Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mehr Effizienz für die Infrastrukturen der Zukunft

15.03.2012
Rittal – einer der größten Aussteller
Rittal auf der Hannover Messe
23. bis 27. April 2012
Halle 11, Stand E06

Unter dem Leitthema "Effizienz mit System" setzt Rittal auf der Hannover Messe 2012 als einer der größten Aussteller auf 2.000 Quadratmetern Fläche (Halle 11, Stand E06) neue Impulse für die Infrastrukturen der Zukunft.


Unter dem Leitthema „Effizienz und Sicherheit mit System“ setzt Rittal auf der Hannover Messe 2012 als einer der größten Aussteller auf 2.000 Quadratmetern Fläche (Halle 11, Stand E06) neue Impulse für die Infrastrukturen der Zukunft.
Quelle Rittal GmbH & Co. KG

Der weltweit führende Systemanbieter für Schaltschränke, Stromverteilung, Klimatisierung, IT-Infrastruktur sowie Software & Service präsentiert branchenübergreifende Neuentwicklungen für Industrie, IT und Telekommunikation. Im Themenfokus stehen der effiziente Umgang mit Energie und Material, zeitsparende Montageverfahren, durchgängige Engineeringsprozesse sowie sichere und zuverlässige Systemlösungen auf Basis der herstellerneutralen, standardisierten Schaltschrank-Infrastruktur "Rittal – Das System.".

Der Bedarf an Systemlösungen steigt branchenübergreifend. "Ohne neue standardisierte Lösungen, welche die Engineeringkosten in technologisch immer komplexeren Prozessen im Griff halten, und ohne effiziente, zuverlässige sowie verständliche Produkte sind die Infrastrukturen der Zukunft nicht machbar", betont Uwe Scharf, Leiter Produktmanagement bei Rittal. Als ein weltweit führender Systemanbieter zeigt Rittal auf der Hannover Messe 2012 auf Basis seiner standardisierten Schaltschrank-Infrastruktur "Rittal – Das System." neue Lösungen für künftige Herausforderungen in Industrie, IT und Telekommunikation. Fachbesucher können sich dabei umfassend über neue Produkt- und Branchenlösungen zu den Topthemen Energie, Industrial IT, Metropolitan Solutions, Automation sowie Engineering informieren.

Dabei legt Rittal seinen Schwerpunkt nicht nur auf neue Produkte und Technologien, sondern auch auf den effizienten Umgang mit Energie und Material, zeitsparende Montageverfahren, durchgängige Engineeringsprozesse sowie sichere und zuverlässige Systemlösungen.

Unter dem Namen "LCP-Industrie" präsentiert der Hersteller neue flüssigkeitsbasierte Kühlsysteme für die energieeffiziente Schaltschrank-Klimatisierung mit Kühlleistungen von bis zu 10 kW. Deutliche mehr Effizienz in Sachen Materialeinsatz bieten stabilitäts- und materialoptimierte Tragarmsysteme für Bediengehäuse sowie die Verwendung von Kupferverbund-Schienen in der Stromverteilungstechnik als Alternative zu Lösungen mit Kupfervollmaterial.

Den deutlichen Trend in Richtung effizienter Montageverfahren belegen Innovationen mit werkzeugloser Schnellmontagetechnik. So bieten der neue Einzelschrank SE 8 in Verbindung mit dem weiterentwickelten Sockelsystem Flex-Block sowie das neue IT-Rack TS IT deutlich Zeit- und Kostenersparnis mit einem Höchstmaß an Flexibilität bei Aufbau und Montage. Durchgängige Softwarelösungen wie "Eplan Pro Panel" der Schwestergesellschaft Eplan sorgen bereits im Engineering von Schaltanlagen für hocheffiziente Prozesse.

Die Effizienz seiner Lösungen stellt Rittal auf der Hannover Messe durch praxisnahe Montageinseln unter Beweis. Fachbesucher können sich hier vom Innovations- und Effizienzgrad der Neuheiten direkt überzeugen.

Technologie-Partnerschaften

Sowohl bei Industrie- als auch IT-Anwendungen zeigt Rittal gemeinsam mit den jeweiligen Marktführern professionelle Lösungskonzepte auf. Für das Schaltanlagen-Baukastensystem "Ri4Power" steht dazu ein eigener Partnerstand zur Verfügung. Namhafte Unternehmen stellen Lösungen auf Basis der Rittal-Plattform vor und zeigen Konzepte für die zukünftige Anforderungen des Smart Grids. IT-Anwender können sich zusätzlich über Rechenzentrums-Lösungen in fünf Dimensionen für jede Betriebsgröße – ob für Kleinbetriebe, Mittelstand oder Großindustrie – informieren.

Im Weiteren zeigt Rittal auf dem Messestand aktuelle Zwischenergebnisse aus Forschungs-Verbundprojekten wie der Innovation Alliance "Green Carbody" und "AC4DC" (Adaptive Computing for Green Data Centers). Darüber hinaus ist Rittal auf zahlreichen anderen Messeständen präsent, wie: ZVEI-Forum – Efficiency Area (Halle 14), ZVEI-Forum – Industrial IT (Halle 8), Metropolitan Solutions (Halle 26), TectoYou (Pavillon 33).

Rittal GmbH & Co. KG

Die Rittal GmbH & Co. KG mit Hauptsitz in Herborn, Hessen, ist ein weltweit führender Systemanbieter für Schaltschränke, Stromverteilung, Klimatisierung, IT-Infrastruktur sowie Software & Service. Systemlösungen von Rittal kommen in allen Bereichen der Industrie, im Maschinen- und Anlagenbau sowie in der ITK-Branche zum Einsatz.
Zum breiten Leistungsspektrum gehören dabei auch Komplettlösungen für modulare und energieeffiziente Rechenzentren, vom innovativen Sicherheitskonzept (ehemals Litcos) bis zur physikalischen Daten- und Systemsicherung der IT-Infrastruktur (ehemals Lampertz). Der führende Softwareanbieter Eplan sowie der Softwarehersteller Mind8 ergänzen die Rittal Systemlösungen durch disziplinübergreifende Engineering-Lösungen.

1961 gegründet, ist Rittal mittlerweile mit 10 Produktionsstätten, 63 Tochtergesellschaften und 40 Vertretungen weltweit präsent. Mit insgesamt 10.000 Mitarbeitern ist Rittal das größte Unternehmen der inhabergeführten Friedhelm Loh Group, Haiger, Hessen. Die gesamte Unternehmensgruppe beschäftigt 11.500 Mitarbeiter und erzielte im Jahr 2011 einen Umsatz von rund 2,2 Milliarden Euro.

Rittal Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Wolfram Eberhardt
Tel.: 02772/505-2527
Fax: 02772/505-2537
E-Mail: eberhardt.w@rittal.de
Hans-Robert Koch
Tel.: 02772/505-2693
Fax: 02772/505-2537
E-Mail: koch.hr@rittal.de

Hans-Robert Koch | Rittal GmbH & Co. KG
Weitere Informationen:
http://www.rittal.de
http://www.friedhelm-loh-group.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"
24.05.2017 | Universität Ulm

nachricht Neue Prozesstechnik ermöglicht Produktivitätssteigerung mit dem Laser
18.05.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochspannung für den Teilchenbeschleuniger der Zukunft

24.05.2017 | Physik Astronomie

3D-Graphen: Experiment an BESSY II zeigt, dass optische Eigenschaften einstellbar sind

24.05.2017 | Physik Astronomie

Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"

24.05.2017 | Messenachrichten