Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mehr als eine Trendschau - nachhaltige Forst- und Holzwirtschaft auf der LIGNA 2013

23.10.2012
In den ungeraden Kalenderjahren ist die LIGNA HANNOVER für Fachbesucher aus der Forst- und Holzwirtschaft ein Pflichttermin, um ihr Fachwissen vom 6. bis 10. Mai beim wichtigsten Branchentreffpunkt der Holz verarbeitenden Industrie auf den aktuellen Stand zu bringen.

Denn nur wer die neuesten Geräte und Maschinen, Verfahren und Techniken auf der LIGNA gesehen hat, kann fachlich mitreden und beruflich erfolgreich sein. Dieses Urteil geben die Aussteller und Messebesucher alle zwei Jahre selbst als Feedback ab.

"Die LIGNA bietet eine hervorragende Möglichkeit, Informationen über die Trends und Entwicklungen der gesamten Branche zu erhalten. Gerade vor dem Hintergrund der zunehmenden Vernetzung aller Bereiche einer Branche ist dies eine wesentliche Grundlage für gutgefüllte Auftragsbücher und die Anbahnung neuer Geschäftsbeziehungen", berichtet etwa Dipl.-Ing. Ralf Dreeke, Geschäftsführer der Wahlers Forsttechnik GmbH. Das Traditionsunternehmen bietet das komplette Sortiment für die mechanisierte Holzernte an und nutzt die LIGNA bereits seit 1997 als sicheren Kompass in einem komplexen Marktgeschehen.

Megatrend Nachhaltigkeit, seit 300 Jahren "modern"

Manche Trends machen als so genannte Mega-Trends von sich reden. Und einen solchen wird das Angebotssegment der Forstwirtschaft und Forsttechnik 2013 einbringen: das nachhaltige Wirtschaften.

Was heute so modern klingt, ist in der Forstwirtschaft bereits seit drei Jahrhunderten geübte Praxis. In vielen Regionen steuerten die Menschen damals auf eine Holznot zu. Holz war neben der Wasserkraft die Grundlage allen Fortschritts. Die Endlichkeit der Ressource vor Augen, thematisierte Hans Carl von Carlowitz 1713 das Problem schwindender Holzvorräte. Er forderte, dass dem Wald nur so viel Holz entnommen werden dürfe, wie insgesamt wieder nachwachsen kann. Mit der Einführung des Begriffs der Nachhaltigkeit darf sich der sächsische Oberberghauptmann auf der nächsten LIGNA somit posthum als Vordenker eines heute international vorbildlichen Modells feiern lassen. Die Messe und viele Aussteller werden das 300. Jubiläum der Nachhaltigkeitsidee zum Anlass nehmen, ihre zeitgemäße Umsetzung vom Waldbau über die Holzernte bis in die Produktkette hinein zu diskutieren.

"Seit einigen Jahren steigt das Interesse an Holz wieder stark an, dadurch nimmt der Druck auf den Wald zu", beschreibt Marcus Kühling, Geschäftsführer des Deutschen Forstvereins (DFV), die Situation. Die traditionsreiche Vereinigung setzt sich bereits seit 1899 für den Wald und die Forstwirtschaft in Deutschland ein - und damit für das, was wir heute Nachhaltigkeit oder Sustainability nennen. Kühling sieht dennoch keine Gefahr für den Wald.

"Seit Carlowitz ist unser Wissen darüber, wie wir das Nutzen und das Schützen des Waldes gleichzeitig verwirklichen können, stetig gewachsen. Heute funktioniert das äußerst erfolgreich. Belege dafür sind die große Artenvielfalt in unseren Wäldern und die Waldflächenzunahme um jährlich 10 000 Hektar."

Carlowitz würde Bogiebänder wählen

Zu den forstlichen Nachhaltigkeitsaspekten der LIGNA gehören Energie sparende Technologien, effiziente Aufnahme- und Transportverfahren sowie der Schutz der Umwelt, insbesondere des Waldbodens. Wie das mit den kraftstrotzenden Allroundmaschinen zusammenpasst, die ein immer breiteres Einsatzspektrum abdecken, zeigen die Trendthemen, die in Zusammenarbeit mit dem Kuratorium für Waldarbeit und Forsttechnik (KWF) und den großen Technikanbietern organisiert werden.

Unter anderem werden Erntemaschinen mit drei Meter breiten Reifen zu sehen sein und andere mit neuartigen Ketten und Bogiebändern. Diese hinterlassen im Waldboden keinen tiefen Eindruck - bei den Messebesuchern aber in jedem Fall.

Willkommen zur LIGNA 2013

Die Deutsche Messe AG erwartet wieder bis zu 100 000 Besucher zum weltweit wichtigsten Branchentreffpunkt der Holz verarbeitenden Industrie. Wer die wegweisenden Forst- und Holz-Trends live erleben möchte, der plant am besten schon heute seinen LIGNA-Besuch mit Hilfe des Informationsangebotes auf www.ligna.de.

Ansprechpartnerin für die Redaktion:

Anja Brokjans
Tel.: +49 511 89-31602
E-Mail: anja.brokjans@messe.de

Anja Brokjans | Deutsche Messe Hannover
Weitere Informationen:
http://www.ligna.de
http://www.messe.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht COMPAMED 2017 zeigte neue Fertigungsverfahren für individualisierte Produkte
06.12.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Schlanke Motorsteuergeräte schaffen Platz im Schaltschrank erweitert RiLine Compact - Portfolio
30.11.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rest-Spannung trotz Megabeben

13.12.2017 | Geowissenschaften

Computermodell weist den Weg zu effektiven Kombinationstherapien bei Darmkrebs

13.12.2017 | Medizin Gesundheit

Winzige Weltenbummler: In Arktis und Antarktis leben die gleichen Bakterien

13.12.2017 | Geowissenschaften