Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Messe A+A 2015: Sicher und gesund in der Industrie 4.0

27.10.2015

Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) ist auch 2015 auf der „A+A“, der weltgrößten Messe für Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz, vertreten. Zu den diesjährigen Themen gehören „menschengerechte Arbeit in der Industrie 4.0“ sowie „Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen“. Wie in den Vorjahren wird es am BAuA-Stand wieder ein spannendes Vortragsprogramm geben.

2015 widmet sich die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) auf der A+A in Düsseldorf besonders der Arbeitswelt und dem Arbeitsschutz der Zukunft. Vom 27. bis 30. Oktober 2015 werden die Messegäste auf einem rund 180 Quadratmeter großen Stand mit der Nummer E52 in Halle 10 vom Messeteam der BAuA informiert und beraten.

Dabei greift die BAuA aktuelle Themen der Arbeitswelt auf: „Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung“, „menschengerechte Arbeit in der Industrie 4.0“, das aktualisierte „Einfache Maßnahmenkonzept Gefahrstoffe“ (EMKG) sowie Aktuelles aus dem REACH-CLP-Biozid Helpdesk. Neben einem vielfältigen Vortragsprogramm haben die Besucher Gelegenheit, sich mit Fachleuten der BAuA auszutauschen.

Über die zentralen Themen „Vorgehensweisen und Handlungshilfen zur Gefährdungsbeurteilung bei psychischer Belastung“ sowie „menschengerechte Arbeit in der Industrie 4.0“ informieren BAuA-Experten an den jeweiligen Themeninseln die Besucher. Weitere Informationen zur Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung in der betrieblichen Praxis liefert das BAuA-Fachbuch "Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung – Erfahrungen und Empfehlungen zur Umsetzung".

Das Fachbuch beschreibt die einzelnen Prozessschritte der Gefährdungsbeurteilung und gibt Empfehlungen für eine erfolgreiche Umsetzung. Darin spiegeln sich Erfahrungen aus Betrieben und Expertenwissen wider.

Beispiele flexibel gestalteter Aufgabenteilung zwischen Mensch und Roboter zeigt die Themeninsel „menschengerechte Arbeit in der Industrie 4.0“. Neben den neuen Formen der Mensch-Roboter-Kollaboration werden weitere aktuelle Forschungsfelder der BAuA vorgestellt, wie beispielsweise die digitale Ergonomie zur Verbesserung der Arbeitsgestaltung.

An der Themeninsel des REACH-CLP-Biozid Helpdesks, der deutschen Auskunftsstelle zum europäischen Chemikalienrecht, erklären BAuA-Experten die wichtigsten Ziele der Verordnungen zu REACH (Registration, Evaluation, Authorisation of Chemicals), CLP (Classification, Labelling and Packaging) und zu Bioziden. Neben Informations-Broschüren gibt es Hilfestellung bei der Umsetzung der chemikalienrechtlichen Verpflichtungen aus erster Hand. Dabei stehen Experten des REACH-CLP-Biozid Helpdesks den interessierten Besuchern Rede und Antwort.

Auch das „Einfache Maßnahmenkonzept Gefahrstoffe" (EMKG) hat eine eigene Themeninsel am BAuA-Stand. Pünktlich zur Messe können die Besucher das an die CLP-Verordnung angepasste „EMKG kompakt“ kennenlernen. Auch die Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA) und die Gemeinsame Deutsche Arbeitsschutzstrategie (GDA) präsentieren sich am BAuA-Stand mit der Nummer E52 in Halle 10.

Das Vortragsprogramm am BAuA-Stand beginnt täglich um 10.30 Uhr und endet um 14.30 Uhr.

Forschung für Arbeit und Gesundheit
Sichere und gesunde Arbeitsbedingungen stehen für sozialen Fortschritt und eine wettbewerbsfähige Wirtschaft. Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) forscht und entwickelt im Themenfeld Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit, fördert den Wissenstransfer in die Praxis, berät die Politik und erfüllt hoheitliche Aufgaben – im Gefahrstoffrecht, bei der Produktsicherheit und mit dem Gesundheitsdatenarchiv. Die BAuA ist eine Ressortforschungseinrichtung im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales. Über 700 Beschäftigte arbeiten an den Standorten in Dortmund, Berlin und Dresden sowie in der Außenstelle Chemnitz.
http://www.baua.de

Jörg Feldmann | Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Diamantlinsen und Weltraumlaser auf der Photonics West
15.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht COMPAMED 2017 zeigte neue Fertigungsverfahren für individualisierte Produkte
06.12.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik