, Schul- und Hochschulabgänger mit den Unternehmen zusammenbringen, sind ein Muss". In Düsseldorf hat man konkrete Ideen, die zunächst in Gesprächen mit den Industrieverbänden und ausstellenden Unternehmen auf ihre Praktikabilität hin überprüft werden. "Klar ist: Die Zeit drängt. Das Thema ist auf den Messen präsent, Aussteller wie Besucher fordern unsere Unterstützung ein. Spezielle, darauf abzielende Services der Messe Düsseldorf können dem Employer Branding der Unternehmen völlig neue Optionen eröffnen", so Dornscheidt.

Bildunterschrift: Die Messe Düsseldorf bietet Ausstellern wie Besuchern ihrer Messen traditionell vielfältige Möglichkeiten für die Kontaktaufnahme mit Schul- und Hochschulabgängern sowie Young Professionals. Spezielle Services der Messe Düsseldorf sollen in Zukunft dem Employer Branding der Unternehmen nochmals neue Optionen eröffnen.

Die Messe Düsseldorf Gruppe:

Mit 380 Mio. Euro Umsatz* im Jahr 2012 konnte die Messe Düsseldorf Gruppe ihre Position als eine der erfolgreichsten deutschen Messegesellschaften behaupten. Auf den Eigenveranstaltungen in Düsseldorf präsentierten in diesem Messejahr mehr als 22.000 Aussteller* 1,3 Mio. Fachbesuchern* ihre Produkte. Mit über 50 Fachmessen, davon 24 N° 1-Veranstaltungen in den fünf Kompetenzfeldern Maschinen, Anlagen und Aus-rüstungen, Handel, Handwerk und Dienstleistungen, Medizin und Gesundheit, Mode und Lifestyle sowie Freizeit am Standort Düsseldorf und etwa 100 Eigenveranstaltungen und Beteiligungen im Ausland ist die Messe Düsseldorf Gruppe eine der führenden Exportplattformen weltweit.

Dabei rangiert die Messe Düsseldorf GmbH auf Platz 1 in Bezug auf Internationalität bei Investitionsgütermessen: 66 Prozent der Aussteller* und rund 36 Prozent der Fachbesucher* auf den Eigenveranstaltungen in Düsseldorf kamen 2012 aus dem Ausland, insgesamt besuchen Kunden aus 163 Ländern unsere Messen in Düsseldorf. Vertriebsstützpunkte in 129 Ländern (68 Auslandsvertretungen) und Kompetenzcenter in neun Ländern bilden das globale Netz der Unternehmensgruppe. Der Konzern beschäftigt im Jahresdurchschnitt 1.253 Mitarbeiter. * Zahlen vorbehaltlich der finalen Bilanzierung

Pressekontakt:
Messe Düsseldorf GmbH
Dr. Andrea Gränzdörffer
Leiterin Unternehmenskommunikation
Tel. 0211-4560-555
Fax. 0211-4560-87555
GraenzdoerfferA@messe-duesseldorf.de

Dr. Andrea Gränzdörffer | Messe Düsseldorf GmbH
Weitere Informationen:
http://www.messe-duesseldorf.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Digitalisierung von HR-Prozessen – tisoware auf der Personal Nord und Süd
21.03.2017 | tisoware Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH

nachricht Hochauflösende Laserstrukturierung dünner Schichten auf der LOPEC 2017
21.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise

TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise