Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mehr als 50 Neuaussteller auf der NORTEC 2010

24.09.2009
12. Fachmesse für Produktionstechnik vom 27. bis 30. Januar 2010 auf dem Gelände der Hamburg Messe

Mehr als 50 Neuaussteller haben sich bereits für die NORTEC 2010 vom 27. bis 30. Januar auf dem Hamburger Messegelände angemeldet.

Ein deutliches Signal, dass diese Unternehmen mit positiven Geschäftserwartungen in das Jahr 2010 gehen und von der NORTEC Impulse erwarten. Wie die schon frühzeitig angemeldeten Marktführer der industriellen Produktionstechnik sehen die Neuaussteller gute Chancen, auf der ersten Branchenmesse im kommenden Jahr neue Geschäftskontakte zu knüpfen, bestehende Kooperationen zu festigen und Marktanteile zu gewinnen.

Dafür haben sie gute Gründe: Rund drei Viertel der erwarteten rund 15.000 NORTEC-Fachbesucher haben direkten Einfluss auf Einkaufs- und Beschaffungsentscheidungen ihrer Unternehmen. Sie kommen überwiegend aus dem Maschinenbau und aus den führenden Spezialbranchen des Nordens wie Medizintechnik, Luftfahrt, Windenergie, Schiff- und Fahrzeugbau.

Zur NORTEC 2010, 12. Fachmesse für Produktionstechnik, werden insgesamt mehr als 400 Aussteller aus Deutschland und dem europäischen Ausland erwartet. Das Gros der Aussteller in den Hallen A1, A4 und B1 der Hamburg Messe bietet Technologien, Produkte und Dienstleistungen rund um die zerspanende und nichtzerspanende Metallbearbeitung an. Hersteller von Maschinen und Anlagen für die Fertigung sind ebenso präsent wie Anbieter aus vor- und nachgelagerten Phasen des Produktionsprozesses wie Konstruktion, Berechnung und Simulation sowie Qualitätskontrolle, Logistik und Service. Darüber hinaus nutzen Zulieferer und Auftragsfertiger die NORTEC als Bühne, um ihre Leistungsfähigkeit zu demonstrieren. Mit wachsendem Gewicht nichtmetallischer Werkstoffe in der Produktion rücken zudem Technologien für die Verarbeitung von Kunststoffen und Verbundwerkstoffen ins Interesse der Fachbesucher.

„Die NORTEC bietet ihren Fachbesuchern alles aus einer Hand – die ganze Prozesskette der Produktion ist vertreten, von der Konstruktionsphase über die Fertigung bis zur Nachbearbeitung. In all diesen Gebieten stellt die Messe neue Technologien und Lösungen praxisnah vor und bietet mit ihrem fachlichen Rahmenprogramm ausgezeichnete Möglichkeiten, das eigene Fachwissen auszubauen“, skizziert Bernd Aufderheide, Vorsitzender der Geschäftsführung Hamburg Messe und Congress GmbH, die Stärken der NORTEC, die neben ihrer Funktion als Handelsplatz als wichtige Informations- und Kontaktbörse der Branche im Norden gilt.

Neben den traditionellen Herstellern von Werkzeugmaschinen und Werkzeugen bietet die NORTEC auch Anbietern von Automatisierungstechnik, Messtechnik, IT, technischen Dienst-leistungen sowie Handelsunternehmen eine erfolgversprechende Plattform. In der Nordregion sind einige der größten und fortschrittlichsten Industrieunternehmen Europas zuhause. Es überrascht daher nicht, dass industrielle Marktführer wie Amada, DMG, Hermle, Index Traub, Kasto, Mori Seiki und Trumpf die NORTEC zur Präsentation nutzen. Peter Ritter, Geschäftsführer der DMG Bielefeld Vertriebs und Service GmbH, fällt ein eindeutiges Urteil: „Die Notwendigkeit, rationeller zu produzieren, ist in Zeiten der Wirtschaftskrise größer denn je. Die NORTEC ist für uns der ideale Marktplatz, um unsere Kunden im Norden konzentriert und zielgerichtet über die neuesten DMG-Produkte und -Technologien zu informieren und unsere Geschäftsbeziehungen zu vertiefen.“

Auch Neuausteller sind optimistisch, mit wieder anspringender Konjunktur die NORTEC als Kontaktbörse und Präsentationsplattform erfolgreich nutzen zu können. Michael Friess ist Geschäftsführer der technologieorientierten Friess GmbH in Monheim, deren Spezialität Ölskimmer und elektrostatische Ölreinigungsanlagen sind. Er sieht die Vorteile der Hamburger Produktionstechnikmesse nicht nur im regionalen Aspekt: „Wir versprechen uns von der NORTEC eine Ausweitung unserer Geschäftskontakte auch über die Grenzen Norddeutschlands hinaus“, so Friess.

Wie die vorangegangenen Veranstaltungen bietet auch die NORTEC 2010 den Besuchern ein vielfältiges Rahmenprogramm und wird damit Plattform für Information, Austausch und Vernetzung der Industrie im Norden. Unter dem Dach des „NORTEC Forums“ werden unter anderem das Innovationsforum, der VDMA-Workshop, die Sonderschau Laserinnovationen (iLAS) und das Symposium Einkauf & Logistik veranstaltet. Insbesondere Letzteres dürfte angesichts des derzeit wirtschaftlich schwierigen Fahrwassers der Branche im Fokus des Besucherinteresses stehen. Bieten doch gerade der Einkauf und die Logistik großes Einsparpotenzial.

Das Hauptaugenmerk des „NORTEC Campus“ richtet sich auf Qualifizierung, Aus- und Weiterbildung. Der Bereich soll vor allem bei Schülern der Abschlussklassen Verständnis und Interesse für technische und naturwissenschaftliche Berufe wecken. Unter der Federführung von Prof. Wolfgang Mackens von der Technischen Universität Hamburg-Harburg (TUHH) und NORDMETALL, Verband der Metall- und Elektroindustrie, beteiligen sich neben Industrieunternehmen wie Airbus, Hatlapa und Becker Marine Systems auch Forschungseinrichtungen wie die Hamburgische Schiffbau-Versuchsanstalt (HSVA) und das GKSS-Forschungszentrum Geesthacht. Zudem unterstützen sämtliche Hamburger Hochschulen sowie Institutionen aus dem Bereich Life Science den „NORTEC Campus“.

Parallel zur NORTEC, findet die Fachmesse easy Fairs Betriebstechnik & Instandhaltung vom 27. bis 28. Januar 2010 in der Halle A2 der Hamburg Messe statt. Die Gastveranstaltung zeigt aktuelle Technologien und Lösungen für den effizienten, umweltverträglichen Betrieb von Produktionsstätten und -anlagen. Weitere Informationen unter www.easyfairs.com

Die NORTEC 2010, 12. Fachmesse für Produktionstechnik, findet vom 27. bis 30. Januar 2010 in den Hallen A1, A4 und B1.EG der Hamburg Messe statt. Geöffnet ist Mittwoch bis Freitag von 9 bis 17 Uhr, Samstag von 9 bis 14 Uhr. Weitere Informationen zur Fachmesse und zum Rahmenprogramm unter www.nortec-hamburg.de.

Redaktion: Saskia Ostermeier, Tel.: 040 3569 2445, Fax: 040 3569 2449,

E-Mail: saskia.ostermeier@hamburg-messe.de

Saskia Ostermeier | Hamburg Messe
Weitere Informationen:
http://www.nortec-hamburg.de
http://www.hamburg-messe.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht IFAT 2018: Phosphorgewinnung aus Klärschlamm und andere regionale Nutzungskonzepte für Biomassen
26.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

nachricht Auswerte-Elektronik QUADRA-CHEK 2000 von HEIDENHAIN: Zuverlässig und einfach messen
20.04.2018 | DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Why we need erasable MRI scans

New technology could allow an MRI contrast agent to 'blink off,' helping doctors diagnose disease

Magnetic resonance imaging, or MRI, is a widely used medical tool for taking pictures of the insides of our body. One way to make MRI scans easier to read is...

Im Focus: Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

Das Kleben der Zellverbinder von Hocheffizienz-Solarzellen im industriellen Maßstab ist laut dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und dem Anlagenhersteller teamtechnik marktreif. Als Ergebnis des gemeinsamen Forschungsprojekts »KleVer« ist die Klebetechnologie inzwischen so weit ausgereift, dass sie als alternative Verschaltungstechnologie zum weit verbreiteten Weichlöten angewendet werden kann. Durch die im Vergleich zum Löten wesentlich niedrigeren Prozesstemperaturen können vor allem temperatursensitive Hocheffizienzzellen schonend und materialsparend verschaltet werden.

Dabei ist der Durchsatz in der industriellen Produktion nur geringfügig niedriger als beim Verlöten der Zellen. Die Zuverlässigkeit der Klebeverbindung wurde...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Konferenz »Encoding Cultures. Leben mit intelligenten Maschinen« | 27. & 28.04.2018 ZKM | Karlsruhe

26.04.2018 | Veranstaltungen

Konferenz zur Marktentwicklung von Gigabitnetzen in Deutschland

26.04.2018 | Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Weltrekord an der Uni Paderborn: Optische Datenübertragung mit 128 Gigabits pro Sekunde

26.04.2018 | Informationstechnologie

Multifunktionaler Mikroschwimmer transportiert Fracht und zerstört sich selbst

26.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Berner Mars-Kamera liefert erste farbige Bilder vom Mars

26.04.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics